HINTERGRÜNDIGES LÄCHELN

    • nur Kommentar

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Liebe Poeten-Gemeinde,

    der Serverumzug ist erfolgreich durchgeführt.
    Solltet ihr Fehler oder ähnliches feststellen, schreibt uns doch gerne eine E-Mail an SUPPORT@POETEN.ORG

    Vielen Dank für eure Geduld und viele Grüße
    Sascha
    • HINTERGRÜNDIGES LÄCHELN

      Wenn du lächelst hintergründig,
      und die Augen werden schmal,
      kommt für mich die dunkle Stunde
      deiner schmachvollen Qual.

      Wort auf Wort jetzt prasselt nieder,
      jedes schneidend und gemein,
      ich halt zu mir beide Ohren
      und zieh meine Schultern ein.

      Aus den Lippen lodern Flammen,
      aus dem Auge zischt der Blitz,
      ich entweich dem Höllenfeuer,
      indem ich von dannen flitz.

      Ich frag mich, warum das Chaos,
      aus dem man nur schwer entrinnt,
      jedesmal mit diesem Lächeln
      ganz am Anfang wohl beginnt?
    • Hallo bruddlsupp,

      ich hab mich bisher bei deinen Texten mit einem Komm zurückgehalten, weil ich kein großer Freund von Reimgedichten bin, vorallem wenn sie den Satzbau quälen. (Ich weiß, dazu gibt es auch andere Meinungen ;) ).
      Hier scheint es mir allerdings ausnahmsweise sogar zu passen, denn das LI scheint nicht der Selbstbewussteste, wenn nicht sogar etwas einfältig zu sein.

      bruddlsupp schrieb:

      Ich frag mich, warum das Chaos,
      aus dem man nur schwer entrinnt,
      jedesmal mit diesem Lächeln
      ganz am Anfang wohl beginnt?
      Vielleicht liegt es ja daran, dass das LD Freude daran hat das LI zu quälen?

      Damit ich nicht nur kritisiere, hier noh zwei konstruktive Anmerkungen:
      -Müsste in der 1. Strophe nicht "meiner schmachvollen Qual" heißen?
      -Unter "hintergründig" verstehe ich etwas anderes als das hier beschriebene Lächeln, da wäre diabolisch, bösartig etc. treffender.

      Ich hoffe, Du nimmst mir die Kritk nicht übel, sondern stufst sie als eben eine andere Sicht auf deine Schreibweise ein.

      LG
      Perry
      Es ist nett wichtig zu sein, aber viel wichtiger nett zu sein.
    [ Die Gedichte, Geschichten und weiteren Werke, sind geistiges Eigentum der jeweiligen Autoren. ]



    © 2018 Poeten.org - Dichter und Denker Portal - All rights reserved.