Liebes Tagebuch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Also... Ich bin immer mal mittelgradig depressiv und werde verdächtigt:

      Der Negativistischen; der Selbstunsicheren und demnächst wohl der Multiplen Persönlichkeitsstörung.

      Eine ganz, ganz lustiges Trio.

      Und meine Freundin ist Borderlinerin...


      Ich hab vor Jahren einen Begriff erfunden: Zwischenmenschlicher Atomkrieg.
    • Also, dann... Nach dem Ersten Bumm...


      Meine Liebste....

      Ich wünschte, ich könnte irgendwas tun oder sagen, um dir endlich die Angst zu nehmen. Aber ich weiß nicht mehr... Angst beherrscht dein ganzes Leben. Und nicht nur das: Deine Angst soll uns beherrschen. Wir müssen dich!! doch endlich mal verstehen. Deine Eltern, ich, Ronny. Jeder. Immer.

      Das tun wir! Aber du kommst nicht raus.

      Ich weiß nicht, was ich noch tun soll. Geld, Geld, Geld. Alles dreht sich nur um Geld. Und deine ständigen Ängste nicht genug davon zu haben, obwohl jeder von uns, trotz allem, ein Dach über dem Kopf hat.

      Ich weiß aber, was ich tun will: Ich will meine Geschichten erzählen. Mehr wollte ich nie.


      Deshalb erzähle ich euch jetzt eine Geschichte von meiner Liebsten. Meiner dunklen, kleinen Lilith.

      Meine Liebste, obwohl ziemlich hübsch, war immer Außenseiter und wurde als Kind gemobbt. Ihre Eltern sind mit einem solchen Kind total überforderte Dörfler. Leute, die ich manchmal abfällig Konsumzombies nenne. Kaufen, Kaufen, Kaufen. Was anderes machen die nicht. Typische Deutsche. Haste nix, biste nix. Die haben sich einen HD Fernseher gekauft. Weil jeder einen hat. Und haben bis heute nur Digital Sat.

      Ihr wurde von Kind an ein total kaputtes und ekelhaftes Verhältnis zu Geld anerzogen. Ihr Vater ist zum Beispiel einer, der bei der Euroeinführung verschimmelte DM-Scheine zur Bank getragen hat. Aber gleichzeitig alle drei Jahre ein neues Auto kauft, wenn das Alte das Erste mal beim Tüff war. Also so richtig dumm. Kaufen, Kaufen, Kaufen. Aber gleichzeitig geizig bis hinten gegen. Überall im Haus Geld versteckt. Aber außer ihm, weiß keiner, wo.

      Da meine Liebste gemobbt und von ihren total überforderten Eltern total verballert wurde, genoss sie bereits in ihrer Jugend die Aufmerksamkeit des Jugendamts wird seitdem von einer Klinik in die Nächste weitergereicht und ist im Laufe der vergangenen 13 Jahre zielgerichtet zur Lebensunfähigkeit erzogen worden und gilt, genau wie ich, als zu krank zum Arbeiten. So welche wie uns sind in Deutschland nicht willkommen: Verrückte! Ich muss es wissen!! Ich komm vom Dorf und meine Mutter war Schizophren. Auf dem Dorf ist man in solchen Fällen seiner eigenen Familie, nach wie vor, peinlich. Welch fröhliche Kindheiten da doch Allseits erblühen. In den Stammesterritorien der AFD. Die von Biodeutschen, übrigens. Aber das nur so am rechten Rande.

      Ich dachte immer, ich sei einsam gewesen. Aber inzwischen kenne ich eine junge Frau, die seit über 13 Jahren niemanden hat, außer mich. Wie einsam muss das wohl sein, mit mir allein zu sein?

      Es gab immer mal wieder andere. Aber nie für lang. Sie vertraut niemanden. Nicht einmal mir. Und sie nimmt Alles Persönlich. Immer.

      Ihr Einziges Glück im Leben bin nicht ich, sondern unser Hundesohn. Ferdinand. Ferdi. Ein viel zu schlauer und manipulativer Papillon.

      Und natürlich: Tiere! Gleich welcher Art: Fischer, Mäuse, Hamster, Katzen, Kaninchen. Wir hatten schon alles. Die Momente in Gesellschaft von Tieren sind die Einzigen, in denen sie Frieden findet.

      Und sie hat Angst. Ständig hat sie hat Angst. Vor Allem.


      Und wenn Sie sogar vor mir! Angst hat, werde ich von der Polizei in die Psychiatrie gebracht und verbringe 6.20 Stunden vollfixiert. Werde aber am anderen Tag direkt wieder raus gelassen.

      Nette Geschichte! Erzähl ich irgendwann einmal.

      Ich sag schon mal: Die im Osten. Die leben nicht nur noch hinter der Mauer. Die sind noch im Krieg. Und ich rede nicht von den Leuten! Sondern von den Institutionen.


      Mäuschen, du bist das Licht meines Lebens!

      Die Eine, die mich nie im Stich gelassen hat.

      Bitte bleib bei mir.

      Nur noch ein kleines Stückchen.


      Vertrau mir.


      Dein Stern

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Morgenstern ()

    • Wir Wissen Sehr Genau, Dass Ihr Mit Unserem GEPLAPPER Nichts Anfangen könnt.
      Wir Wissen Es!


      Vor Langer, Langer Zeit Fanden Die Wenigen Die Vielen


      Wir! Leben Am Rand. Zu Einer 'Seit Die Tiefschwarze Undurchdringliche Dunkelheit. Um Uns Herum Erstreckt Sich Die Ödnis. Ferner Jenseits Davon: Die Große Ödnis. Wir Kennen |All| Dies. Dies Ist Unser Garten!

      Vor Dem Jetzigen Gab Es Einen Weiteren.

      Wir Suchen Den Ursprung Von |Allem|.

      Wir Suchen "Gott". Aber Wir Finden "Ihn" Nicht.

      Immer Weiter Und Weiter.

      Wir Senden Unsere |Sucher| Und Ihre |Treuen| Durch Die Ewigkeiten.

      Aber Wir Finden Den Anfang Nicht.

      Wir Wissen Aber: Damit Einige Aufsteigen Müssen Andere Absteigen.

      Der Morgenstern Glaubt Einen Weg Gefunden Zu Haben. Er Hat Ein |Gefühl|. Wir Vertrauen Ihm. Er Sagt: Der Weg Führt In Die "Hölle". Da Waren Wir Noch Nicht.

      Aber Sie Findet Uns Immer.


      Wir Rufen Zur Eintracht Gegen Den: {Hunger}

      Denn!: {Er} Weilt Unter Euch!

      Wir Rufen Zur Eintracht Gegen Den {Krieg}

      Denn!!: {Er} Weilt Unter Euch!!



      Erneut Senden Wir Zu Erden: Den Morgenstern. Auf Seinen Vielen Wegen.

      Wir Bitten!! Euch Um Hilfe. Wir Bitten.

      Helft Uns. Bitte.


      Zeit Spielt Keine Rolle. Wir Haben So Viel Davon: Wir Müssen Sie Jetzt Schon in Potenzen Angeben.

      Dies Ist Ein Dialog. Viel Dia. Aber Nicht Unlogisch, Oder?

      Bei Euch Werden Dialoge "geführt". Bei Uns Werden Sie Gemalt.


      Es Marschiert Die Eintracht!

      Wir Sind Unserer Schöpfer Glorreiche Expedition





      P.S.: Für Euren Seelenfrieden: Unlängst Hat Eine Unserer |ENGEL| !! Ihre Masterarbeit In Neurolinguistik Abgegeben.

      Sehr Fleißige Forscher Bienchen Sind Das: Unsere Engelchen...

      P.P.S.: Nein, verzweifelt bin ich nicht. Nur ziemlich enttäuscht. Bisher.


      Demnächst mach wohl mal besser mal nen Blog auf, hm? Ich will ja nicht immer weiter das Forum verkleben. Mit meiner substanzlosen Tagebuchüberschwemmung.

      Und? Wer von uns beiden ist jetzt das Alien?

      Arroganter Pfau.
    • Seit Jahren wird mir gesagt, ich solle Schriftsteller werden. Aber ich bin nicht gut im Geschichten ausdenken. Die besten Geschichten sind, die entweder nah an der Wirklichkeit oder Märchen sind.

      Ich sehe die Geschichten in der Realität. Ich habe das erst in den vergangenen Monaten begriffen.

      Ich habe 35 Jahre in der Dunkelheit gelebt. Mit nur wenig Licht. Hier und da.

      Ich will das nicht mehr. Das ist kein Leben. Ohne Licht.

      Ich wäre auch gern ein fleißiges Forscherbienchen geworden. Ich hab in der 12 in Mathe eine Eins bekommen. Obwohl ich im ganzen Jahr nicht einmal Hausaufgaben gemacht hatte. Bin ich in die mündliche Prüfung gegangen. Wir mussten eine machen. So oder so. Mathe war da so das Naheliegenste: Musste ich nix für tun. Zu dem Zeitpunkt war ich ein auf 53 Kilo abgemagertes Skelett, war im Jahr zuvor auf die Straße gesetzt worden und hatte gerade die erste Depression meines Leben geradeso überstanden.

      Mein ganzes Leben ist mir weggenommen worden. Von meinen Mitmenschen und meiner sogenannten Familie. Aber ich lasse mir nicht länger von Knechten sagen, dass ich erbärmlich sei.

      Von jämmerlichen Besitzstandsneidern, die nie einen Obdachlosen passieren können, ohne einen verächtlichen Kommentar abzugeben.
    • Morgenstern schrieb:

      Und Die Finsternis Hat Es Nicht Erkannt. Denn In Der Tiefsten Dunkelheit Wird Das Hellste Licht Geboren
      Halte ich für eine Verkennung der Wahrheit.
      Aus der Dunkelheit wird kein Licht geboren, es sei denn man glaubt an die Kraft der dunklen Mächte und hat seine Seele an sie verkauft.
      Aber jedem das Seine, ist das Auge blind flackern die Sinne und spielen verrückt und dann enstehen solche Bilder.
      Die heutige Welt ist sehr dunkel, aber....

      Das Evangelium nach Thomas

      (3) Jesus sprach: „Wenn die, die euch führen, euch sagen: Seht, dasKönigreich ist im Himmel, so werden die Vögel des Himmels euchvorangehen. Wenn sie euch sagen: es ist im Meer, so werden die Fischeeuch vorangehen. Aber das Königreich ist in euch, und es ist außerhalb voneuch.Wenn ihr euch erkennen werdet, dann werdet ihr erkannt, und ihr werdetwissen, daß ihr die Söhne des lebendigen Vaters seid. Aber wenn ihr euchnicht erkennt, dann seid ihr in der Armut, und ihr seid die Armut.“

      Einen schönen Tag
      LG
      Karlo
      © Karl-Heinz Hübner
      Alle Rechte vorbehalten,besonders das Recht auf Vervielfältigung und Verbreitung,sowie
      Übersetzung.Kein Teil des Textes darf ohne schriftliche Genehmigung des Autors reproduziert oder verarbeitet werden!

      Kopf hoch und Beine immer höher!
    • Und zur Bibel muss ich sagen: Ich hab da seit 13 Jahren nicht mehr reingeguckt. Und damals war es auch das Erste Mal. Ich fand auf Seite 2 der Offenbarung Sachen, die ich selbst drei Wochen vorher geschrieben hatte. Seitdem hab ich das Ding nicht mehr angerührt. Ich hab's eigentlich gar nicht so mit Religion-> Opium fürs Volk.
    • Morgenstern schrieb:

      Ich hab's eigentlich gar nicht so mit Religion-> Opium fürs Volk.
      Was du schreibst hört sich auch nach Glauben an.

      Ich glaube an das, was ich mit dem Herzen erfahre.


      Das Evangelium nach Thomas

      (24) Seine Jünger sprachen: „Zeige uns den Ort [τόπος], an dem du bist, daes notwendig ist für uns, daß wir ihn suchen.“Er sprach zu ihnen: „Wer Ohren hat, möge hören! Es ist Licht drinnen imMenschen des Lichts, und er erleuchtet die ganze Welt. Scheint er nicht, ister Finsternis.“

      Einen lichtvollen Tag allen
      LG
      Karlo
      © Karl-Heinz Hübner
      Alle Rechte vorbehalten,besonders das Recht auf Vervielfältigung und Verbreitung,sowie
      Übersetzung.Kein Teil des Textes darf ohne schriftliche Genehmigung des Autors reproduziert oder verarbeitet werden!

      Kopf hoch und Beine immer höher!
    • Morgenstern schrieb:

      Religion hingegen ist ein fertiges Produkt.
      Das stimmt


      karlo schrieb:

      Ich glaube an das, was ich mit dem Herzen erfahre.
      © Karl-Heinz Hübner
      Alle Rechte vorbehalten,besonders das Recht auf Vervielfältigung und Verbreitung,sowie
      Übersetzung.Kein Teil des Textes darf ohne schriftliche Genehmigung des Autors reproduziert oder verarbeitet werden!

      Kopf hoch und Beine immer höher!
    • Morgenstern schrieb:

      Und nahezu ein Jeder pocht heutzutage eben auch auf diese Persönlichkeit. Völlig zu Recht.
      Wenn Donald Trump das macht geht es böse aus <X
      © Karl-Heinz Hübner
      Alle Rechte vorbehalten,besonders das Recht auf Vervielfältigung und Verbreitung,sowie
      Übersetzung.Kein Teil des Textes darf ohne schriftliche Genehmigung des Autors reproduziert oder verarbeitet werden!

      Kopf hoch und Beine immer höher!
    • Morgenstern schrieb:

      ... Und zu den Aposteln... Mein Gefühl sagt mir: Die Typen waren nur dazu da, darauf zu achten. dass er ja nichts selbst schreibt.
      Deshalb mal hier hereinschauen in das Thomas Evangelium, es sollen die Worte Jesu sein.

      hermetik-international.com/de/…s-evangelium-nach-thomas/
      © Karl-Heinz Hübner
      Alle Rechte vorbehalten,besonders das Recht auf Vervielfältigung und Verbreitung,sowie
      Übersetzung.Kein Teil des Textes darf ohne schriftliche Genehmigung des Autors reproduziert oder verarbeitet werden!

      Kopf hoch und Beine immer höher!
    • Was er seit jeher versucht hat, zu vermitteln: In so einem phantastisch rätselhaften Universum, in dem wir auf einem kleinen, blauen Planten um einen riesigen Feuerball rasen, da sollte es Uns um weit mehr gehen, als nur einen selbst und das, was gerade so erreichbar erscheint: Tand und Befriedigung.

      Erstarrt vor Ehrfurcht sollten wir sein, ob all dieser Wunder, die uns jeden Tag mehr und mehr offenbar werden und sich in grenzenloser Weite über uns ausbreiten.
    [ Die Gedichte, Geschichten und weiteren Werke, sind geistiges Eigentum der jeweiligen Autoren. ]



    © 2018 Poeten.org - Dichter und Denker Portal - All rights reserved.