Auf ein letztes Wort

    • nur Kommentar

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Auf ein letztes Wort

      Auf ein letztes Wort

      mein Freund
      der du
      mir gabst viel Trost

      verpackt in vielen lieben Worten

      Mein Tränenfluss
      füllt das Gedankenmeer
      an dich und bauscht verdichtelte
      Erinnerungswellen auf - an der einsamen LyrBrandung
      die ich allein entlang gehe mit
      einem tosendem Applaus an
      dich - mein Freund.

      © Sternwanderer
      Wenn du weißt wer Du bist
      dann nimmst du die Menschen
      so an, wie sie sind. Also: Denk nach!
    • Guten Abend, Sternenwanderin,
      im verhallenden Klang der Worte
      vermehrt sich der traurige Ton,
      klingt dumpf und abgenutzt,
      ich ziehe meinen Hut vor dem
      fliehenden Leben, woanders blühen
      jetzt weiße Rosen.................!


      Danke für Deinen einfühlsamen Text und sei
      recht lieb gegrüßt,
      Volker
      Volker Harmgardt
      Die Natur hat keine Eile,
      dennoch gelangt sie
      stets ans Ziel.

    • Hallo Volker,


      du hast recht – zu viele Worte klingen schnell abgenutzt.

      Die weißen Rosen habe Gesellschaft bekommen -


      - Im Land wo Blumen nie vergehen
      wo sie kein Wasser brauchen zum überleben
      selbst der Schatten sie wundervoll gedeihen lässt

      wo ihr Duft über allem schwebt
      und keine Hand zum abpflücken geht
      dort steht ganz hinten in der Mitte links

      die kleine blaue Blume mit einem Charisma
      geheimnsivoller als das der Sphinx und
      und ihr widme ich dieses Gedicht

      Ihr Name ist: Vergissmeinnicht








      Hallo Behutsalem,

      vielen Dank.

      Lange überlegte ich diese Zeilen überhaupt loszuschicken.

      Wie Volker es schon erwähnte, nach den vorherigen Beiträgen können alle weiteren nur noch einen schalen Nachahmungseffekt beinhalten, egal wie ehrlich sie auch sind. Sei es drum!

      Ich ziehe mich in mein Schneckenhaus erst einmal zurück, aus dem ich gekrochen bin und denke über das nach, was ich hier lernte. Das „Vergissmeinnicht“ bleibt mir ja erhalten, egal wo ich auch bin.






      Mit einem freundlichen Gruß an euch beide
      Sternwanderer
      Wenn du weißt wer Du bist
      dann nimmst du die Menschen
      so an, wie sie sind. Also: Denk nach!
    [ Die Gedichte, Geschichten und weiteren Werke, sind geistiges Eigentum der jeweiligen Autoren. ]



    © 2018 Poeten.org - Dichter und Denker Portal - All rights reserved.