Liebes Tagebuch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Morgenstern,
      danke für deine interessanten Ausführungen, hatte so etwas schon im Internet verfolgt.
      Einen wunderbaren Tag wünsche ich dir
      LG
      Karlo
      © Karl-Heinz Hübner
      Alle Rechte vorbehalten,besonders das Recht auf Vervielfältigung und Verbreitung,sowie
      Übersetzung.Kein Teil des Textes darf ohne schriftliche Genehmigung des Autors reproduziert oder verarbeitet werden!

      Kopf hoch und Beine immer höher!
    • Wünsche Dir viel Kraft und Ausdauer!
      LG
      Karlo
      © Karl-Heinz Hübner
      Alle Rechte vorbehalten,besonders das Recht auf Vervielfältigung und Verbreitung,sowie
      Übersetzung.Kein Teil des Textes darf ohne schriftliche Genehmigung des Autors reproduziert oder verarbeitet werden!

      Kopf hoch und Beine immer höher!
    • Einen wunderschönen Guten Tag. Ich möchte um Entschuldigung bitten, dass ich immer so überfallartig auftauche und dann wieder verschwinde.

      Ich meinem Kopf ist Einiges los in den letzten Wochen. Der Winter war sehr düster. Aber ich bin wieder auf Kurs.

      Vor 4 Wochen kam mir das Erste Mal ein Gedanke in den Sinn, den ich nicht zu Ende gedacht hatte. Mir ist bewusst geworden, dass die Antwort auf alle „Bist du...“-Fragen immer nur: Du sagst es. lauten kann.

      Heißt: Ich habe eine seiner Lügen weitergegeben.

      Das habe ich jetzt gedanklich alles so weit aufgearbeitet.

      Ich möchte auch sagen: Ich plan das nicht, was hier mache. Ist alles intuitiv. Das heute Feiertag ist, hab ich erst gestern beim Bäcker erfahren. Eigentlich wollte ich heute schon die ersten Videos aufnehmen für meinen in den nächsten Tagen startenden YouTube Channel, aber die Kamera ist gestern nicht mehr gekommen. Deswegen tippe ich dann immer noch.

      Also... Aufgepasst!

      Was ich jetzt erzähle, wird ziemlich übel. Aber für mich persönlich sind das jetzt die letzten Puzzelstückchen.

      So!

      Wir...! spielen jetzt ein Weiteres Aller Letztes Mal Religion.

      Das neue Spiel heißt Multiversum. Geht so: Wir denken uns was aus. Und irgendwann und irgendwo wird’s oder war's wahr. Aber dazu später mehr.

      Zur Erinnerung: Wer so richtig richtig hoch hinaus will, kann kein Ich mehr sein!


      So spricht er. Der Erste und der Letzte. Der tot war und wieder lebendig geworden ist.


      Er erzählt euch jetzt die Geschichte des Menschen Sohnes.


      Vor langer, langer Zeit führte der Menschen Sohn seine Anverwandten hinab in diese Gestade.

      Da fanden die Wenigen die Vielen.

      Nach vielen Jahren mit viel Irr und Wirr; Ehr und Ruhm fand der Menschen Sohn an einem Ort, an dem er es niemals für möglich gehalten hätte, ein Kind. Ein sehr seltsames Kind, getrieben von Egoismus, Gier und Trieben. Ein Kind der Dunkelheit. Aber andererseits Eines, das jeder Zeit ein Menschenleben für das einer Maus gegeben hätte. Deshalb so faszinierend.

      Als aus dem Kind eine Frau herangewachsen war, verliebte sich der Menschen Sohn in Sie. Er verließ seine Erste Liebe, die Liebes des Lichts: {Amael}, die eifersüchtige Hure.

      Die Dunkle Königin und der Menschen Sohn empfingen empfingen zwei Kinder. Zwei Söhne.

      Den Ersten nannten sie: Das Licht des Neuen Morgens

      Oder in der Sprache seines Volkes: |Satanael|

      Der kleine satanael war ebenfalls ein sehr, sehr seltsames Kind. Getrieben von Gier und fasziniert von „Macht“.

      Ein Kind, das seinem Vater viel Kummer gemacht hat.

      Dessen Gipfel, in dem Moment erreicht war, als der Menschen Sohn ihn dabei erwischte, wie er seinen Bruder bestieg.

      Daraufhin ließ der Menschen Sohn seinem Erstgeborenen eine |Kain Wahl|: Liebe und tot.

      {Satanael} wählte das |Kain|. Und wurde von Dannen gejagt.

      Auf seinen langen Wanderungen in der Dunkelheit stieß er eines Tages auf ein Volk von Menschen, die den „Einen Gott“ verehrten. Menschen, von denen er wusste, dass sein Vater im Laufe der Jahre schon Einige Differenzen hatte, weil... Na ja, weil sie den Einen Gott verehren, Knechte halten und immer nur raffen, raffen, raffen. „Menschen“ die soweit gingen sich selbst als „Herren der Plagen“ zu bezeichnen.

      Diese Leute waren auf den Menschen Sohn nicht gut zu sprechen. Denn der Menschen Sohn ist ein Mann, der die Fähigkeit besitzt, die Sinne anderer für die Realität zu schärfen. So manch eine der raffenden Niederträchtigen Stätten ließ er durch die Legionen der Dunklen Heerscharen schleifen.

      Diese Menschen nun verbündeten sich mit dem kleinen satanael und einer sehr überschaubaren Anzahl von Verrätern. Sie probten den Aufstand gegen die Stimme ihres sogenanntes Gottes, weil der Menschen Sohn sie im Grunde ohnehin immer nur genervt hatte: Beim Raffen und Knechte halten.

      Wegen dieser Leute hatte der Menschen Sohn selbst schon einige Jahre vorher einen Bürgerkrieg vom Zaun gebrochen. Und gefiel sich selbst sehr darin, sich selbst als Lichtbringer zu sehen. Sein Ruf und Ansehen hatte schon immens gelitten. Außerdem hatte er sich ein bisschen im Wahn einer existenzialistischen Krise verfangen. Der verdammte Eine Gott macht einen irre, weil er selbst wahnsinnig ist.

      Mitten im erneuten Getümmel, wo Dämon gegen Dämon, angeführt von der eifersüchtigen Hure, focht, tötete Satanael seinen Vater. Hinterrücks mit einem Dolch. Im Anschluss daran seine Mutter.

      Der arme Junge war einer fixen Idee verfallen. Er erhob seinen verstorbenen Vater zum Einen Gott, mehrmals, weil: Als Sohn dieses Gottes könnte er selbst eines Tages dieser Eine Gott werden. So seine Gedanken.

      Sein Vater, ein sehr gewiefter und hinterlistiger Mann, hatte, allerdings, auch eine Idee gehabt, dieses neu entstandene Dilemma aufzulösen: Um Macht zu erlangen, muss Mann sie aufgeben.

      All diese finsteren Taten, getrieben aus Gier und Rassismus, widerum nahmen die Engel so übel, dass das gesamte gierige, raffende Rassistenpack ersäuft wurde. Aber sie haben überlebt.

      Soweit....

      Wenn er sagt, er sei der Erste gewesen, dann bedeutet es genau das. Bevor er Lichtbringer wurde, war er Adam.

      Wenn man in Inner- und Mittwelt in solchen Fällen, wie den Gegenwärtigen, zu sagen pflegt:

      Er habt Allesamt das Angesicht eures Vaters vergessen!


      Aber keine Sorge. Dafür ist er ja da. In den nächsten Tagen auf YouTube.





      Warum heißt der Menschen Sohn eigentlich Menschen Sohn?

      !!: Er hat unter den Vielen keine Familie.

      Darüber allerdings schon.


      Er hat es euch gesagt!!: Als Morgenstern kehrt er zurück.

      An dieser Stelle hat euer Abstraktionsvermögen wieder einmal komplett versagt. ;)
    • So! Alle Weltverbesserer, abgesoffenen Süßwasserpiraten und Möchtegern Sozis: Aufgepasst!!

      Ich erklär euch jetzt mal, wie man die Welt verändert. Wie ma Revolution macht.

      Als Erstes geht man zu den Typen, die nie bei Revolutionen mitmachen, weil die dafür zu schlau sind.

      Man geht also zur Mafia.

      Wenn die einen nicht direkt klein machen und an die Viecher verfüttern, sucht man sich Kumpelz, die in der Welt was bewegen wollen. Viele. Die Vielen.

      So macht man das!

      So! Als Nächstes erklär euch mal das Banditentum. Als Erstes sucht Mann sich irgendeinen aufgeblasenen, gierigen, total verballerten Typen. In unserem rein fiktiven Beispiel ist das der Ronald.

      Dann geht man hin. Und nimmt ihm alles weg. Einfach so.

      Weil Banditentum funktioniert nicht ohne Opfer.

      Und ein echter Bandit fängt nicht beim Zeug an. Sondern bei der Frau.

      So!

      Jetzt heiß es: Ach, du Kacke! Da kommen die Dunklen Heerscharen und lehren euch das echte Kapern unter Schwarzer Flagge.
    • Und... für diesen Wendepunkt gibt es natürlich auch neue Musik. Ganz wichtig. Geht nicht ohne.

      Nach Daniel Pemberton zu: Er hat die Hölle aufgetan. Und: Die Glorreiche Expedetion. Mit "The Devil & The Huntsman" und "Run Londinium" nun Taylor Swift: "...Ready for it?"

      So...und natürlich... Wie für all diejenigen, die meine Gedankengänge verfolgt haben: Mein Erstgeborener ist jetzt ein Mädchen. Und hat einen neuen Namen. Jungen taugen dann wohl doch nicht so.

      Jetzt wisst ihr euch auch, was an mir nicht stimmt.
    • Im Bild. Denn mehr war es nie. Ein Bild, um Witze drüber zu machen.


      Einst sprach Gott zu mir: Sohnemann Morgenstern, nutzloser Taugenichts, kumm ma mal her!

      Deine Krawallbrüder und du guckt euch mal das Menschen Volk an. Du persönlich, Sternchen, kannst das mal wieder als weitere Chance verbuchen, irgendwem zu beweisen, dass de doch zu was taugst. Mal sehen, ob du diesmal Jemanden findest, den das interessiert. An den Menschen wird dir irgendwann was auffallen. Aber du wirst dafür ne Weile brauchen. Hätts de dich damals mal beim Verstand angestellt. Jedenfalls: Die sind dir sehr ähnlich. Weil....na ja, das wirst du eben schon eines fernen Tages selbst rausfinden.

      Wir kamen also hierher und gleich die Ersten Typen kamen zu uns und meinten: Ihr Gott! Aber WIR Mensch!!

      Alles klar, hab ich mir da gedacht: Hier bin ich goldrichtig.

      Hab ich mich zu meinen Jungs umgedreht und meinte: Leute! Die glauben noch an Götter. Dann sollen sie auch welche bekommen! Wer unbedingt will, dem wird gegeben.

      Und erst viele Jahre später hab ich erst so wirklich verstanden, was die Typen mir damals eigentlich sagen wollten: Alle Macht des Universum verblasst gegenüber der Unmacht des Menschen Volkes zur Bedeutungslosigkeit.

      Verarscht hat der Drecksack mich.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Morgenstern ()

    • Er ruft seine Teuersten

      Seine Aller Treuesten


      So spricht er. Der Erste und der Letzte.


      Zwanzig Legionen sollt ihr sein!


      Umbenamungen:

      Die Legio I wird fortan: |Die Blutengel| benannt.

      Die Legio II wird fortan: |The Dark Angels| benannt.

      Die Legio III wird fortan: |The Space Wolves| benannt.


      Die glorreiche Legio X wird fortan: |The Iron Hands| benannt.

      Ihr, Brüder, findet den |Maschinentot|!


      Die X. Ist eine ganz besondere Legion. Mit Caesar kam sie nach Frankreich und hielt den Zug der Helvetier auf, die von den Sueben nach Westen getrieben wurden.

      Unter Cäsar war sie eine „Equites“, eine berittene Legion, die nach dem Bürgerkrieg aufgelöst wurde. Bei der Neuaufstellung wurde sie in Gedenken an die Erste „Gemina“ getauft.

      Die X. Gemina wurde zuletzt im Rheinland gesehen. Beim Buddeln. Denn die mächtigste Waffe des Legionärs ist nicht das Schwert. Es ist die Schaufel.



      Einst...sprachen wir zu Gott: Vater....

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Morgenstern ()

    • Es werde Licht

      Und |Er| sprach zu uns: Ach, meine Engel, seht: Er sendet euch das Licht in der Finsternis


      Dies ist ein Hilferuf aus dem besetzten Deutschland: Die Nazis sind wieder da! Weil sie nie weg waren.


      Oh Wehe, welch Wehklagen

      Es ruft

      Der Lichten und Dunklen Herr aller Heerscharen

      Zwei lange Schwerter trage ich

      Weiche Niedertracht

      Es sind die Klingen des Morgens und der Nacht
    • So! Endlich verstanden, weshalb wir Italiener alle paar Hundert Jahre mal über den Rhein kommen? Hier in Deutschland versteckt sich nämlich ein Großteil unserer Verräter. Satanaels Verräter sogenannten {Legionen}. Ja. Deshalb schauen die römischen Expedtionsstreitkräfte immer mal wieder vorbei, um zu sondieren, was hier so abgeht. Richtig finsterer Scheiß. Das sag ich euch. Jedes Mal.
    • Hallo Morgenstern,
      ich sehe schon, alles muss raus und die Wahrheit kommt ans Licht, ob du willst oder nicht. :thumbsup:
      LG
      Karlo :huhu:
      © Karl-Heinz Hübner
      Alle Rechte vorbehalten,besonders das Recht auf Vervielfältigung und Verbreitung,sowie
      Übersetzung.Kein Teil des Textes darf ohne schriftliche Genehmigung des Autors reproduziert oder verarbeitet werden!

      Kopf hoch und Beine immer höher!
    • Zittert, Sklavenhalter diesseits und jenseits der Großen Ödnis!

      Die Ordnung kehrt zurück!

      Das Menschen Volk kehrt nach Hause zurück. Zu den Sternen.

      Die Eintracht des Morgensterns!!

      Die Party, die nie endet.

      Von Ewigkeit zu Ewigkeit.

      Amen.

      Neu mit Kannibalen und Untoten: Lustiger als je zuvor.
    • Wie ihr vielleicht bemerkt habt, lese ich gerade den Dunklen Turm. Mein Erster King. Bisher war sein Metier nicht so meins. Bin ich zu sensibel für. Friedhof der Kuscheltiere verfolgt mich heute noch. Bei Kainern ist bei mir die Grenze. Danach wird's richtig finster. So richtig Richtig. Wie ich in solchen Fällen zu sagen pflege.

      Dem guten Mr. Kind möchte er sagen: Mein lieber Stephen, wenn in diesem Universum irgendetwas, und sei es irgendein kleines Türmchen, in seiner Existenz bedroht wird, sendet die Ordnung ganze Heerscharen an Helden.

      Ja... die haben noch gefehlt: Revolverleute!


      Ich ziele nicht mit der Hand. Wer mit der Hand zielt, hat das Angesicht seines Vaters vergessen. Ich ziele mit dem Auge.

      Ich schieße nicht mit der Hand. Wer mit der Hand schießt, hat das Angesicht seines Vaters vergessen. Ich schieße mit dem Verstand.

      Ich töte nicht mit der Waffe. Wer mit der Waffe tötet, hat das Angesicht seines Vaters vergessen.


      Wir unterscheiden seit jeher:

      Zwischen Menschen und Kreaturen.

      Deshalb fällt uns das Töten so schwer.

      Und das Schlachten so leicht.


      In diesem Sinne: Demnächst auf YouTube.
    • Und da wir von der Ordnung ziemlich schlau sind, verstecken wir unsere paar Wichtigen Informationen in den aufgeblasenen Allmachtsphantasien von anderen.

      Nochmal zum Mitschreiben.

      Die Treuen sollten inzwischen soweit verortet sein.

      Die Berufenen sind unseren Tapferen Recken.

      Auserwählt ist der ganze Rest.

      Mit einer Einschränkung: Die Lichten wurden zu den Vielen gezählt. Um auserwählt zu sein, musst du also Engel sein!

      Glücklicherweise ist Engel machen die einfachste Sache von der Welt!!

      Möchtest du Engel sein?

      Dann erhebe dich. Nimm den Morgenstern. Und sprich: Ich bin ein Engel


      Noch viel einfacher ist es nur Dämonen zu machen. Da man muss nämlich gar nichts machen. Die machen sich selbst.

      Und wie immer: Verräter sind Futter.
    [ Die Gedichte, Geschichten und weiteren Werke, sind geistiges Eigentum der jeweiligen Autoren. ]



    © 2018 Poeten.org - Dichter und Denker Portal - All rights reserved.