Aufgewacht

    • Feedback jeder Art

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mit 23 Jahren bin ich aufgewacht.
      Mein Leben seitdem komplett durcheinander gebracht.
      Keine Frage, das wirft einen schon kurz aus der Bahn.
      Man will aussteigen, einfach nicht mehr mitfahrn.

      Was hab ich bisher über die Welt und mich nur gedacht?
      Lange Zeit hab ich im Schlaf verbracht.
      Meine Tage waren meistens nur Nacht.
      Fast hätt ich mich selbst um den Verstand gebracht.
      Es war schon extrem.

      Doch dann hab ich geweint und gelacht, als ich erkannte: Ich hab nur ein Problem - und das nennt sich System.
      Sag was hast du damals gemacht? Aufgewacht.
      Hast du geweint oder gelacht?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von silbererde ()

    • Hallo Silbererde,

      herzlich willkommen in unserer WG. Dein dichterisches Debüt bei uns gefällt mir.
      Nur Mut zum Schreiben, weiter Schreiben und weiter Schreiben! Bei uns gibt es genug "Bekloppte", wie mich, die gerne Schreiben und sich darüber mit den anderen austauschen.

      Nun denn . . . . . . .

      Beste kreative Grüße
      Martin

      Ach so, ich habe gelacht, geweint, gelacht, geweint, gelacht, geweint, geweint, geweint, gelacht . . . . .
    • Ich finde dein Gedicht sehr schön, es erinnert mich an eine dunkle Zeit die ich mal erlebte, aber die ich hinter mir ließ. Du musst dir aber die Frage stellen, will ich den wirklich raus aus dem System? Welches System ist das beste für mich und wie finde ich es? Und vor allen dingen wer macht mit. Ein System kann nur bestehn mit einer Gesellschaft, mit Leuten die ein neues System integrieren und aufrecht erhalten.Selbst wenn du ein eigenes geschaffenes System meinst wo nur du drin bist und der jenige bist der es aufrecht erhält.Ist es immernoch ein System im bestehenden System was nur existieren kann wenn es vom bestehenden System geduldet oder akzeptiert wird. Im großen und ganzen bin ich auch nicht zufrieden mit unserem System aber welche Alternativen haben wir?Wir können uns auflehnen und versuchen es ein Stück besser zu machen, aber es einreißen was bliebe dann? Du musst bedenken, die meisten menschen brauchen Leute die sagen was sie zu tun haben, wie sie zu leben haben.Und leider Gottes ist unsere Form des Systems die effizenteste und effektivste. Der bittere Nebengeschmack der entsteht wird schön geredet oder ausgeblendet aber so lange es Menschen wie dich oder viele andere in diesem Forum gibt. Weiss man, dass man nicht alleine ist und das gibt Kraft in einem aussichtlosen Kampf bei dem man gegen Windmühlen kämpft aber erreicht man ein oder vieleicht zwei Leute mit seinen Worten hat man schon gewonnen. Ja vielleicht ist der Kampf doch nicht so aussichtslos,wer weiss das schon. Die Hoffnung stirbt zuletzt. Achja,vor lauter Gesellschaft und Systemskram mach weiter mit dem schreiben, bist gut gefällt mir ;)
    [ Die Gedichte, Geschichten und weiteren Werke, sind geistiges Eigentum der jeweiligen Autoren. ]



    © 2018 Poeten.org - Dichter und Denker Portal - All rights reserved.