Bettler des Todes

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bettler des Todes

      Es sitzt in einer regnerischen Nacht,
      ein alter Herr am Straßenrand,
      in der Hand eine alte Dose, keine Pracht,
      zwischendurch auch mal mit ausgestreckter Hand,

      Ein feiner Herr mit Schirm und Frauchen,
      läuft gerade auf ihn zu, die Nasen hoch,
      sie wollten den Armen ignorieren, doch er traut sich,
      Spricht sie auf eine milde Gabe an, oh-ho

      Der feine Herr wird sauer, schimpft, du Bettelsau,
      spuckt ihn an, will weiter gehen,
      der Arme wird noch getreten durch die Frau,
      dann laufen beide weiter, ohne zurück zu sehen,

      Aber schon eine Straße weiter,
      nach unterqueren einer Leiter,
      nach der Wegeskreuzung mit einer schwarzen Katz´,
      da sind sie plötzlich abgekratzt,

      denn der Bettler war der Eine, den man sollt´ was lassen,
      ohne Gabe, ohne Frohes,
      wird er zum Bettler des Todes,
      und Leben wird erblassen,

      © Nils Schirmer
      kreative Grüße
      Nils
    [ Die Gedichte, Geschichten und weiteren Werke, sind geistiges Eigentum der jeweiligen Autoren. ]



    © 2018 Poeten.org - Dichter und Denker Portal - All rights reserved.