Der wilde Reiter

    • Feedback jeder Art

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der wilde Reiter

      Es klingelt und klingelt immer weiter
      In meinem Kopf da wütet ein wilder Reiter
      Er reitet hindurch durch Mark und Bein
      Weiter wie heute kann ich nicht sein

      Doch möcht ich das Klingeln einfach nicht hören
      Es soll mich nicht wecken, es soll mich nicht stören
      Lieber möcht ich den Reiter noch spüren
      Er soll mich besitzen, er soll mich verführen

      Doch plötzlich verstummt das Klingeln einfach
      Ich bin wieder da und werde wach
      Ich sehe zur Rechten und dann auch zur Linken
      Sehe die Lampen und Bildschirme blinken

      Es klingelt und piept doch diesmal ganz leise
      Alles ist hell auf kalte Weise
      Die Lampen, das Weiße ist überall
      Sie bringen mein Denken einfach zu Fall

      Wo bin ich, was mach ich, warum bin ich hier
      Was ist das, was fühl ich, was tun die mit mir
      Der wilde Reiter, da ist er wieder
      Durch meinen Körper auf und nieder

      Ich spüre ihn plötzlich an meiner Hand
      Da liegen fünf Finger an meinem Verband
      Sie greifen nach meiner, der Reiter ganz nah
      Es ist meine Mutter, sie ist jetzt da

      Mein Vater auch, wir schauen uns an
      Tränen fließen, es ist wie ein Bann
      Schläuche und Flaschen rahmen mich ein
      Mein Körper scheint nicht der Meine zu sein

      Bildschirme viele, nicht alle zu sehn
      Die Töne und Kurven, ich kann sie verstehn
      Sie bringen das Leben, brachten den Reiter
      Mein Leben nicht endet, es geht jetzt weiter

      Ich sehe die weißen Wangen der Lieben
      Und weiß wir finden endlich Frieden
      Alles wird gut, ich sehs' ihnen an
      Endlich auch ich vor Glück weinen kann.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von fairykate ()

    • Liebe Kate

      Mir gefällt das richtig gut, wie Du das Aufwachen, augenscheinlich nach einem Unfall, beschrieben und verarbeitet hast.
      Der Reiter hat mich zuerst auf eine falsche Fährte geführt, was auch nett war. Dann wurde aber schnell klar worum es ging.
      Gern gelesen!
      She is the gold at the end of the rainbow
    • Hallo fairykate

      Du hast ein schönes und wildes Bild in mir geweckt vom Aufwachen nach vielleicht einem Unfall (so wie es Sushan auch schon vermutet).
      Es ist ein Bild in mir entstanden, das dieses Aufwachen nicht nur als etwas Liebliches beschreibt, sondern dass dieses Aufwachen auch etwas Grobes (Ich weiss nicht, ob es das richtige Wort ist. Es ist auf jeden Fall nicht negativ, sondern positiv gemeint) mit sich bringt.


      fairykate schrieb:

      Doch plötzlich verstummt das Klingeln einfach
      Ich bin wirder da und werde wach

      In dieser Zeile darfst du von mir aus das "r" gegen ein "e" austauschen. :)

      LG
      3lifes
    • Hallo Kate,

      ein wundervolles Motiv jenes Reiters, den ich als Lebenshauch interpretieren würde, der zum Erwachen den Körper "durchreitet".
      Mir gefällt der Detailreichtum deiner Verse, weil es ein wirklicher Reichtum im Sinne klar beschriebener Bilder und Gedanken ist und nicht übertrieben, sondern hervorragend abgestimmt wirkt, um den Leser mit in diesen Moment zu nehmen.

      Gern gelesen und LG
      Cheti
    • Danke euch allen für eure vielen Kritiken undlieben Worte! Ich träume immer wieder von meiner Zeit, als ich im Koma lag. Esist schon 12 Jahre her und ich kann mich nicht an die Zeit im Krankenhaus erinnern, träumeaber davon. Es verdeutlicht mirwie nahe man doch am Abgrund sein kann und wertvoll es ist, jeden Tag zu leben,nach vorne zu blicken und zu genießen. Liebe Güße, eure fairykate
    • Hallo Fairykate,

      den Kommentaren entnehme ich, dass es um ein Erwachen aus dem Koma geht. Allerdings ließen mich Zeilen wie

      fairykate schrieb:

      Er reitet hindurch durch Mark und Bein
      Weiter wie heute kann ich nicht sein
      und

      fairykate schrieb:

      Der wilde Reiter, da ist er wieder
      Durch meinen Körper auf und nieder
      erstmal an eine Wiederbelebung mittels Defibrillator denken. Passt aber nicht zu diesem Erwachen aus dem Koma.

      Und bei der Ursache für das Koma denkt meine Fantasie neben Unfall auch an die Möglichkeiten Infektion, Selbstmordversuch, Angriff. Gerade die Möglichkeit Selbstmordversuch würde zu dieser Zeile passen:

      fairykate schrieb:

      Und weiß wir finden endlich Frieden
      Das könnte auf einen vorher bestehenden Konflikt hinweisen, der durch die Notsituation viel von seiner vorherigen Macht und Bedeutung eingebüßt hat. Was ja vielleicht auch Zweck des Suizidversuchs hätte sein können. Das ist natürlich alles nur spekuliert und was tatsächlich real dahintersteckt geht mich auch nichts an. Aber denkbar wäre es.

      LG

      Ruedi
    • Hey Ruedi,

      es handelte sich um ein künstliches Koma nach einer Not-OP. Ich wurde wieder ins Leben geholt.
      Leider kann ich mich weder an den Vorfall, der zur Not-OP geführt hat, noch an das Koma oder den langen Aufenthalt im Krh erinnern, träume halt nur regelmäßig davon. Ich fühle dann ganz viel Unruhe in mir, halt wie ein wilder Reiter, so fühlt es sich an.

      Danke für deine Interprätation und Zeilen!
      LG
      Kathrin

      Ruedi schrieb:

      Hallo Fairykate,

      den Kommentaren entnehme ich, dass es um ein Erwachen aus dem Koma geht. Allerdings ließen mich Zeilen wie

      fairykate schrieb:

      Er reitet hindurch durch Mark und Bein
      Weiter wie heute kann ich nicht sein
      und

      fairykate schrieb:

      Der wilde Reiter, da ist er wieder
      Durch meinen Körper auf und nieder
      erstmal an eine Wiederbelebung mittels Defibrillator denken. Passt aber nicht zu diesem Erwachen aus dem Koma.
      Und bei der Ursache für das Koma denkt meine Fantasie neben Unfall auch an die Möglichkeiten Infektion, Selbstmordversuch, Angriff. Gerade die Möglichkeit Selbstmordversuch würde zu dieser Zeile passen:

      fairykate schrieb:

      Und weiß wir finden endlich Frieden
      Das könnte auf einen vorher bestehenden Konflikt hinweisen, der durch die Notsituation viel von seiner vorherigen Macht und Bedeutung eingebüßt hat. Was ja vielleicht auch Zweck des Suizidversuchs hätte sein können. Das ist natürlich alles nur spekuliert und was tatsächlich real dahintersteckt geht mich auch nichts an. Aber denkbar wäre es.
      LG

      Ruedi
    [ Die Gedichte, Geschichten und weiteren Werke, sind geistiges Eigentum der jeweiligen Autoren. ]



    © 2018 Poeten.org - Dichter und Denker Portal - All rights reserved.