Der weise Baum

    • Feedback jeder Art

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der weise Baum

      Ein Baum sprach einst zum Blümelein:
      Im Sturm da musst du tapfer sein
      denn wenn du nicht dem Winde trotzt
      nur wartend auf ein Ende hoffst
      dann reißt es deine Wurzeln aus
      und trägt dich in die Luft hinaus
      wo deine Schönheit wird vergehen
      zu oft schon hab' ich dies gesehen.

      Das Blümelein so jung und zart
      hörte weg als er da sprach
      lachte über sein Bedenken
      wollte nicht an morgen denken
      der Baum mag alt und weise sein
      doch Schönheit trägt das Blümelein
      was soll passieren, dacht' es sich
      ach - der Baum beneidet mich.

      Doch als nur ein paar Tage später
      ein Sturm aufkam, dieser Verräter
      da schrie das Blümlein ach so laut
      hätt' es doch bloß dem Baum vertraut
      denn nun half keine Blütenpracht
      und die Wurzeln viel zu schwach
      der Wind nahm's mit zur letzten Reise
      nur der Baum, der weinte leise.
      Überleben allein ist unzureichend
    • Bombe! An ein zwei Stellen bin ich zwar ins Stocken geraten, weil ich eine andere Betonung schöner gefunden hätte, aber das werde ich mit Sicherheit nicht ankreiden!

      Schönen Dienstag!

      Gez. das A-
      _______________

      My head is small my heart is big
      What should I do not to get sick?
      I try to understand them all
      But like I told my head is small

      Dr.Uff

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von das A- ()

    • Hallo Lichtsammlerin,

      das A- schrieb:

      An ein zwei Stellen bin ich zwar ins Stocken geraten, weil ich eine andere Betonung schöner gefunden hätte, aber das werde ich mir Sicherheit nicht ankreiden!
      Ich bin noch an ein paar mehr Stellen ins Stolpern geraten, deswegen würde ich das auf jeden Fall ankreiden – besonders, weil das Gedicht mit einem einheitlichen Rhythmus eines der schönsten Werke werden würde, die ich in den letzten Wochen gelesen habe.

      Mir bleibt nur noch die Frage, ob es sich bei den Szenen um ein Naturbild handelt oder das Gedicht doch eine Allegorie darstellt.

      In jedem Fall sehr gern gelesen...

      LG Cheti
    • Hallo liebe Lichtsammlerin,
      Ja es wird sich wohl nie ändern. Die Jungen machen ihr Ding und wollen dem Rat der Alten nicht folgen. Erst nach Plesuren an ihrem Ego bemerken sie die Weisheit die im Rat der Eltern oder Großeltern steckte. Aber bei nächster Gelegenheit verleugnen sie wieder die Erfahrung der Älteren und das Spiel beginnt von vorn.

      Ich hatte Bilder im Kopf beim lesen, dass bedeutet es ist ein gutes Gedicht. .. ..Obwohl ein wenig Feinschliff würde wirklich zum flüssigeren lesen Beitragen.

      liebe Grüße von mir
      ich unterscheide nicht zwischen schwarz, weiß oder bunt, sondern zwischen Mensch und Unmensch
    • Hallo liebe Dichter:innen und Denker:innen!

      So viel Feedback aufeinmal.. vielen Dank!

      Das A- und Cheti, vielleicht mögt ihr ein / zwei Beispiele nennen, wo der Rhythmus nicht ganz passt? Dann schaue ich mir das gerne noch einmal an.
      Auf deine Frage Cheti, ich würde es weder eindeutig als Naturszene beschreiben, noch als Allegorie. Oder vielleicht beides ein wenig.. Es ist ein Gedankenspiel gewesen, in dem ich die "Charaktere" von Baum und Blume humorvoll darstellen wollte. Der Baum - alt, weise, standhaft. Die Blume - kurzlebig, zart, verletzlich... Daraus entstand ein erdachter Dialog. Wo genau dieser einzuordnen ist - ich weiß es nicht.

      Lieben Dank dir, Mathi, freut mich, dass dir mein Gedicht gefällt. Was will ich mehr.. :)

      Hallo Gutmensch, auch dir vielen Dank für deine Gedanken dazu!
      Stimmt, eine Parallele zu dem "Generationenkonflikt" liegt ebenfalls darin. Es scheint die Jungen müssen ihre eigenen Fehler machen, dabei könnten wir so viel von den Alten lernen, und aus den Fehlern die bereits gemacht wurden.. Das Blümlein wird leider keine Möglichkeit mehr haben, aus dem Fehler zu lernen.
      Schön, dass meine Worte bei dir Bilder hervor gerufen haben, ich hoffe das Kopfkino war gut!

      Liebe Grüße an alle, Lichtsammlerin
      Überleben allein ist unzureichend
    • Lichtsammlerin schrieb:

      Das A- und Cheti, vielleicht mögt ihr ein / zwei Beispiele nennen, wo der Rhythmus nicht ganz passt? Dann schaue ich mir das gerne noch einmal an.
      in meinem Fall waren es die Versanfänge, die mich ins Stocken gebracht haben. In der ersten Strophe sind sie noch allesamt unbetont, in den beiden folgenden Strophen wechseln aber unbetonte mit betonten Silben. Beim Schlussvers hätte ich das als sprachliches Mittel verstanden, da vor dessen Beginn sicherlich eine Pause erzeugt werden soll, in den anderen Fällen finde ich den Klang durch den betonten Verseingang allerdings suboptimal.

      LG Cheti
    • Bei mir lag es mehr an der mangelnden Übung...habe deine Gedichtgeschichte nur einmal gelesen und wenn man dann zum Beispiel Blümlein statt Blümelein liest, wird es mancherorts schon schwer...zum Beispiel

      “Das Blümlein so jung und zart“

      Wenn man dein e hier nicht liest, hat man ein Problem und holpert...

      Aber das sollte wirklich keine nennenswerte Kritik sein....sonst hätte ich meinen Kommi auch nicht mit “Bombe“ gestartet!

      Bei etwas mehr Konzentration beim Lesen und nicht auf dem Weg zur Arbeit in der Bahn, passieren mir solche Lesefehler jedoch schnell einmal!

      glG gez. das A-
      _______________

      My head is small my heart is big
      What should I do not to get sick?
      I try to understand them all
      But like I told my head is small

      Dr.Uff
    • Hallo Cheti,

      jetzt verstehe ich auch was du meinst! Stimmt, die Betonung der Versanfänge wechselt - darauf habe ich beim Schreiben überhaupt nicht geachtet.
      Werde mir den Text die Tage noch mal vornehmen, heute schaffe ich das zeitlich wohl nicht. Vielleicht finde ich da ja noch eine einheitliche Möglichkeit zur Betonung.. Danke dir fürs Erläutern.


      Hallo das A-

      so ein kleines e ist aber auch schnell überlesen.. zumal ich beide Varianten im Text habe, Blümelein und Blümlein.
      Wenn sich das nun geklärt hat - umso besser :)


      Liebe Grüße, Lichtsammlerin
      Überleben allein ist unzureichend
    [ Die Gedichte, Geschichten und weiteren Werke, sind geistiges Eigentum der jeweiligen Autoren. ]



    © 2018 Poeten.org - Dichter und Denker Portal - All rights reserved.