ein besuch

  • Feedback jeder Art

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • ich war so lange
    nicht mehr da
    ich brauchte lange
    um dich zu finden

    langsam
    geriet ich in panik
    ich durfte nicht
    unverrichteter dinge
    zurück kehren

    ich fand es
    nicht dich
    denn du wohnst ja
    in mir

    es überraschte mich
    keine blumen zu finden
    nur feuchte blätter
    über deinem namen
    und den zahlen
    die ich im leben verwende

    eine kleine kerze
    hatte ich dabei
    du hast sie ja so gerne
    angezündet

    bestimmt hast du dabei
    an mich gedacht

    ich war lange nicht mehr da
    ich werde zurück kommen

    spätestens zu deinem geburtstag
    oder sogar noch früher

    plötzlich und unerwartet
  • Hallo Carlos,

    tiefe Einblicke gibst du hier wieder. Der Weg zum Friedhof ist manches Mal eine Herausforderung, kehrt damit doch der Schmerz und die Erinnerung zurück. Zugleich fühlt man sich wieder nahe und verbunden mit einem geliebten Menschen.
    Mit einfachen Worten erzählst du hier sehr viel. "denn du wohnst ja in mir" und "bestimmt hast du dabei an mich gedacht" sprechen mich besonders an, für mich spiegelt sich darin die tiefe Verbundenheit..
    Einzig die Wiederholung von "lange" in der erste Strophe finde ich nicht ganz optimal. Vielleicht ließe sich ein "lange" durch ein "ewig" ersetzen?
    Zum Beispiel:
    ich war so lange
    nicht mehr da
    ich brauchte ewig
    um dich zu finden
    Für mich liest es sich so besser, aber entscheiden tust selbstverständlich du ;)

    Gerne gelesen und liebe Grüße, Lichtsammlerin
    Überleben allein ist unzureichend
[ Die Gedichte, Geschichten und weiteren Werke, sind geistiges Eigentum der jeweiligen Autoren. ]



© 2018 Poeten.org - Dichter und Denker Portal - All rights reserved.