Der Feuerfisch

    • Feedback jeder Art

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der Feuerfisch

      Das Licht wirft abertausend Scheine
      hinunter, in das rote Meer;
      Wäscht monotone Mythen reine,
      bringt ab und an was Wahres her

      und klingt und singt noch frohe Kunde,
      so tummeln Fische sich vergnügt
      um grosse Schätze, tief am Grunde,
      im Schlamm der einzig drüber liegt.

      Geschätztes Treiben auf die Spitze,
      ein Griff, wie tausend Hände fest,
      wie je erzeugt Gezerr' die Hitze
      die nimmer von der Seele lässt.

      Der Bootsmann aber bringt behände
      die Menschen; Und sie steigen aus,
      vom einen hin zum andren Ende.
      Wie wunderschön! Ruf ich hinaus

      dies Glück! Wie schön ist das Erkennen!
      Ein Treffer, der ins Schwarze schiesst,
      mit Pfeilen, die so feurig brennen
      im bunten Rot wie's in uns fliesst.

      ~ Der Feuerfisch ~
      (c) Simon Maria Ackermann - 2018
    • Hallo zwischenzeit,

      ich mag mystisch maritime Themen, auch wenn mir die nordischen Gestade lieber sind als die pazifischen. ;)
      Was die Aussage anbelangt, schwanke ich ein wenig zwischen einem Kampf Natur (Feuerfisch) versus Mensch (Schatztaucher, Touristen etc.) , bzw. einer mystischen Begebenheit wie z. B einer Bootsfahrt zum Hades.

      LG
      Perry
      Es ist nett wichtig zu sein, aber viel wichtiger nett zu sein.
    [ Die Gedichte, Geschichten und weiteren Werke, sind geistiges Eigentum der jeweiligen Autoren. ]



    © 2018 Poeten.org - Dichter und Denker Portal - All rights reserved.