An offenen Fenstern

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sushan schrieb:

      Dichtel schrieb:

      nimm's leicht, iss’n Keks mit Asche drinne, mach’s Fenster auf ... nimm ne dicke Kordel mit zum ab_Seilen [ wohl zu feige ]
      Wie elegant formuliert!
      Das hat mir echt ein lächeln ins Gesicht gezaubert. Eben, als ich das offene Browser Fenster schließen wollte.
      Hoffentlich fasst derjenige den Mut und die Kordel hält's aus.

      An offenen Fenster
      da lästern die Schwestern...

      hi hi Sushan,

      häng noch ne Zeile dran …


      An offenen Fenster
      da lästern die Schwestern...

      nestern die Raben


      dir einen blinzel-lieben Gruß, Dichtel …

      ____

      [ und die Kordel hält's aus ./ bestimmt, iss ja ne fiktive und wenn es der Typ will , ;-)

      Gabel im Mund ./ nicht so hastig

      Plapp ist nicht für seine Denke verantwortlich, Holy Moly ./ wofür auch, Dallo Moly ist tot
    • Ruedi schrieb:

      In offenen Fenstern
      Poeten in bunten Rahmen
      auf meinem Bildschirm

      Hallo Ruedi,

      beeindruckt mich dein Haiku in seiner ausgerichteten Leichtigkeit und Lust auf Literatur, :) … die dieses LI durchs offene Fenster kundtut; sei dieser Text eine quasi Hommage an die Literatur in ihrer Weite und Breite und Buntigkeit,

      musst nur das Fenster zu ihr öffnen,

      und in dir zulassen ... bleibt so vieles Eigenwillige in dir …

      mal so meine Leseweise, Ruedi, wieder ein Tschüss, Dichtel …

      -
      Gabel im Mund ./ nicht so hastig

      Plapp ist nicht für seine Denke verantwortlich, Holy Moly ./ wofür auch, Dallo Moly ist tot
    • -

      ………………… Am offenen Fenster

      zersticht Susan Luftballlons ./ lacht quallt vierblättriger Klee raus , nochmal trinken [

      dörrt ] entschließt sich der NussOmnibus , time runs , straight zum Okavango
      im Schaukel Kupar Faustus, gönnt dich ein toten_Pfeifchen ./ - der Tabak

      ---------------------------------------------------------....-------..---------..------ von der Kalaptablüte
      glimmt oben mond_Orange
      schaut zu, vergeht

      Leben --.----- Wooky stirbt in einer Holzkiste; Susan ahnt nichts, zündet das Haus an

      -
      Gabel im Mund ./ nicht so hastig

      Plapp ist nicht für seine Denke verantwortlich, Holy Moly ./ wofür auch, Dallo Moly ist tot

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Dichtel ()

    • @Dichtel Ich hab den NussOmnibus nicht vergessen. Wir fahren noch.
      Genauso wenig wie die Raben. Da kommt noch was. :)
      Die Zündhölzer sind jedenfalls trocken, da pass' ich auf
      Aber erst mal


      An offenen Fenstern
      Bin ich sauer
      Im Prospekt stand nichts von Mauer
      Die mir nun die Sicht verstellt
      Auf`s nah gelegene Erdbeerfeld
      Schau` auf Graffiti an der Wand
      Gesprayt dort von Vandalen Hand
      She is the gold at the end of the rainbow
    • An offenen Fenstern
      Da küssen wir wild
      Ein Mann renkt den Hals
      Und läuft gegen ein Schild
      Die Fettel vom Haus gegenüber keift:
      „Hört auf damit, sowas ist doch daneben!“
      „Das hätte es früher so nicht gegeben!“
      Da schallt ein Ruf irgendwo aus der Ferne
      „Sei ruhig alte Frau, ich sehe das gerne“

      Und bei uns da wird`s immer wilder
      Im Kopf hat der Leser sicher schon Bilder
      Das Kleid fällt und ..


      (Ihr seid überführt!
      Denn hier endet es schon
      War nur eine kleine Provokation)

      An offenen Fenster wo wir verweilen
      Schrieben wir die verfänglichen Zeilen
      Die Straße in Wahrheit ein kleiner Wald
      Aus dem nur Vogelgezwitscher erschallt

      06.09.18 Koproduktion L.&Y
      She is the gold at the end of the rainbow

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Sushan ()

    • -

      frei nach PERl zAUN _______________ :

      öffne das fenster, häng das haar vom nichts raus, erwartet mich nichts

      -
      Gabel im Mund ./ nicht so hastig

      Plapp ist nicht für seine Denke verantwortlich, Holy Moly ./ wofür auch, Dallo Moly ist tot

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Dichtel ()

    • -

      belauscht ,/ am offenen Fenster

      Der Wind pfeift rautrau
      im Mund ne Frau [ des Dichters ]
      voll Brunft, soll gesund

      leben vergeben, ist’s ihm
      gegeben hat sie nur Keusch

      -
      Gabel im Mund ./ nicht so hastig

      Plapp ist nicht für seine Denke verantwortlich, Holy Moly ./ wofür auch, Dallo Moly ist tot
    • -

      Hallo Volker Harmgardt, eine kleine inspirative Adaption deiner Herbst/Sommerbewegung _______ :


      Am offnen Fenster ziehn Bäume grad auch krummen Fuß

      betört den Sommer, Herbst

      -


      dir wieder ein tschüss, Dichtel …

      -
      Gabel im Mund ./ nicht so hastig

      Plapp ist nicht für seine Denke verantwortlich, Holy Moly ./ wofür auch, Dallo Moly ist tot
    • An offenen Fenstern
      Schau ich auf zu den Sternen
      Träume von unerreichbaren Fernen
      Bohrende Fragen Zeit meines Lebens
      Suchend nach Antwort leider vergebens
      Rastloses unstillbares Sehnen
      Füllt feuchte Augen leise mit Tränen
      Mein Ich in süßer Wehmut zerflossen
      Dann…
      Plötzlich von Armen zart umschlossen
      Kehre ich sanft auf die Erde zurück
      Liebend gewiegt in irdischem Glück
      Schaue nun auf zu Deinem Gesicht
      Sofort verblasst jedes Sternenlicht
      Dein Geruch den ich so begehre
      Stürmische Küsse lösen die Schwere

      Als unsre Körper zu Wachs zerfließen
      Ist`s an der Zeit die Fenster zu schließen
      She is the gold at the end of the rainbow
    [ Die Gedichte, Geschichten und weiteren Werke, sind geistiges Eigentum der jeweiligen Autoren. ]



    © 2018 Poeten.org - Dichter und Denker Portal - All rights reserved.