Ost-Ghuta, Syrien, 21.02.2018

    • nur Kommentar

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ost-Ghuta, Syrien, 21.02.2018

      Ost-Ghuta, Syrien, 21.02.2018


      Es fallen wieder Splitterbomben,
      Und in den dunklen Katakomben
      Verrecken wieder kleine Kinder.
      Die Herren sitzen an den Tafeln,
      Man sieht sie fressen, sieht sie schwafeln:
      Da sitzen sie, die Menschenschinder.
      Und wir, wir können nichts als dichten,
      Wie sie die nächste Stadt vernichten.
      Motto: "Gelegenheit.Macht.Dichtung"
      (c) Walther - Abdruck/Verwendung gegen vorherige Freigabe durch mich durchaus erwünscht!
      www.zugetextet.com

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Walther ()

    • Hallo Walter,

      danke, dass du dieses unmenschliche Massaker angesprochen hast.
      Es ist nicht zum Aushalten dieses Menschen unwürdige Gebaren von den beteiligten Staaten.

      Karlo
      © Karl-Heinz Hübner
      Alle Rechte vorbehalten,besonders das Recht auf Vervielfältigung und Verbreitung,sowie
      Übersetzung.Kein Teil des Textes darf ohne schriftliche Genehmigung des Autors reproduziert oder verarbeitet werden!
    • karlo schrieb:

      Hallo Walter,

      danke, dass du dieses unmenschliche Massaker angesprochen hast.
      Es ist nicht zum Aushalten dieses Menschen unwürdige Gebaren von den beteiligten Staaten.

      Karlo
      Hi Karlo,
      es ist so widerwärtig, daß man weinen sollte. Vor Trauer und Wut und Enttäuschung über das Wesen Mensch.
      lg W.
      Motto: "Gelegenheit.Macht.Dichtung"
      (c) Walther - Abdruck/Verwendung gegen vorherige Freigabe durch mich durchaus erwünscht!
      www.zugetextet.com
    [ Die Gedichte, Geschichten und weiteren Werke, sind geistiges Eigentum der jeweiligen Autoren. ]



    © 2018 Poeten.org - Dichter und Denker Portal - All rights reserved.