Das Tier

    • Feedback jeder Art

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dichtel schrieb:

      -

      Hallo Carry,

      mich interessiert dieser Text immer mehr , :) … und verzeiht, dass ich kurz vom Ohrwurm und seinen Daseins_zentralen Befindkichkeiten abdrifte , ;)

      Carry schrieb:

      Durch die Dunkelbrille
      kaum sichtbar
      ist der Wurm
      in euer Ohr gekrochen


      wo er unbemerkt
      wächst und wächst
      zum mächtigen Tier
      der Verdammnis

      Jan. 2017
      … denke ich mir, ein Tier in uns, das wir nur zu gut kennen [ mal egal in welchem Kleid ] … kam mir jene Variante in der letzten Zeile in den Sinn :
      anstelle von "der Verdammnis" ein einfaches 'Verdammt' zu setzen; quasi als ausrufender Imperativ irgendeines LI's, warum nicht monologisch oder tatsächlich laut … / okay, dann wäre der letzte Schnipsel deines gemeinten 'biblischen' Hintergrundes weg,

      nun ja, halt Dichtels Sicht aus dem Heidenreich raus , ;) … verzeih mir … zudem wäre dann auch der Genitiv weg, den ich hier etwas aufgesetzt empfinde [ klar, nur meine Sicht ]

      ungeachtet, ein sehr nachwehender Gedanke, den du hier auf den Asphalt unseres dahin / -und her Latschens umgesetzt hast.

      … wieder ein Tschüss, Dichtel


      -
      Hallo Dichtel,

      nun, da der Text schon so auf verschiedne Weise interpretiert wurde könnte man es ja unter einer anderen Rubrik noch mal versuchen.
      Ruedi hat es ja auch schon erwähnt und damit kann ich mich gut anfreunden.

      Es könnte sich aber natürlich auch um einen Wurm handeln, der über Medien stetig in uns hineinflüstert und unser Gehirn in eine bestimmte Richtung schiebt oder gar umbaut. Der auf diese Art unseren Blick auf die Welt verdreht und dazu führt, dass wir nur noch Schlagworte nachplappern, die gerade in sind und nicht mehr selbst denken.

      Wie wärs damit?


      Durch die Dunkelbrille
      kaum sichtbar
      ist der Wurm
      in euer Ohr gekrochen

      wo er unbemerkt
      wächst und wächst
      zum mächtigen Tier
      der Verblendeten

      Bis das Hirn
      vollkommen vernebelt
      Herzen erstarren
      und erfrieren lässt

      Nur der Titel dazu fehlt mir dann noch
      Schau mer mal.

      Derweil lieben Gruß und danke für dein Interresse an diesm Ohrwurmtext
      Carry
      Ein Leben ohne Fantasie ist möglich
      aber echt langweilig.
      C.M.

      Das Herz hat seine Gründe, die der Verstand nicht kennt.
      Blaise Pascal
    [ Die Gedichte, Geschichten und weiteren Werke, sind geistiges Eigentum der jeweiligen Autoren. ]



    © 2018 Poeten.org - Dichter und Denker Portal - All rights reserved.