zuhause

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ist das der ort an dem wir glücklich waren
      es vielleicht unsere kinder sein werden
      wo dein bild gerahmt auf dem sims steht

      wir wanderten am atlantic bei hoher see
      gingen am nordmeer bei sonnenschein
      und regen doch polarlichter sahen wir nie

      ich hauche deinen namen ins echolose
      leerer räume lege scheite ins flackernde
      feuer noch einmal die wärme zu spüren
      Es ist nett wichtig zu sein, aber viel wichtiger nett zu sein.
    • Hallo Jack,

      Du hast mal wieder sehr feinsinnig die Nuancen,
      - Was ist zuhause (Heimat, Bilderaltar),
      - Erinnerungen an gemeinsam Erlebtes (mit und ohne Höhepunkte) und
      - Bewahren in Gedanken (traulich-warm, ins Echolose gerufen)
      aus dem Text herausgelesen. Besonders freut mich, dass Du den Aspekt

      "liegt das Glück eher in kleinen, unscheinbaren Dingen verborgen"

      erspürt hast.

      Danke fürs Interesse und LG
      Perry
      Es ist nett wichtig zu sein, aber viel wichtiger nett zu sein.
    • Perry schrieb:

      zuhause

      ist das der ort an dem wir glücklich waren
      es vielleicht unsere kinder sein werden
      wo dein bild gerahmt auf dem sims steht

      wir wanderten am atlantic bei hoher see
      gingen am nordmeer bei sonnenschein
      und regen doch polarlichter sahen wir nie

      ich hauche deinen namen ins echolose
      leerer räume lege scheite ins flackernde
      feuer noch einmal die wärme zu spüren

      Hallo Perry,

      die dritte Strophe ist einfach Klasse , :) ./ umfasst mir im Grunde assoziativ das, was in den ersten beiden Strophen [ mir zu breit ] erzählt wird; reichte mir die dritte als eigenständiges Gedicht ... und nochmal: höcht gelungen !!!

      ... und der Titel "zuhause" ist wirklich viel mehr und heimelnder persönlich, als z.B. dieses ausgelutschte Heimat, für mich mittlerweile im Gebrauch einzig [ allermeist ] nur noch ne stereotype Luftblase ...


      ein Tschüss dir, Frank ...


      -
      Gabel im Mund / nicht so hastig
    • Hallo Frank,
      ich bin voll bei Dir, die 3. Strophe ist der Höhepunkt des Textes und könnte durchaus alleine stehen.
      Als mittlerweile eingefleischter Terzettler (natürlich schreibe ich auch hin und wieder auch noch andere Formate) sind für mich die vorbereitendenden Lebensblicke einfach eine Zugabe. ;)
      LG
      Perry
      Es ist nett wichtig zu sein, aber viel wichtiger nett zu sein.
    [ Die Gedichte, Geschichten und weiteren Werke, sind geistiges Eigentum der jeweiligen Autoren. ]



    © 2017 Poeten.org - Dichter und Denker Portal - All rights reserved.