Tannenbaum Massaker

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tannenbaum Massaker

      Jedes Jahr für die Weihnachtszeit,
      werden sie abgemetzelt und verpackt,
      erleiden Schmerzen, Trennungsleid,
      kommen einzeln in den Sack,

      ihre Schreie im Wald erklingen,
      doch die Gier nach Geld gewinnt,
      abgeholzt und kein entrinnen,
      ist ein Feld leer und das geschwind,

      des Baumes Seele ist egal,
      den Mensch interessiert das nicht,
      ob schmerzhaft, die reinste Qual,
      der Mensch ist halt ein Egoist,

      nun steht für ein paar Feiertage,
      der halbtote Baum im Raum,
      er stellt sich die eine Frage,
      warum ich? Er glaubt es kaum,

      so findet zu unserer Weihnachtszeit,
      noch jede Tanne ihr Ende,
      ich verzichte, bin bereit,
      für eine Tannenbaum freundliche Wende.

      © Nils Schirmer
      kreative Grüße
      Nils
    [ Die Gedichte, Geschichten und weiteren Werke, sind geistiges Eigentum der jeweiligen Autoren. ]



    © 2018 Poeten.org - Dichter und Denker Portal - All rights reserved.