Modern

    • Textarbeit

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • So schnell wie möglich weg,
      nicht so wie früher keck.
      Beschäftigen damit blos nicht,
      Selbst die Anweisung vom Gericht.
      Jeder nutzt es aus das Moderne,
      keiner denkt über die Sterne.
      Rauchen und Autofahren ist in,
      da bleibt doch keiner mehr drin.
      Mit dem Kopf arbeiten,
      mit der Hand sind vorbei die Zeiten.
      Das was zum eigenen Vorteil ist wird gern genommen,
      nicht was Du bist.
    • Hallo markschu77,

      für mich ist Textarbeit auch, den Text flüssiger zu machen, lesbarer, den Text aber dabei inhaltlich und von seiner ursprünglichen Aussage nicht zu verändern und ihn nicht von seinem Verfasser zu entfernen. Was nützt es dir denn, wenn er danach für allen anderen passt, nur du selber erkennst dich darin nicht mehr.
      Wenn es um technische Hilfe, das Handwerkliche geht, bist du bei Walther sehr gut aufgehoben, den ein Text wird auch durch technischen Veränderungen(Versmaß, Silbenanzahl, usw.) flüssiger.
      Nimm dir aus den Vorschlägen und Anregungen das heraus, worin du dich auch erkennst und lass dich und deine Texte durch andere nicht verbiegen.
      Um zu sehen, ob ich dich und deinen Text begriffen habe und um zu zeigen, wie er für mich flüssiger ist, habe ich Kleinigkeiten (wie Wortwahl, Satzbau, Satzzeichen, Zeilenumbruch)geändert.
      Es ist also keine Kritik an Inhalt oder lyrischer Form in deinem Werk, sondern ein Feedback darüber, wie du das, was du zu sagen hast, besser rüber bringst und die Menschen zum weiterlesen lesen verführst.



      markschu77 schrieb:

      So schnell wie möglich weg,
      nicht so wie früher keck.
      Beschäftigen damit blos nicht,
      Selbst die Anweisung vom Gericht.
      Jeder nutzt es aus das Moderne,
      keiner denkt über die Sterne.
      Rauchen und Autofahren ist in,
      da bleibt doch keiner mehr drin.
      Mit dem Kopf arbeiten,
      mit der Hand sind vorbei die Zeiten.
      Das was zum eigenen Vorteil ist wird gern genommen,
      nicht was Du bist.

      So habe ich deinen Text verstanden und so ist er für mich flüssiger.

      So schnell wie möglich fort,
      Heute hier, Morgen dort.
      damit Beschäftigen, blos nicht,
      selbst die Anweisung vom Gericht.
      Jeder nutzt es aus das Moderne,
      keiner denkt nach über die Sterne.
      Rauchen und Autofahren ist in,
      keine Gedanken über den Sinn.
      Mit Kopf, mit Hand arbeiten,
      vorbei sind diese Zeiten.
      Was zum eigenen Vorteil ist
      wird gerne genommen,
      nicht das was Du bist.

      Mir geht es darum, dass du eine Vorstellung, ein Gefühl davon bekommst, was ich meine und nicht darum, dass du alles wortwörtlich übernimmst. Da spricht ein bisschen Maria Montessori aus mir:
      “Hilf mir es selber zu machen, es selber zu entdecken.“

      In diesem Sinne
      LG Detlef


    [ Die Gedichte, Geschichten und weiteren Werke, sind geistiges Eigentum der jeweiligen Autoren. ]



    © 2018 Poeten.org - Dichter und Denker Portal - All rights reserved.