Niemand geht bei Regen gern raus

    • Feedback jeder Art

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Niemand geht bei Regen gern raus

      Niemand geht bei Regen gerne raus, um sich so richtig schlecht zu fühlen und die geballte Ästhetik seiner Melancholie auskosten zu können.
      Dabei denkt Niemand gern nach: wie er sich bei dem letzten Antirassismus Konzert blamiert hat, als er vor großer Runde in Frage gestellt hat, ob es Opfern von Rassismus wirklich hilft, wenn 50 weiße Menschen, mit Bierflaschen in der Hand, Indie Pop hören.

      Alle haben sich aufgeregt.

      Niemand fuhr früh nach Hause und überlegte, in der Straßenbahn, ob er sich ein Ticket kaufen soll oder lieber sein letztes Geld den Obdachlosen vor dem Bahnhof gibt.

      Niemand fährt heute schwarz.

      Niemand ist müde aber dreht eine extra Runde durch sein Viertel, obwohl ihm die Beine schmerzen.Dabei liest er Müll von der Straße auf und bringt ihn zum nächsten Mülleimer.
      Wenn seine Freunde dabei sind, macht Niemand das nicht. Er schämt sich dafür und dafür, dass er sich dafür schämt.
      Aber Niemand geht gern Nachts spazieren, um seine Einsamkeit zu spüren.

      Denn Niemand ist sensibler, als Alle denken.

      Niemand spürt seine Trauer als physischen Schmerz, in der Brust, wenn er sich abends ins Bett legt.
      Niemand kann nicht schlafen, weil er nachdenken muss.
      Niemand weint am nächsten Morgen, heimlich unter der Dusche, weil er aus Versehen eine Fliege erschlagen hat.

      Niemand ist melancholisch, müde, einsam und traurig und immer wenn sich Niemand so richtig schlecht fühlt, dann geht er bei Regen raus und schreibt Gedichte, die er keinem zeigt.
    • Hallo maxi,

      Willkommen in der Poeten WG.
      Du scheinst jedenfalls nicht dieser "Niemand" zu sein, sonst hättest Du den Text hier nicht gepostet. ;)
      Zwei Anmerkungen:
      Für mich tendiert der Text mehr zur (Kurz) Prosa als zur Lyrik, auch wenn die Grenze dazwischen wohl fließend ist.
      Verwendet man ein Stilmittel zu oft, verliert es seine Wirkung. (... macht Niemand das nicht).

      Viel Spaß hier und LG
      Perry
      Es ist nett wichtig zu sein, aber viel wichtiger nett zu sein.
    • Ruedi schrieb:

      Hallo maxi01

      ich finde den Text sehr gut gelungen. Es gibt hier auch ein Unterforum für Kurzprosa - für's nächste Mal.

      mfG

      Ruedi
      Hi maxi01, willkommen bei uns in der poeten-wg. meinem vorredner darf ich mich anschließen! lg W.
      Motto: "Gelegenheit.Macht.Dichtung"
      (c) Walther - Abdruck/Verwendung gegen vorherige Freigabe durch mich durchaus erwünscht!
      www.zugetextet.com
    [ Die Gedichte, Geschichten und weiteren Werke, sind geistiges Eigentum der jeweiligen Autoren. ]



    © 2018 Poeten.org - Dichter und Denker Portal - All rights reserved.