Lektionen

    • Feedback jeder Art

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Pünktlich klingelt der brave Zinnsoldat
      Dein neuster Zugang fürs Trophäenregal
      Türöffnen voll unverfrorener Selbstsicherheit
      Bereits ergötzend am kochenden Narrenblut

      Kokettes Lächeln in feuchtem Lippglossrot
      Zärtliche Versprechen in verheißenden Blicken
      Und schwarzseidig umrahmte Verlockungen
      Bespielen perfide wallende Männergefühle

      Aufreizend niedliches Püppchen Getue
      Wohl kalkulierte miniberockte Provokation
      Voll von selbstgefälliger Überheblichkeit
      In Aufführung des ausgeklügelten Theaterstückes

      Du!
      Nichtsahnende durchschaute kleine Intrigantin
      Notwendige Lektionen stehen Dir heute bevor
      Restlose Beseitigung unerträglicher Arroganz
      Und Wiederherstellung der natürlichen Ordnung

      ICH!
      Komm her!

      Wut!
      Einsetzendes Begreifen

      Reißen!
      Fallende Vorhänge

      Schrei!
      Rutschende Püppchenmaske

      Wimmern!
      Weggewischtes Grinsen

      Frau!
      Freigelegte Hurennatur

      Du!
      Widerliches Miststück

      Jämmerlich!
      Dummdreiste Nutte

      Siehst Du was Du mit mir machst?
      Was Du anrichtest?

      SCHLAMPE!
      She is the gold at the end of the rainbow
    • Sushan schrieb:

      Pünktlich klingelt der brave Zinnsoldat
      Dein neuster Zugang fürs Trophäenregal
      Türöffnen voll unverfrorener Selbstsicherheit
      Bereits ergötzend am kochenden Narrenblut

      Kokettes Lächeln in feuchtem Lippglossrot
      Zärtliche Versprechen in verheißenden Blicken
      Und schwarzseidig umrahmte Verlockungen
      Bespielen perfide wallende Männergefühle ………….. <-- Bespielen fidele wallende Männerhirnis , ;)

      Aufreizend niedliches Püppchen Getue
      Wohl kalkulierte miniberockte Provokation
      Voll von selbstgefälliger Überheblichkeit
      In Aufführung des ausgeklügelten Theaterstückes

      Du!
      Nichtsahnende durchschaute kleine Intrigantin ………. <-- ganze Strophe streichen
      Notwendige Lektionen stehen Dir heute bevor
      Restlose Beseitigung unerträglicher Arroganz
      Und Wiederherstellung der natürlichen Ordnung

      ICH!
      Komm her!

      Wut!
      Einsetzendes Begreifen

      Reißen!
      Fallende Vorhänge ……………………………… <-- Zweiersequenz streichen

      Schrei!
      Rutschende Püppchenmaske …………………………… <-- Zweiersequenz streichen

      Wimmern!
      Weggewischtes Grinsen ……………………………… <-- Zweiersequenz streichen

      Frau!
      Freigelegte Hurennatur ……………………………… <-- Zweiersequenz streichen

      Du!
      Widerliches Miststück …………………………… <-- Zweiersequenz tsreichen

      Jämmerlich!
      Dummdreiste Nutte ……………………………… <-- Zweiersequenz streichen

      Siehst Du was Du mit mir machst?
      Was Du anrichtest? ……………………………… <-- Zweiersequenz streichen

      SCHLAMPE!

      Hallo Sushan,

      mundet mir gut, habe oben mal mein Zuviel kundgetan , ;) … komme dann noch auf meine Deutung zurück ./ klar, solche Fälle gibt es … aber eher weniger im Vergleich zur Anzahl der Männer und Frauen, meine zumindest ich …

      und das für mich Zuviel ist mMn nur ein Stehenbleiben auf der Stelle.


      Sushan, erst mal einen lieben Gruß an dich, Frank …

      -
      Gabel im Mund ./ nicht so hastig

      Plapp ist nicht für seine Denke verantwortlich, Holy Moly ./ wofür auch, Dallo Moly ist tot
    • Lieber Frank, liebe Louise

      Mich deucht, mir gelingt es nicht, mich dieser Thematik zielführend zu nähern.
      Ich habe daran hier wirklich sehr lange gebastelt, wusste aber letztlich nicht so recht wie ich vorgehen soll. Das Ganze sollte eigentlich der Gegenentwurf zu dem hier werden;

      Triebtäter

      Wie ich zugeben muss war ich aber selbst ein bisschen ratlos, wie es umzusetzen ist.

      Das euch beiden aber zumindest der erste Teil angesprochen hat, macht mich schon mal sehr glücklich!
      War mein erster Versuch in dieser Richtung und ich bin damit selbst recht zufrieden. Was wohl heißt: Nochmal drüber schauen.
      Und in letzter Instanz: Aller guten Dinge sind 3
      She is the gold at the end of the rainbow
    • Sushan schrieb:

      Pünktlich klingelt der brave Zinnsoldat
      Dein neuster Zugang fürs Trophäenregal
      Türöffnen voll unverfrorener Selbstsicherheit
      Bereits ergötzend am kochenden Narrenblut

      Kokettes Lächeln in feuchtem Lippglossrot
      Zärtliche Versprechen in verheißenden Blicken
      Und schwarzseidig umrahmte Verlockungen
      Bespielen fidele wallende Männergefühle

      Aufreizend niedliches Püppchen Getue
      Wohl kalkulierte miniberockte Provokation
      Voll von selbstgefälliger Überheblichkeit
      In Aufführung des ausgeklügelten Theaterstückes

      ICH!
      Komm her!

      Wut!
      Einsetzendes Begreifen


      SCHLAMPE!

      Hallo Sushan,

      gehe nun mal auf meine entschlackte Version ein [ dein über_Original würde meine Gedanken zu sehr behindern, zudem, um auch nicht permanent gegen argumentieren zu müssen … geht's für mich so in einem Fluss , :) ; ich hoffe, du bist damit einverstanden ]

      MMn will hier LI-SIE mit ihren Reizen einen Mann [ jenen typo-Spiel-Mann auf gleicher Spielball-Ebene ] verführen; es scheint gut zu funktionieren, beide öffnen sich für dieses Spiel, man ist irgendwo privat gelandet,

      und nun passiert die Divergenz:

      Frau will das 'Spiel' , jenes vorab offen-inszenierte Spiel durchziehen und Mann will plötzlich etwas anderes, irgendwie ne Nummer weicher oder ähnlich [ konkretisiert der Text nicht ./ vielleicht ein Hubberle-Manko des Textes? ] und er, der Typ, entgleist insofern, dass er SIE nun als Schlampe bezeichnet [ wie die Situation damit weitergeht, lässt der Text ebenso offen, vielleicht auch dies ein Hubberle-Manko des Textes … sind mir zu beiden Nebelstellen zuviele irrationale Spekulationen möglich … ]


      Sushan, mal so meine Gedanken dazu … zwei inszenierte Provokationen prallen hier aufeinander, und entladen sich plötzlich auf zwei verschiedenen Wegen … kann also passieren , ;) , oder anders formuliert : ist mMn eine Möglichkeit, mit denen beide rechnen können müssen [ inklusive des nebulös gehaltenen Textes ohne Spekulationen ].

      sehr gerne diesen Divergenz-Moment abgebildet gelesen , :) ; geht ja mMn in Richtung zweier Erwartungswerte, die sich dann nicht gemeinsam treffen . / wieder ein sehr Tschüss, Frank

      -
      Gabel im Mund ./ nicht so hastig

      Plapp ist nicht für seine Denke verantwortlich, Holy Moly ./ wofür auch, Dallo Moly ist tot
    • Hallo Sushan,

      Zinnsoldat versus Männer mordende Trophäensammlerin, oder überspitzt ausgedrückt, naiver Mann fällt auf skrupellose Frau herein. Die Schlussreaktion ist deshalb nicht überraschend, obwohl sicher nicht alle Männer so aus der Rolle fallen würden.

      Ich würds etwas raffinierter anpacken und vor allem nicht gleich am Anfang die Rollen so festzurren.
      1. Akt: Er freut sich auf das Date, denn er ist vom Sittendezernat und will illegale Prostituion aufdecken.
      2. Akt: Sie will eine weitere Kerbe in ihren Rachecolt schneiden, den sie seit einer schlechten Erfahrung schwingt.
      3. Akt: Sie macht ihn heiß, er fragt, ob sie auch Sonderwünsche erfülle.
      4. Akt: Beide schauen sich überrascht an. Sie sagt, ich bin doch keine Hure, er antwortet und ich kein Freier.
      Es wurde noch ein lustiger Abend.

      Vermutlich trifft es so nicht deine Intention, weil Du mehr auf der weiblichen Rache- und männlichen Agressivitätschiene unterwegs bist.
      Vielleicht ist ja doch die eine oder andere Anregung dabei. ;)

      LG
      Perry
      Es ist nett wichtig zu sein, aber viel wichtiger nett zu sein.
    • Dichtel schrieb:

      MMn will hier LI-SIE mit ihren Reizen einen Mann [ jenen typo-Spiel-Mann auf gleicher Spielball-Ebene ] verführen; es scheint gut zu funktionieren, beide öffnen sich für dieses Spiel, man ist irgendwo privat gelandet,

      Dichtel schrieb:

      Frau will das 'Spiel' , jenes vorab offen-inszenierte Spiel durchziehen und Mann will plötzlich etwas anderes, irgendwie ne Nummer weicher oder ähnlich


      Perry schrieb:

      Zinnsoldat versus Männer mordende Trophäensammlerin, oder überspitzt ausgedrückt, naiver Mann fällt auf skrupellose Frau herein. Die Schlussreaktion ist deshalb nicht überraschend, obwohl sicher nicht alle Männer so aus der Rolle fallen würden.


      Dichtel schrieb:

      zwei inszenierte Provokationen prallen hier aufeinander, und entladen sich plötzlich auf zwei verschiedenen Wegen … kann also passieren ,


      Also erstmal vielen Dank für eure detaillierten Empfindungen dazu.
      Es ist sehr interessant gewesen zu erfahren, wie es rüber gekommen ist. Tatsächlich habe ich hier aber versucht, die Sicht des Mannes darzustellen.
      Denn dieses übermäßig aufreizende Verhalten der Frau, so wie ihr es auch empfunden habt, findet tatsächlich nur im Kopf des späteren Täters statt.
      Diese Frau möchte eigentlich weder provozieren, noch ihn übermäßig reizen. Es ist mir wohl nicht besonders gut gelungen, dies darzustellen.

      Nun habe ich ja zwei Werke und die Gedanken dazu.
      Da kann ich hoffentlich beim dritten Mal den gewünschten Effekt erzielen, Kann aber ein paar Monate dauern. ;)



      Perry schrieb:

      1. Akt: Er freut sich auf das Date, denn er ist vom Sittendezernat und will illegale Prostituion aufdecken.
      2. Akt: Sie will eine weitere Kerbe in ihren Rachecolt schneiden, den sie seit einer schlechten Erfahrung schwingt.
      3. Akt: Sie macht ihn heiß, er fragt, ob sie auch Sonderwünsche erfülle.
      4. Akt: Beide schauen sich überrascht an. Sie sagt, ich bin doch keine Hure, er antwortet und ich kein Freier.
      Es wurde noch ein lustiger Abend.

      Da kann ich ja tatsächlich etwas eigenes draus machen.
      Aber da wir Frauen es ja so lieben: Mit mehr Drama.
      She is the gold at the end of the rainbow
    • Sushan schrieb:

      Denn dieses übermäßig aufreizende Verhalten der Frau, so wie ihr es auch empfunden habt, findet tatsächlich nur im Kopf des späteren Täters statt.

      Diese Frau möchte eigentlich weder provozieren, noch ihn übermäßig reizen. Es ist mir wohl nicht besonders gut gelungen, dies darzustellen.

      Liebe Sushan,

      Hach, auf deinen Gedankengrund wäre ich nie gekommen, umso mehr nun mit deiner Erklärung umso weniger

      denn, mMn, erzählt hier ein auktorialer Erzähler doch fast ausschließlich von den Merkmalen dieser Aufreizung [ dieser Frau, u.z. agierend ], die dann auch im Dialogen Teil zu dem Mann sagt:

      ICH!
      Komm her!

      wird also die auktoriale Erzählung nun überführt in einen Ich / Du Dialog in die Gegenwart hinein, wird also diese merkgemalte Frau zum LI-Akteur hinzu diesem LD [ Mann ];

      sehe ich zumindest aus dem SchwarzaufWeiß heraus ./ wenn also diese Fantasiewelt einzig im Kopf des Mannes sein soll, müsste der Text mMn eine sichere Andeutung darauf geben …

      Sushan, danke für deine Sichtweise , :) … vielleicht siehst du mein Problem, das ich mit deiner Idee habe [ auf die Umsetzung bezogen, klar ] ; zudem verstehe ich in deiner Erklärung überhaupt nicht den Wert "Täter" ???? , wieso Täter ... ginge diese Ebene aber doch einzig in den Raum einer Spekulation, mMn ,.,,


      Sushan, dir wieder ein Tschüss, Frank


      -
      Gabel im Mund ./ nicht so hastig

      Plapp ist nicht für seine Denke verantwortlich, Holy Moly ./ wofür auch, Dallo Moly ist tot
    • Weißt Du wo Dein Problem liegt, très chic?
      Ich zitiere mal Dich selbst, unter meinem Chanel Gedicht


      Sushan schrieb:

      Wenn Du schon so etwas machst... zieh es durch.

      Also wenn dann mach es richtig.
      Oder und das wäre mein gut gemeinter Rat:
      Lass die Finger von dem Thema!
      My girlfriend hasn`t texted me in 3 hours wich is 6 months in Lesbian Time
    • Dichtel schrieb:

      vielleicht siehst du mein Problem, das ich mit deiner Idee habe [ auf die Umsetzung bezogen, klar ]

      Deutlich.
      Ich habe mir Gedanken darüber gemacht, wie es umzusetzen ist. Eventuell ist auch die Form falsch gewählt und das ganze Thema lässt sich, z.B. in einer Kurzgeschichte viel besser darstellen.
      Schauen wir mal.
      She is the gold at the end of the rainbow
    [ Die Gedichte, Geschichten und weiteren Werke, sind geistiges Eigentum der jeweiligen Autoren. ]



    © 2018 Poeten.org - Dichter und Denker Portal - All rights reserved.