Darkness

    • Feedback jeder Art

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tief in meinem Seelenringen
      Kampf mit schwarzen Schmetterlingen
      dort im Dunkeln eingesperrt
      spür ich wie es nagt und zerrt

      und an wolkenschweren Tagen
      wirklich kaum noch zu ertragen
      sehne mich nach ihren Farben
      doch die Schmetterlinge starben





      Aus dem Fundus
      Ein Leben ohne Fantasie ist möglich
      aber echt langweilig.
      C.M.

      Das Herz hat seine Gründe, die der Verstand nicht kennt.
      Blaise Pascal
    • Carry schrieb:

      sehne mich nach ihren Farben
      doch die Schmetterlinge starben
      Liebe Carry,

      "grübel, grübel und studier", um mal mit EAV anzufangen.

      Hier geht es wohl um düstere Gedanken, die das LI foltern und bedrängen. Am Schluss sehnt sich das LI danach, dass die trüben Gedanken sich in Fröhlichkeit umwandeln. Das gelingt aber nicht und die Schmetterlinge sind tot. Das bedeutet doch, dass es keine trüben Gedanken mehr gibt, also müsste alles wieder gut sein. Aber der letzte Vers "doch die Schmetterlinge starben" lässt (wegen des "doch") diese Deutung nicht wirklich zu.

      Habe ich das richtig verstanden? :/

      LG Alces
      Poesie ist die Muttersprache des Menschengeschlechts.
      Johann Gottfried von Herder
    • Alces schrieb:

      Carry schrieb:

      sehne mich nach ihren Farben
      doch die Schmetterlinge starben
      Liebe Carry,
      "grübel, grübel und studier", um mal mit EAV anzufangen.

      Hier geht es wohl um düstere Gedanken, die das LI foltern und bedrängen. Am Schluss sehnt sich das LI danach, dass die trüben Gedanken sich in Fröhlichkeit umwandeln. Das gelingt aber nicht und die Schmetterlinge sind tot. Das bedeutet doch, dass es keine trüben Gedanken mehr gibt, also müsste alles wieder gut sein. Aber der letzte Vers "doch die Schmetterlinge starben" lässt (wegen des "doch") diese Deutung nicht wirklich zu.

      Habe ich das richtig verstanden? :/

      LG Alces
      Lieber Alces

      Erste Allgemeine Verunsicherung, lange nichts mehr von ihnen gehört. *Küss die Hand schöne Frau...
      ups.. passt nicht so ganz. ;)
      Wie auch immer, danke für deinen Besuch bei meinen schwarzen Schmetterlingen.

      Gefangen in Dunkelheit mit den letzten unbunten Flatterlingen sehnt sich das LI nach den bunten und vielfarbigen Schmetterlingen aber die sind fort und daran leidet das Li.

      Der Text ist nicht so ganz neu aber mir ist aufgefallen, dass, dieses Jahr besonders, kaum noch Schmetterlinge bei mir zu sehen waren. Kein Kleiner Fuchs, Admiral oder Tagpfauenauge, höchstens mal ein paar Kohlweißlinge oder selten ein Zitronenfalter.
      Auch die Vögel haben sich rar gemacht und das sollte so manchem zu denken geben.
      Ich würde gerne eine Naturwiese mit Obstbäumen, Bienenstöcken und Wildblumen anlegen aber leider fehlt mir dazu das Grundstück. :(

      Allmählich scheint es aber einigen Menschen schon aufgegangen zu sein, dass es so nicht weitergehen kann. :thumbdown:

      Liebe Grüße und viele bunte Schmetterlinge für dich
      Carry
      Bilder
      • Admiral.JPG

        35,19 kB, 340×346, 8 mal angesehen
      Ein Leben ohne Fantasie ist möglich
      aber echt langweilig.
      C.M.

      Das Herz hat seine Gründe, die der Verstand nicht kennt.
      Blaise Pascal

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Carry ()

    [ Die Gedichte, Geschichten und weiteren Werke, sind geistiges Eigentum der jeweiligen Autoren. ]



    © 2018 Poeten.org - Dichter und Denker Portal - All rights reserved.