Im Kopf reden

    • Feedback jeder Art

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Im Kopf reden

      Im Kopf reden

      Gedanken, Gedanken, sie kreisen im Kopf,
      wer schaltet ihn aus, den Einschaltknopf?

      Sie fesseln, ja, sie quälen Dich,
      Schlaf, ja Schlaf, den findest Du nicht.

      Du redest und redest, nur mit Dir selbst.
      Du spürst, dass Du durchdrehst und noch tiefer fällst.

      Im Abgrund, im Abgrund, da wartet der Wahnsinn auf Dich,
      kein Hoffen, nur Bangen - und er, ja er, er meuchelt Dich.

      Schäm Dich! Draußen werden Dich alle erkennen,
      sie werden Dich einen Wahnsinnigen nennen.

      Sie lachen Dich aus, nur Hohn und Spott,
      wohin, wohin? Jetzt glaubst Du an Gott.

      Die Angst, die Angst, sie frisst Deine Seele,
      Du brauchst Soldaten und tausend Gewehre.

      Die Augen, sie stieren unbewegt,
      wer hat ihre Nerven in Ketten gelegt?

      Im Spiegel siehst Du Dein fahles Gesicht,
      durch das der Teufel zu Dir spricht.

      Du denkst und Du denkst, quer durch den Kopf,
      wer legt ihn denn endlich auf das Schafott?

      Es hört nicht auf, Dich erschlagen die Wände,
      wer nur, wer nur, wer reicht Dir die Hände?

      Die Angst, die Angst - Du wagst keinen Schritt,
      dann gehst Du und fällst, doch niemand ging mit.

      Martin Heide
    [ Die Gedichte, Geschichten und weiteren Werke, sind geistiges Eigentum der jeweiligen Autoren. ]



    © 2018 Poeten.org - Dichter und Denker Portal - All rights reserved.