DU STEHST NUR DA

    • nur Kommentar

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • DU STEHST NUR DA

      1. Ich rede mich in Wut:
      „Du reizt mich bis aufs Blut,
      was bildest du dir ein,
      du willst wohl klüger sein?
      Doch niemals du gewinnst!“
      Du stehst nur da und grinst.

      2. Jetzt wird nur noch gebrüllt:
      „Du machst mich ständig wild,
      wenn du grinst so gemein,
      ich hau dir eine rein,
      wenn du so weiter machst!“
      Du stehst nur da und lachst.

      RF: Du stehst nur da und lässt mich schrei´n,
      - das Ganze scheint dich zu erfreu´n,
      - kein Zorn im Ausdruck des Gesichts,
      - du stehst nur da, und du sagst nichts.

      3. Nun wird es mir zu bunt,
      die Faust sich ballt, wird rund,
      sie zuckt, mir tut´s gleich leid,
      nach vorne kurz im Streit.
      Ich wirke ganz verdutzt,
      jetzt stehst du da und stutzt.

      RF, RF
    • Hallo, bruddlsupp,

      lustig, dein Nickname. :D Und natürlich: Herzlich willkommen! ^^

      Wie heißt es doch? Zum Streiten gehören immer zwei, wenn ich das richtig im Kopf habe. Stimmt schon - und ich durfte auch bereits in meinem Leben die Erfahrung machen, dass es einem richtig auf den Senkel gehen kann, wenn man mit jemandem nicht nur überhaupt nicht reden, nicht diskutieren und nicht mal streiten kann, sondern Schweigen oder sogar Hohn (Grinsen, Lachen) und Spott 'erntet'. Hatte da mal einen, der pflegte die Wohnung zu verlassen, ins Auto zu steigen und ein paar Stunden später wieder zurückzukommen - grinsend: Na, hast du dich wieder abgeregt? :rolleyes: X/ *Nervnerv*
      (Irgendwann nervte er meine Nerven zu sehr und ich wünschte ihm viel Freude mit seinem Auto, aber ohne mich, in der Zukunft.)

      Einen kleinen Kritikpunkt habe ich, es geht mir um den Schluss, bzw. ganz konkret um die letzte Zeile:

      bruddlsupp schrieb:

      jetzt stehst du da und stutzt.
      Da habe ich Schwierigkeiten mit der Vorstellung davon. Dem ging eine Faust voraus (ich möchte da keine - moralische - Bewertung darüber machen, sondern mich nur an den 'Aussagesinn' halten) und - also, wenn ich mir vorstelle, dass mich ein Faustschlag getroffen hätte, 'stutzen' würde ich da definitiv nicht. Ich würde - vielleicht zu Boden fallen, oder, wenn der Schlag nicht heftig wäre, mich auf jeden Fall wehren bzw. auch wieder aufstehen und mich zur Wehr setzen. Nur passiv dastehen würde ich in so einem Fall sicherlich nicht. Und ich kann mir auch ansonsten niemanden vorstellen, der/die in so einem Fall nur 'dasteht und stutzt'.

      Daher denke ich mir, dass diese Aussage so nicht wirklich passt - ich vermute stark, sie ist dem Reim 'geschuldet' ;) , was selten gut funktioniert. Vielleicht denkst du darüber noch einmal nach?

      LG,

      Anonyoma
      ______________________________
      Zitate:

      Mensch: Ein Lebewesen, das klopft, schlechte Musik macht und seinen Hund bellen lässt. Manchmal gibt er auch Ruhe, aber dann ist er tot.

      Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.

      Wenn einer bei uns einen guten politischen Witz macht, dann sitzt halb Deutschland auf dem Sofa und nimmt übel.

      I <3 Kurt Tucholsky! :D
    [ Die Gedichte, Geschichten und weiteren Werke, sind geistiges Eigentum der jeweiligen Autoren. ]



    © 2018 Poeten.org - Dichter und Denker Portal - All rights reserved.