Abends im Herbstwald

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Abends im Herbstwald

      Oben grau,
      unten grau,
      überall grau,
      dazwischen Regen.
      Auf dem Waldweg
      der Hund
      und ich
      Pfützen ausweichend.

      Dunkelheit naht,
      nur schnell eine Runde.
      Flügelschlagen
      in kahlen Bäumen,
      hu, hu.
      Rascheln im Unterholz,
      ein Reh springt.
      Hund! Bleib!

      Gibt's hier schon Wölfe?
      Aber Schweine gewiss.
      Komm Hund,
      komm!
      Dort hinten ist Licht
      in den Fenstern.

      Dieser Beitrag wurde bereits 9 mal editiert, zuletzt von Wilde Rose ()

    • Liebe Wilde Rose,

      bei deinem Gedicht, das mir sehr gut gefällt, muss ich unwillkürlich an meine frühe Teenagerzeit denken ... "Wer hat Angst vorm schwarzen Mann" und dann lief auch noch eine Fernsehsendung ... "Belphegor, das Gespenst vom Louvre" ... was bin ich immer die paar Meter ( ca. 300m ) von meinem Trainingsplatz (Schwimmhalle) bis zu meinem Elternhaus gerannt.
      Heute laufe ich kilometerweit in der Nacht allein nach Hause, wenn die Situation es erfordert.

      Während des Lesens hält man unwillkürlich den Atem an, ist gespannt ob der Dinge die passieren könnten.

      LG Luise
      Immer den Kopf hoch und lächeln
    • Wilde Rose schrieb:

      Gibt's hier schon Wölfe?
      Aber Schweine gewiss.
      Komm Hund, komm !
      Liebe Wilde Rose,
      da hast du aber deinem Hund richtig Angst eingejagt, der kann das spüren am Geruch wie du drauf warst. :D
      Aber schöner Text! :thumbsup:
      Alles Liebe

      Karlo
      © Karl-Heinz Hübner
      Alle Rechte vorbehalten,besonders das Recht auf Vervielfältigung und Verbreitung,sowie
      Übersetzung.Kein Teil des Textes darf ohne schriftliche Genehmigung des Autors reproduziert oder verarbeitet werden!
    • Hallo Wilde Rose,

      wieder einmal fängst du eine wunderbar kleine Alltagssituation in einem Text ein.

      Die Hunde kennen kein Wetter und keine Tageszeit und sind immer richtig gekleidet. Und die Hundebesitzer sind meist auch wetter- und geländeerprobt.

      Diesmal bewegst du dich schreibend außerhalb des Reims und außerhalb einer festen Metrik, heißt: Du suchst deiner Idee eine freie Form, um deine Botschaft wirkungsvoll an den Leser zu tragen.

      Die Schreibidee, den festgehaltenen Moment, kann ich gut nachvollziehen. Aus der geplanten „schnellen Runde“ wird eine kleines Abenteuer,: die nahende Dunkelheit zeigt den Herbstwald in seinen Geräuschen, Fremdheit tritt zwischen die Bäume und der Hund wird noch mehr als eh schon zum Gefährten, zum Beschützer, zum Freund in der Dunkelheit. Feine Idee.

      Nun mein Blick auf die gewählte Form. Sie erscheint mir wenig „gestaltet“, unterstreicht mir die feinen Beobachtungen kaum. Gibt dem Geschehen mMn zu wenig Halt und zu wenig Wirkung.

      Ich weiß, der Blick auf das Gemachtsein eines Textes liegt immer ganz dicht neben der Schublade, auf der die Aufschrift „Geschmack“ klebt. Und darum hilft auch kein abstraktes Erläutern dessen, was man meint, da hilft vielleicht einfach das Aufzeigen einer von vielen weiteren Möglichkeiten der freien Gestaltung, und der Autor kann hinein spüren, die andere Textwirkung abtasten, und vielleicht kann das ein oder andere eine Anregung zur Arbeit am Text sein.

      Wilde Rose, mir gefällt deine „schnelle Hunderunde“ als Idee sehr und schon beim Lesen habe ich sie für mich in eine andere Form gefasst. Ich hoffe nun, du siehst meine Umsetzungen und winzigen Veränderungen als das, was sie sein sollen: einfach ein Vorschlag über die Textgestaltung noch mal nachzudenken. Aus meiner Sicht ist die Idee es wert.

      Gerne gelesen: Tintenschnee


      Hier mein Versuch:

      Oben grau,
      unten grau, dazwischen Regen.

      Nur der Hund
      und ich und die Pfützen.

      Eine schnelle Runde. Schon Abend.

      In kahlen Bäumen Flügelschlagen.
      Rascheln im Unterholz.

      Ein Reh. Springt auf.

      Hund! Bleib!

      Dunkelheit wächst zwischen Baumgestalten.
      Herbstwaldgeräusche.

      Gibt's hier schon Wölfe?
      Schweine gewiss.

      Komm Hund! Komm !

      Licht
      in den Fenstern. Dahinten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Nils () aus folgendem Grund: auf Wunsch zentriert.

    • Wilde Rose,

      ich weiß nicht, warum der Versuch so zerstückelt wurde, er sah auf meinem Bildschilm sehr swchön geordnet zentriert aus. Und nun weiß ich nicht, wie ich in meinen Antwortbeitrag komme, um das zu verbessern.

      Vielleicht kann das ein Moderator zurechtrücken, oder mir sagen, wie das geht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tintenschnee ()

    • Wilde Rose,

      es ist mir sehr unangenehm, dass ich hier ein solches Chaos in deinem Faden veranstalte. Ich kann mit dem editieren nicht umgehen und weiß auch nicht, wie ich mich hier an einen Moderator wenden kann, dass er das Ganze löscht und meinen Vorschlag in der ersten Antwort einfach nur zentriert. Kannst du mir sagen, wie man hier eine Nachricht an den Moderator schickt. Danke. Und entschuldige bitte.
    • Hallo tintenschnee ,
      sehe gerade deinen Hilferuf.
      Erstmal gaaaaaanz cool bleiben.
      Ich hab auch so meine Probleme mit der "Technik”
      Wenn du oben in deinem Beitrag (darüber rechts) auf dieses “Strichkästchen” klickst, müsste sich die Funktion Ändern auftun. So hab ich’s gemacht.
      Wie man den Nils (Administrator) direkt erreicht hab ich auch noch nicht ausprobiert, vielleicht über die Funktion melden.
      So viel erst mal melde mich später wieder, muss los.

      Das “Strichkästchen” kann auch unten sein, ich schreib meist aufm Handy, aufm PC ist die Seite ja anders.

      Oben neben dem Avatar ist die Glocke mit den Nachrichten, daneben ist noch ein Zeichen, da kannst du wohl eine Konversation zu einem Einzelnen aufnehmen, so auch zum Admin.

      Nun husch weg.

      LG Wilde Rose

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wilde Rose ()

    • Hallo Luise Maus,
      ich freu mich, dass dir mein ungereimter Versuch die gruselige Abendstimmung einzufangen, gefällt. Am Tage gehe ich auch kilometerweit allein durch den Wald. Aber wenn mich dann die Dunkelheit überrascht ist es mir nicht mehr ganz so geheuer und ich bin froh, wenn in der Ferne unser Haus auftaucht (mit Licht in den Fenstern)
      Du scheinst ja auch von Natur pur umgeben zu sein. Viel Wald?
      Danke für deinen lieben Kommentar

      Hallo Karlo,
      schön dass es auch dir gefällt.
      Mein Hund fürchtet sich nicht im Wald, im Gegenteil, wenn die Wölfe kämen würde sie hinrennen und...... ja, ja, ja.... spiiielen....
      und dann wär sie gefressen.
      Auch die Schweine laufen ja eher vor Menschen weg, aber was machen sie mit meinem (dummen) Hund?
      Auch dir Dank für deinen lieben Kommentar.


      Hallo tintenschnee,
      ich danke dir für deinen lieben, ausführlichen Kommentar.
      Es war so ziemlich mein erster ungereimter Versuch und sicher hat er Verbesserungsbedarf. Vielleicht setze ich die Stimmung auch noch einmal gereimt um. Aber das ist schwieriger. Freu mich erst mal schon, dass es gelungen scheint die Stimmung einzufangen und weiterzugeben. Über deine Vorschläge denke ich nach und werde mein Schreibstück dahingehend noch einmal überarbeiten.
      Du hast meine Gedanken in deinem Kommentar wieder wunderbar auf den Punkt gebracht. Das freut mich.

      Hast du schon die Änderungsfunktion gefunden? Vielleicht kann dir ja noch jemand anderes helfen?

      LG an euch drei
      Wilde Rose
    • Wilde Rose schrieb:

      Hallo Luise Maus,
      ich freu mich, dass dir mein ungereimter Versuch die gruselige Abendstimmung einzufangen, gefällt. Am Tage gehe ich auch kilometerweit allein durch den Wald. Aber wenn mich dann die Dunkelheit überrascht ist es mir nicht mehr ganz so geheuer und ich bin froh, wenn in der Ferne unser Haus auftaucht (mit Licht in den Fenstern)
      Du scheinst ja auch von Natur pur umgeben zu sein. Viel Wald?
      Danke für deinen lieben Kommentar
      Hallo Wilde Rose,

      ob gereimt oder ungereimt, das ist für mich bei einem gutenText unerheblich. Wie würde manch Stadtkind sagen: Du bist von Natur umzingelt. Dazu gehört auch sehr viel Wald der prägend ist für meine Region und bis dem vor meiner Haustür sind es knapp 300m.

      LG Luise
      Immer den Kopf hoch und lächeln
    • Hallo Applepie,
      Danke für den Link. Hilft mir. Wie es scheint, gehöre ich zu den zwei Usern, die nicht direkt durchblicken. Sorry, dass ich nach einer Info gefragt habe. Wird nicht mehr vorkommen.

      Wilde Rose, all das gehört nicht in deinen feinen Text-Faden. Ich entschuldige mich dafür.

      Einen guten 1. Adventssonntag. Tintenschnee
    • -

      Hallo Wilde Rose.

      entschuldige diesen quasi OT-Beitrag in deinem Textfaden ... gebe gerade kurz "tintenschnee" eine Info zu ihren Formatierungsfragen [ ne halbe Sekunde , ;) ].

      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Hallo tintenschnee, mal eine Info zu deiner Frage bzgl der Ausrichtung, und und ...

      tintenschnee schrieb:

      Wo kann ich nachlesen, wie ich selbst zentrieren kann und auch, wie ich einen Beitrag verbessern kann? Ich finde hier keine Infos zur "Foren-Technik".




      einen Gruß, Dichtel ...

      -
      Gabel im Mund / nicht so hastig

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dichtel ()

    • Danke Dichtel für deinen Hinweis zum Bearbeiten. Das Zentrieren hatte ich auch so gemacht, wie du beschrieben, aber der linksbündig geschriebene Beitrag flog in alle Winde auseinander. Wahrscheinlich muss man etwas mit den Leerzeilen beachten. Aber bitte jetzt keine Hilfen mehr in diesem Faden. Der Text von Wilde Rose darf nicht zugeschüttet werden. LG Tintenschnee
    • Guten Morgen Wilde Rose,

      ich muss jetzt unbedingt noch einmal dein "abendliches Herbstwalderlebnis" ins Blickfeld holen.

      Wilde Rose schrieb:


      Es war so ziemlich mein erster ungereimter Versuch und sicher hat er Verbesserungsbedarf. Vielleicht setze ich die Stimmung auch noch einmal gereimt um. Aber das ist schwieriger. Freu mich erst mal schon, dass es gelungen scheint die Stimmung einzufangen und weiterzugeben.
      Ich kann nur bestätigen, dass du das herbstliche Dunkelwerden, dem man geradezu zusehen kann, gut eingefangen hast und ebenso das Lauterwerden der Geräusche in der Dunkelheit. Manche würde man über Tag nicht wahrnehmen. Auch die leise aufsteigende "Mulmigkeit" im LI kommt gut bei mir an.

      Ob nun Reim oder freie Form, das ist immer so eine Entscheidung. Humorvolles lässt sich oft gut im Reim transportieren, wenn man es beherrscht. Ist gar nicht so einfach, Humorvolles zu inszenieren, so dass es wirkt.
      Diese wunderbaren keinen Alltagsaugenblicke, wie diesen hier, lassen sich ebenso in Reime kleiden, können jedoch auch in einer schlichten Sprache und ungereimt gut ihren Weg zum Leser finden. Du solltest da keines von beidem für dich ausschließen.
      Manchmal hat man ja gleich so eine erste Zeile im Kopf und die bestimmt dann auch das Weitere. Freue mich auf weitere Texte von dir und hoffe nun, dass alle Leser wieder dein Gedicht betrachten und nicht meine Hilferufe.

      Einen guten Sonntag. Tintenschnee
    • Hallo tintenschnee ,
      du schreibst so wunderbare Kommentare und es wäre doch tragisch, wenn du auf Grund von technischen Problemen dieses Forum wieder verlassen würdest.
      Darum...nur zu.... mein Faden ist lang....
      ;) :D
      Übrigens sehr gut bemerkt..... es ist gar nicht so einfach,Humorvolles zu inszenieren, so dass es wirkt !!.... ;)

      Bin gespannt auf ein Werk von dir.
      Schönen 1. Advent Sonntag
      LG Wilde Rose

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wilde Rose ()

    • Vielen Dank Dichtel, verzeiht mir bitte das ich derzeit nicht so schnell reagiere.

      Ich heirate morgen und habe noch eine Menge zu tun. Es werden noch Hilfetexte folgen, diese sind bisher aus zwei Gründen nicht da, 1. viel Arbeit 2. ein Evtl. Update auf eine neue Forensoftware Version.

      Es wird noch etwas dauern. Egal ob 1,2 oder 3 Mitbewohner, ich sehe mich in der Plicht dort Hilfe zu geben.

      Ich wünsche euch einen :wbb_w_xmas12: .

      Danke auch an Applepie für den Link ich werde mal gucken wie die das gelöst haben.
      kreative Grüße
      Nils
    • -


      Wilde Rose schrieb:

      Abends im Herbstwald


      Oben grau,
      unten grau,
      überall grau,
      dazwischen Regen.
      Auf dem Waldweg
      der Hund
      und ich
      Pfützen ausweichend.
      Dunkelheit naht,
      nur schnell eine Runde.
      Flügelschlagen
      in kahlen Bäumen,
      hu, hu.
      Rascheln im Unterholz,
      ein Reh springt.
      Hund! Bleib !
      Gibt's hier schon Wölfe?
      Aber Schweine gewiss.
      Komm Hund, komm !
      Dort hinten ist Licht
      in den Fenstern.
      .

      Hallo Wilde Rose,

      nicht das du denkst, ich sei in deinem Faden einzig OT’esk unterwegs; mitnichten ... und schon mitten in deinem Stück; [ in freier Versform ] gefallt mir nicht nur; gefällt es mir ausgesprochen gut , :)

      ist es im Detail deine Sprachführung, u.z. Wort für Wort, und genau so hintereinander ... führt mich deine Wegung bildlich wie auch emotional mitten ins Geschehen, gehe einfach mitgenommen mit ... tatsächlich es tröpfelt , ;) ziehe meinen Jackenkragen hoch ... und zwischen, dieses unheimliche Hu Hu neben dem krüppligsten Krummbaum.

      Zeige dir mal meine mini_Ideen zu deinem Stück [ nun auch für einen Hauch Atemluft mehr zwei Leerzeilen eingefügt ]:


      Abends im Herbstwald


      Oben grau, unten grau,
      überall drau,
      dazwischen Regen.
      Auf dem Waldweg
      der Hund
      und ich
      Pfützen ausweichend.

      Dunkelheit naht,
      nur schnell eine Runde.
      Flügelschlagen
      in kahlen Bäumen,
      hu, hu.
      Rascheln im Unterholz,
      ein Reh springt.
      Hund! Bleib !

      Gibt's hier schon Wölfe?
      Schweine gewiss.
      Komm Hund,
      komm !
      Dort hinten ist Licht
      in den Fenstern.


      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------


      Wilde Rose, gehe nun schnell in das Lebkuchenhaus mit dem Licht, mich etwas aufwärmen , ;) ... du, Tschüüss, Dichtel ...

      -
      ... und dir lieber Nils alles alles Verliebte für morgen und viele viele glitzernde Momente , :-)

      -
      Gabel im Mund / nicht so hastig

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Dichtel ()

    [ Die Gedichte, Geschichten und weiteren Werke, sind geistiges Eigentum der jeweiligen Autoren. ]



    © 2017 Poeten.org - Dichter und Denker Portal - All rights reserved.