aiku wegt’s, rührt’s [ mit ohne Titel ]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Dichtel,

      hast hier wieder ein spannendspartanisches Buchstaben- und Zeichenpotpourri zusammengefügt.

      Meine Lese- und Deutungsversuche:
      Was macht die Kunst mit uns? Steckt in uns allen ein Künstler? Wie wirkt Kunst auf uns? …
      Hat die Kunst eine Zukunft? Wie wird sich Kunst verändern / entwickeln?
      Wird die Kunst hermetisch/er? Eindimensional? -???-
      (Schwer zu sagen.) Alles ist Veränderung. Alles fließt. --- Abwarten und Tee trinken … :whistling:
      Gern gepuzzelt.

      LG
      Berthold
      Ein großes Stück vom kleinen Kuchen -
      mehr ist es nicht wonach wir suchen.
    • Dichtel schrieb:

      ..................... k UNS t ....... ,

      Kunft. Zu.

      zu zu . ______________ .zu ./ ab_
      Fluss. .Erst mal nen Tee
      Soll das Kunst sein, in Zukunft? :D
      Das ist eine Beliebigkeit bunter Buchstaben, macht mich farbenblind. Aber gern geschnipselt
      Nimm es nicht persönlich, alles ist gut!
      In Liebe zur Kunst
      Karlo





      Ein Intellektueller drückt etwas Einfaches kompliziert aus. Ein Künstler drückt etwas Kompliziertes einfach aus.
      Charles Bukowski
      © Karl-Heinz Hübner
      Alle Rechte vorbehalten,besonders das Recht auf Vervielfältigung und Verbreitung,sowie
      Übersetzung.Kein Teil des Textes darf ohne schriftliche Genehmigung des Autors reproduziert oder verarbeitet werden!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von karlo ()

    • -
      ........................................ k UNS t ....... ,

      Kunft. Zu.

      zu zu . ______________ .zu ./ ab_
      Fluss. .Erst mal nen Tee

      -

      Berthold schrieb:

      Hallo Dichtel,

      hast hier wieder ein spannendspartanisches Buchstaben- und Zeichenpotpourri zusammengefügt.

      Meine Lese- und Deutungsversuche:
      Was macht die Kunst mit uns? Steckt in uns allen ein Künstler? Wie wirkt Kunst auf uns? …
      Hat die Kunst eine Zukunft? Wie wird sich Kunst verändern / entwickeln?
      Wird die Kunst hermetisch/er? Eindimensional? -???-
      (Schwer zu sagen.) Alles ist Veränderung. Alles fließt. --- Abwarten und Tee trinken … :whistling:
      Gern gepuzzelt.

      LG
      Berthold
      .
      Hallo Berthold,

      ist die Bedeutung der Kunst in ihrem Dasein mMn echt ne Frage Wert. Ist sie wirklich dieses über uns Schwebende, Extravagante? vor dem wir einzig erstaunend und oft fragezeichend den Hofknicks abgeben (müssen) oder doch jenes Ding, dass uns Gedanken und Emotionen frei gibt, vor allem frei geben will, uns damit bereichert?

      insbesondere damit verbunden. Wo fängt Kunst an und wo hört sie auf ... umso mehr, braucht's nicht in uns selbst [ als Betrachter ] vorab diese Berührebene veranlagt, um überhaupt mit einer außen_Kunst kommunizieren zu können; ist also Kunst das, was in uns allen figuriert [ Sehnsüchte, Illusionen, ein anders_Weg, eine andere Ausdrucksweise, ein anderes Ziel usw ... Bilder, die eine Ausdrucksform suchen ]

      Fragt sicher der Text auch, was es mit der sogenannten etablierten Kunst morgen und übermorgen auf sich hat, haben wird ... ein Wert in ihrer im Einzelfall Aussagekraft, die der Betrachter assoziieren soll, darf ./ oder doch mehr eine pseudo_Ware, die um den wettbietenden Markt der Preise buhlt?

      Eine Frage, die sicher nicht en passant zu beantworten ist, aber sich fragewert ist ... und dafür sollten schon eine oder zwei oder drei Tassen Tee (oder Kaffe oder was auch immer) unsere denk_Sinne begleiten , :)

      Berthld, wieder ein Danke für deine mit_Reise in meinem "spannendspartanisches Buchstaben- und Zeichenpotpourri " ... <-- Hach, gefällt mir , ... Grüße, Dichtel ...

      -
      Gabel im Mund / nicht so hastig

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dichtel ()

    • Hallo Dichtel,

      zu, zu _____ zu/ab
      Fluss. Erst mal nen Tee.

      diesen Teil könnte ich mir auch mit dieser Deutung vorstellen:
      das Abbild einer Schaffenskrise (meiner, Katastroph, nix Bild seit Monaten)

      die Kreativ Kurve sinkt
      zu, zu auf Null __________ tot
      abgerissen der (Schaffens) Fluss.
      nix hift

      abwarten, Tee trinken
      :D

      und..........
      wo hört bei mir Kunst auf?
      .....bei ....."Neuholland im Nebel”....graues Bild mit nix drauf...... kann jedes Kindergartenkind
      :D

      LG Wilde Rose

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Wilde Rose ()

    • Wilde Rose schrieb :

      Zwiespalt

      schreibst, schreibst
      Zeit rennt
      was bringt’s

      Dichtels Gedanken dazu kann ich leider nicht kopieren, geht mit dem Handy nicht....
      Also hier meine Antwort:

      Ich bin immer wieder überrascht und erfreut, was dir so zu verschiedenen Texten durch den Kopf geht.

      Meine Gedanken dazu waren:

      .....das oberschlechte Gewissen, wenn wiedereinmal die Leidenschaft des Schreibens die Oberhand gewonnen hat und der Blick auf die Uhr sagt:..... oohh, schon drei Stunden später .....du wolltest doch, du müsstest doch....... was Vernünftiges tun!
      Aber was ist vernünftig? Irgendwann wird die Welt verschwunden sein. Dann ist es Wurst, ob man was Bleibendes geschaffen hat. Auch das ist ja dann weg.
      Große Verwirrung und Fragezeichen?
      :hm:
      Ich danke dir für deine Antwort, lieber Dichtel
      nachdenkliche Grüße
      Wilde Rose

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wilde Rose ()

    • Wilde Rose schrieb:


      Zwiespalt

      schreibst, schreibst
      Zeit rennt
      was bringt’s

      Wilde Rose schrieb:

      ... du müsstest doch....... was Vernünftiges tun!

      Aber was ist vernünftig? Irgendwann wird die Welt verschwunden sein.
      Dann ist es Wurst, ob man was Bleibendes geschaffen hat. Auch das
      ist ja dann weg.
      Große Verwirrung und Fragezeichen? ... nachdenkliche Grüße, Wilde Rose
      Hallo Wilde Rose,

      eine sehr interessante Nachdenklichkeit ./ ... ach ja, die wenigen Momente, von denen in den anderen Köpfen Sekunden, Partikel von einem übrig bleiben , ;) ... ist es doch mMn viel wertvoller, sich selbst an sich gelassen oder ziepig zu erinnern, hi hi ..., davon hat man wenigstens auch was, so oder so [ und dann auch noch abrufbar ],

      wieder ein Tschüss, Dichtel ...

      -
      Gabel im Mund / nicht so hastig
    • Wilde Rose schrieb:

      Realität

      it's Montag,
      adios, punktig Meer,
      überleben muss
      .
      Oh ja, da ist wieder der Montag, fordert seine Sachzwängigkeit von uns ein ... die Träume vom "punktig Meer" müssen in den Schuhkarton verwahrt werden ./ das ernste Spiel des Alltags hat einen wieder; und irgendwie teils auch sehr gut so, oder ...

      deine quasi Alltagsszene mundet mir lyrisch Haiku'esk gut , :)

      ... bis dann zu unserem nächsten Raushüpf aus dieser um.um Ernsthaftigkeit ... Dichtel

      -
      Gabel im Mund / nicht so hastig
    • karlo schrieb:

      Dichtel schrieb:

      ........................................ k UNS t ....... ,

      Kunft. Zu.

      zu zu . ______________ .zu ./ ab_
      Fluss. .Erst mal nen Tee
      Soll das Kunst sein, in Zukunft? :D Das ist eine Beliebigkeit bunter Buchstaben, macht mich farbenblind. Aber gern geschnipselt ... in Liebe zur Kunst

      Karlo

      Ein Intellektueller drückt etwas Einfaches kompliziert aus. Ein Künstler drückt etwas Kompliziertes einfach aus.
      Charles Bukowski
      .
      Hallo karlo,

      auch die Abbilder aus unserer Wirklichkeit haben zuweil solche löchrigen Flächen ... denken wir einen vermeintlich erdigen Weg übers Laub und plumps, ist da eine Fallgrube und drinne sind wir, hi hi ... ./ warum sollte die Kunst dichter sein , ;) ... und wer nicht, wenn Bukowski kannte zu gut jene rein-plumps Mulden.

      Ich danke dir für dein 'trotzdem' mit-rein-gucken in dieses zerfledderte Stück , :)

      einen lieben Gruß, Dichtel ...

      -
      Gabel im Mund / nicht so hastig
    • Dichtel schrieb:

      -

      ........................................ k UNS t ....... ,

      Kunft. Zu.

      zu zu . ______________ .zu ./ ab_
      Fluss. .Erst mal nen Tee

      -

      Wilde Rose schrieb:




      zu, zu _____ zu/ab
      Fluss. Erst mal nen Tee.


      diesen Teil könnte ich mir auch mit dieser Deutung vorstellen:
      das Abbild einer Schaffenskrise (meiner, Katastroph, nix Bild seit Monaten)

      die Kreativ Kurve sinkt
      zu, zu auf Null __________ tot
      abgerissen der (Schaffens) Fluss.
      nix hift
      abwarten, Tee trinken



      -------------------------------------------------------



      und..........
      wo hört bei mir Kunst auf?
      .....bei ....."Neuholland im Nebel”....graues Bild mit nix drauf...... kann jedes Kindergartenkind


      .
      .
      Wilde Rose,


      ja, dieser Teil : ...... zu, zu _____ zu/ab
      .............................. Fluss. Erst mal nen Tee.

      hat schon mehrdeutige Spuren und Auslegungen in sich. Ein gutes Beispiel der Drive im kreativen Bereich ./ gibt's Zeiten, da kullern die Ideen nur so raus ... gibt's Zeiten, ist das innere Händchen wie abgestorben, läge es da nur schlaff rum. Und Schwupps, plötzlich beginnt es wieder querbeet rumzutänzeln ...

      ergo, geben wir ihr ihren inneren Trieb zu ihrer Zeit; hat sie doch genauso Hunger wie wir ... aufs dreiradfahrende lay-outen , :)


      Tschüss, Dichtel ...

      -
      Gabel im Mund / nicht so hastig
    • Hallo Dichtel,

      ich danke dir für deine ausführlichen und für mich sehr erfreulichen Antworten.

      Wollte mich auch noch bei dir entschuldigen, dass ich mir einfach dein “punktig Meer” angeeignet habe. Es ist leider (erfreulicher Weise) nun in meinen Wortschatz übergegangen, weil es derart treffend die zweite Welt bezeichnet, in der ich mich am liebsten immer aufhalten wollte, wäre da nicht die Arbeitswoche, die einen (zum Glück vielleicht ) wieder erdet.
      Du kannst mir ja eine Rechnung schreiben für den Wortraub......ich hoffe, es wird nicht zu teuer.

      Übrigens fahre ich liebend gern gedanklich Dreirad.

      :freu: :piep:

      LG Wilde Rose
    • -

      Hallo alle Kunstliebhabenden, habe zu diesem eingestellten Stück eine Frage,
      vielmehr eine Idee, die ich kurz vorstellen möchte.

      Das Original ____________________________ :


      -
      ........................................ k UNS t ....... ,

      Kunft. Zu.

      zu zu . ______________ .zu ./ ab_
      Fluss. .Erst mal nen Tee


      -------------------------------------------------------------


      Nun meine kleine Erweiterung dazu ./ meine Frage an euch : wäre das hinten_Anfügen eines "an"
      eventuell Sinn förderlicher?


      -
      ........................................ k UNS t ....... , an

      Kunft. Zu.

      zu zu . ______________ .zu ./ ab_
      Fluss. .Erst mal nen Tee


      -

      Was meint ihr? ........ ;)


      ... Gruß, Dichtel ...

      -
      Gabel im Mund / nicht so hastig
    • Wilde Rose schrieb:

      Hallo Dichtel,

      Wollte mich auch noch bei dir entschuldigen, dass ich mir einfach dein “punktig Meer” angeeignet habe. Es ist leider (erfreulicher Weise) nun in meinen Wortschatz übergegangen, weil es derart treffend die zweite Welt bezeichnet, in der ich mich am liebsten immer aufhalten wollte, wäre da nicht die Arbeitswoche, die einen (zum Glück vielleicht ) wieder erdet.


      Du kannst mir ja eine Rechnung schreiben für den Wortraub......ich hoffe, es wird nicht zu teuer. ... <-- laut schmunzel , :)


      Übrigens fahre ich liebend gern gedanklich Dreirad. ........................... <-- ich auch, zumindest im Kopf, hi hi ...


      :freu: :piep:

      LG Wilde Rose
      .
      Hallo Wilde Rose,

      aber Hallo, das "punktig Meer" gehört natürlich dem, der es für sich empfindet ... hab's ja selbst nur vom Asphalt aufgehoben, blinkte plötzlich in meiner Hand, und ist nun real in mir , :) ;

      und nun, wie toll auch in dir.

      Dir wieder ein punktiges Tschüss, Dichtel ...

      -
      Gabel im Mund / nicht so hastig
    • Hallo Dichtel,
      nun bin ich aber froh, dass ich frei im punktig Meer herum schwirren kann, ohne schlechtes Gewissen wenn ich dir dort begegne. ;)

      Nun zu der Erweiterung deines Werkes um das Wörtchen an. Für denjenigen, der Freude hat an solchen Schreibstücken bietet sich nun noch das Wort Ankunft. Und dieses bezogen auf die Kunst, wäre ein weiteres großes Feld zum Denken und Diskutieren.... da bräuchte man noch eine zweite Tasse Tee. 8)

      Liebe Grüße
      Wilde Rose
    • -

      --------------------------------------------------------------------------- nun mal mit angehängtem .. "an"

      -

      ........................................ k UNS t ....... , an



      Kunft. Zu.

      zu zu . ______________ .zu ./ ab_
      Fluss. .Erst mal nen Tee


      -


      Wilde Rose schrieb:

      Nun zu der Erweiterung deines Werkes um das Wörtchen "an".

      Für denjenigen, der Freude hat an solchen Schreibstücken bietet sich nun noch das Wort Ankunft. Und dieses bezogen auf die Kunst, wäre ein weiteres großes Feld zum Denken und Diskutieren....

      da bräuchte man noch eine zweite Tasse Tee.
      .
      Wilde Rose, ist es doch interessant, kam mir dieser Gedanke [ das "an" anzuhängen ] tatsächlich erst jetzt , ;) ... ich finde es eine verlockende Vorstellung, nicht nur generell (wohin auch immer unterwegs auf seinem Weg ] anzukommen, nun auch hin zur Kunst , :) ,

      wobei ja diese Vorstellung der Kunst immer eine sehr individuelle ist [ und sicher hier gemeint, fernab von dem künstlichen Markt-Spiel der meistbieteten Pseudonanten, hi hi ... ]


      du, ein Fröhpfeif dir, Dichtel ...

      -
      Gabel im Mund / nicht so hastig

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dichtel ()

    • Hallo Dichtel,
      im einzelnen Kunstwerk sehe ich die Kunst als angekommen, wenn genau das getroffen ist, was der Künstler erreichen wollte und es auch verstanden wird, gleich oder später. Die Kunst an sich wird wohl nie ankommen, weil sie sich immer weiterentwickelt, zurückentwickelt, verändert......

      LG am Montag
      Wilde Rose
    • Hallo Dichtel,
      kein Schimmerschen verstehe, was macht die duftige Fliederknospenplosion im Herbst?
      Ist es ein flüchtiges Auferstehen des Fliederduftes im Gedächtnis und der Versuch die Erinnerung angesichts des trüben Herbstes für ein Weilchen zurückzuholen?
      Liege sicher höchstgradig schief daneben, aber ein Versuch war's wert.
      :whistling:
      LG Wilde Rose
    • Wilde Rose schrieb:

      Hallo Dichtel,
      im einzelnen Kunstwerk sehe ich die Kunst als angekommen, wenn genau das getroffen ist, was der Künstler erreichen wollte und es auch verstanden wird, gleich oder später. Die Kunst an sich wird wohl nie ankommen, weil sie sich immer weiterentwickelt, zurückentwickelt, verändert......

      LG am Montag
      Wilde Rose
      .
      Hallo Wilde Rose,

      sehe ich diesen Gedanken genauso; ist die Kunst in ihrerselbst eine nie Ankommende eben, ist es ja ihr inneres Ding, auf das wechselnde Leben in seinen Steps quasi immer irgendwie abbildend zu reagieren, zu agieren ... ./ bei deinem anderen Sequenzgedanken bin ich dann doch etwas anderer Meinung:

      ... was der Künstler erreichen wollte und es auch verstanden wird,

      bei diesem "verstehen" habe ich so meine Probleme, denn mMn trifft die außenstehende Deutung zu allermeist nicht den motiven Ideenkern des Künstlers oder Autoren oder oder ... ist es doch des Betrachters Verstehen und bleibt es mMn auch; und darum geht's mMn der Kunst aprior. Dass eben die Sinne des Außenstehenden eine ihr-eigene Linie [ am Werk bleibend ] entdecken können, umso mehr erstaunlich, treffen sie per Zufall genau die des Senders, Künstlers.

      Natürlich kann der Künstler selbst ICH_intentionale Spuren und Zusatzerklärungen über sein Werk abgeben, was er meinte ... ist aber ne Sache außen-vor dem eigentlichen Kunstwerk, mMn , ;)

      ... wieder sehr interessante Gedankenspuren, die uns hier glücken ... :thumbsup:


      und ein liebes Tschüss, Dichtel ...

      -
      Gabel im Mund / nicht so hastig
    [ Die Gedichte, Geschichten und weiteren Werke, sind geistiges Eigentum der jeweiligen Autoren. ]



    © 2017 Poeten.org - Dichter und Denker Portal - All rights reserved.