Amselmelodie

    • Feedback jeder Art

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    • Amselmelodie

      Im Grünen seiner Blätterpracht
      sah ich im Baum ein Amsel-Tier,
      da hab ich Melodien gemacht
      in pfeifend fröhlicher Manier.

      Es hüpfte der Vogel, Ast für Ast,
      im lichten Holze mir näher -
      sein eignes Lied, so herrlich klar, das
      tönte jubelnd hoch und höher.

      Mir war, als wenn in seiner Pracht,
      das Vöglein einem Wunder glich,
      das lieb und froh mir deutlich macht' :
      Der Sangesmeister, der bin ich.

      ***
      Sieh, das Blau in großer Höhe - alles scheint so schrecklich fern: Sag dir leis: Ich kann, ich sehe! - Freund, dann erreichst du jeden Stern.
    • Lieber Holger

      Du schreibst immer so feinfühlig und zart.
      Das hier ist extrem fröhlich, fast wie ein kleiner Sonnenstrahl, an einem grauen Tag. Trotzdem finde ich immer, Deine Werke haben so einen erotischen Touch.
      Manch einer/einem mag so etwas ein wenig too much sein, aber ich mag so etwas total gern.

      Bei uns hier scheint sich irgendwo, in der Nähe, ein Eichhörnchen einquartiert zu haben. Wir sehen es öfter mal unseren Weg kreuzen.
      Und seit dem dem Sommer versuche ich schon, ein schönes Foto zu machen. Leider gelingt es mir nie, weil das Eichhörnchen so scheu ist und sofort abhaut.
      Vielleicht sollte ich es ja mit dem Singen probieren, Vögel tun das ja meistens aus sicherer Entfernung.
      She is the gold at the end of the rainbow
    • Lieber Holger;

      Sushan hat es auf den Punkt gebracht..


      Sushan schrieb:

      Du schreibst immer so feinfühlig und zart.
      Das ist auch mein Empfinden und deswegen lese ich dich wahnsinnig gerne.
      Man hat ja so seine Lieblingsautoren, du zählst mittlerweile definitiv dazu;

      Hier kann man förmlich die Amsel singen hören; Ihr Konzert in C Dur..
      Was mir hier besonders gefällt ist diese Naturverbundenheit, die du sehr gut rüber bringst;
      Hier haben Auge, Ohr und Herz Einklang gefunden, denn nur so kann man solch und ich zitiere jetzt wieder Sushan , so etwas feinfühliges auf Papier bringen.

      wieder sehr gerne gelesen;
      mit lieben Grüßen, Line
      ©Behutsalem
      Ohne Poesie wäre das Leben ein Irrtum!
    • Liebe Sushan,


      danke für Deine Zeilen, die nicht ganz ohne Poesie sind; es kennzeichnet Dich als einen sinnlich-gefühligen Menschen,
      wenn Du in den Versen einen erotischen Touch erspürst, und das ist doch wunderbar.


      Sushan schrieb:

      Das hier ist extrem fröhlich, fast wie ein kleiner Sonnenstrahl, an einem grauen Tag.


      Das Gedicht entstand auf einem Schreibblock während eines Ganges im Stadtpark, als ich gewissermaßen
      einen "Dialog" mit einer Amsel hatte, die auf dem Baum von Ast zu Ast näher rückte, als ob sie eine gewisse
      Nähe zu mir suchen würde...

      Über das Naturerlebnis hinaus, kennzeichnet die Amsel im Gedicht - als Analogie zum Göttlichen ("der Sangesmeister der bin ich") -
      ein übergeordnetes Dasein, dass "die Melodie der Schöpfung" beherrscht; somit wurde ich als Mensch auf das reduziert
      was ich bin: ein nur kleines, demütiges Wesen unter dem großen Himmelszelt.

      Dankeschön für Deine Erzählung zum Eichhörnchen, die mich irgendwie näher an Dich heranrückt, Sushan...

      **************************************

      Liebe Line,


      Behutsalem schrieb:

      Das ist auch mein Empfinden und deswegen lese ich dich wahnsinnig gerne.
      Man hat ja so seine Lieblingsautoren, du zählst mittlerweile definitiv dazu;
      Schon wieder machst Du mich ein wenig verlegen, ob des Lobes, aber ich nehme das gerne an und
      hoffe, dass ich Dich zukünftig mit meinen Gedichten nicht enttäuschen werde, so wenig, wie Du mich enttäuscht,
      mit Deinen zum Teil in Form und Aussage gewaltigen Werken...

      Ja, die Naturverbundenheit ist mir eingegeben, insbesondere nach einem einschneidenden Erlebnis...

      Herzlichst,

      Holger
      Sieh, das Blau in großer Höhe - alles scheint so schrecklich fern: Sag dir leis: Ich kann, ich sehe! - Freund, dann erreichst du jeden Stern.
    [ Die Gedichte, Geschichten und weiteren Werke, sind geistiges Eigentum der jeweiligen Autoren. ]



    © 2018 Poeten.org - Dichter und Denker Portal - All rights reserved.