Ein irdener Krug ist mir gelungen...

    • Feedback jeder Art

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ein irdener Krug ist mir gelungen...

      Frau und Mann liegen beisammen.

      Das Zimmer schummert.

      Ein Summen von Zuviel-Insekten.

      Scheren die aus sich Seiten

      Herausschneiden

      Und Wörter-unbeliebte-

      Mit großem Blöken anprangern.


      Der Besteckkasten läppert

      Poetisches und Sachzwänge.

      Die beiden werden zu Metaphern

      Jeden Abend, wenn die Tiere schlafen,

      weil Fliehen Träumen heißt.


      Mann: „Ein irdener Krug ist mir gelungen,

      in dem ich alles sammle, was ich jemals fand,

      Nadeln im Heu, reingelegt, bis es stach

      Und mein Hosenbein verschwand.“




      Frau: „Ich kann dich lieben als Metapher

      bis vor uns Sonne steht,

      da dein Krug, morgens leer,

      in mir das Gefühl verweht.“
    • Globalesklima schrieb:

      Frau und Mann liegen beisammen.

      Das Zimmer schummert.

      Ein Summen von Zuviel-Insekten.

      Scheren die aus sich Seiten

      Herausschneiden

      Und Wörter-unbeliebte-

      Mit großem Blöken anprangern.


      Der Besteckkasten läppert

      Poetisches und Sachzwänge.

      Die beiden werden zu Metaphern

      Jeden Abend, wenn die Tiere schlafen,

      weil Fliehen Träumen heißt.


      Mann: „Ein irdener Krug ist mir gelungen,

      in dem ich alles sammle, was ich jemals fand,

      Nadeln im Heu, reingelegt, bis es stach

      Und mein Hosenbein verschwand.“




      Frau: „Ich kann dich lieben als Metapher

      bis vor uns Sonne steht,

      da dein Krug, morgens leer,

      in mir das Gefühl verweht.“

      - Hallo Globalesklima,

      für mich eine seltsame Beschreibung einer seltsam Bild_unterlegten Fick-Melange, in der das Miteinander beider hier Protagonisten [ Mann und Frau ] als quasi tierische Rammler-Metapher bedeutet wir … endend darin, dass wohl Mann sich als Hose-runter-Held empfindet und Frau dem nächtlich, fick-ausgelaugten Mann morgens seine Lustleere vorwirft ?,


      Frau und Mann liegen beisammen.
      Das Zimmer schummert.

      Die beiden werden zu Metaphern
      Jeden Abend, wenn die Tiere schlafen,
      weil Fliehen Träumen heißt.


      Nadeln im Heu, reingelegt, bis es stach
      Und mein Hosenbein verschwand.“

      da dein Krug, morgens leer,
      in mir das Gefühl verweht.“

      ----------------------------------------------------------------

      Nun ja, sowad gibt's wohl auch … ;)


      Gruß Dichtel

      -



      -
      Gabel im Mund ./ nicht so hastig

      Plapp ist nicht für seine Denke verantwortlich, Holy Moly ./ wofür auch, Dallo Moly ist tot
    • Immerhin scheint das Gedicht zu provozieren. Warum soll man über das "flicken" nicht schreiben? Warum soll man nur den Herbst oder die tradierten lyrischen Codes bedienen? Abgesehen davon spielt Sexualität in dem Gedicht tatsächlich gar nicht die Bedeutung hat die ihr hier zugeschrieben wird. Der eigentliche Hintergrund ist eine grosse Einsamkeit zweier Menschen, die unfähig sind sich einander anzunähern. Seltsam finde ich eigentlich nur eure altheerenwitzeleien.
    • Hallo Globalesklima,
      Du scheinst es nicht verstehen zu wollen.
      Dein Text provoziert nicht, er ist nur in seiner Aussage schwer nachvollziehbar.
      "Krug leer" würde ich in Anlehnung an Trapattoni sagen. ;)
      Wenn Du keine kritischen Anmerkungen haben möchtest, verwende besser das Label "Nur Kommentar."
      LG
      Perry
      Es ist nett wichtig zu sein, aber viel wichtiger nett zu sein.
    [ Die Gedichte, Geschichten und weiteren Werke, sind geistiges Eigentum der jeweiligen Autoren. ]



    © 2018 Poeten.org - Dichter und Denker Portal - All rights reserved.