Arroz Chaufa

    • nur Kommentar

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • -


      Arroz Chaufa


      reisig sollt’s schon sein ./ wär’s nur ein vertrockneter Ast, läg so da;

      und nicht den Ingwer vergessen [ gerieben, will die Seele raus_

      kriechen ] .oder toch ... wieder klumpig ................, lyrische Pampe?


      -
      Gabel im Mund / nicht so hastig
    • Hallo Frank,

      da bekomme ich doch glatt Hunger darauf, dem Ingwer die Seele aus dem Leib bzw. der Wurzel zu reiben.
      Zum Rühren im Reis nehme ich lieber einen Kochlöffel, statt des vertrockneten Asts, dann wirds auch nicht pampig. ;)
      LG
      Perry
      Es ist nett wichtig zu sein, aber viel wichtiger nett zu sein.
    • Perry schrieb:

      Hallo Frank,

      da bekomme ich doch glatt Hunger darauf, dem Ingwer die Seele aus dem Leib bzw. der Wurzel zu reiben.
      Zum Rühren im Reis nehme ich lieber einen Kochlöffel, statt des vertrockneten Asts, dann wirds auch nicht pampig. ;)
      LG
      Perry
      .
      Hallo Perry,

      habe mir aus einem Wacholderreisig [ vorne noch leicht ästelig ] einen quasi Holz-Kochlöffel geschnitzt ... aber Hallo, da ist nix mit reis_Pampe , ;) ... und lyrisch optisch zudem, mMn ne Augenweide, obwohl Wacholder

      wieder einen Gruß, Frank ...

      -
      Gabel im Mund / nicht so hastig
    • Luise Maus schrieb:

      Hallo Dichtel,

      pass demnächst beim kochen besser auf, Reis kann schon mal kapriziös sein.

      LG Luise
      Hallo Luise,

      lyrik ist kapriziös, aber auch borkig ... und Reis liebt ästligen Wacholderreisig , :) ... okay, okay, passiert mir auch mal pamp_Reis, lacht dann die Hure * Madeleine bestimmt darüber

      ein Tschüss, Dichtel ...


      * Anmerkung: für mich ist die Sprache in ihrerselbst eine wunderbare Hure und so ingredienziend geistvoll [ implantiert und explantiert sie Zeitgeiste ], warum nicht Madeleine , ;)

      -
      Gabel im Mund / nicht so hastig
    • Luise Maus schrieb:

      Hallo Dichtel,

      Dichtel schrieb:

      * Anmerkung: für mich ist die Sprache in ihrerselbst eine wunderbare Hure und so ingredienziend geistvoll [ implantiert und explantiert sie Zeitgeiste ], warum nicht Madeleine , ;)
      solange aus Madeleine nicht Schackeline wird ist alles gut.

      LG Luise

      ... ne ne, Madeleine bleibt Madeleine ./ ist ja zudem auch George Grab's Madelene ... und sowieso, ;) ... und insbesondere ist sie ne selbstreflektierte Hure, weiß schon recht gut, was ihr Hut tut. Setzt sie ihn ab und an ab, darf mir dann ein Hubberle draus entwischen ... und klar, sie schmunzelt dabei


      Gruß Dichtel ...

      -
      Gabel im Mund / nicht so hastig
    [ Die Gedichte, Geschichten und weiteren Werke, sind geistiges Eigentum der jeweiligen Autoren. ]



    © 2018 Poeten.org - Dichter und Denker Portal - All rights reserved.