An offenen Fenstern

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • -


      Maikäfer Punkte . ° . . ….im
      ……………………..……...….…. Dezember
      …………….……………… , an der Fensterscheibe
      ………..…....................…..… Wow


      -
      Gabel im Mund ./ nicht so hastig

      Plapp ist nicht für seine Denke verantwortlich, Holy Moly ./ wofür auch, Dallo Moly ist tot

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Dichtel ()

    • Ein Fenster
      eisblumenlos
      in wolkenverhangener
      Winternacht

      **********
      ist weit geöffnet
      und Windes Hauch
      lässt mich fröstelnde
      Kälte spüren

      **********

      die Hände tief vergraben
      in den Hosentaschen
      harre ich aus

      **********

      am offenen Fenster
      wartend auf wohlige
      Wärme wissend

      **********

      um die besondere Nacht
      die mir Alles und Nichts
      verspricht die:

      **********

      Heilige Nacht
      Als ich eine Träne weinte
      nährte sie meine Seele
      nachdem ihre Spuren
      getrocknet waren war
      mein Stolz größer denn je.

      © Sternwanderer
    • Hi Dichtel, lass uns doch am Winter erst noch schönes finden bevor wir uns nach Frühling sehnen

      Gruß und fröhliche Weihnachten, mein Lieber
      Heinz, die3Jeije

      In meinem Vaterhaus am Küchenfenster
      gab's jedes Jahr Blumen und Blätter
      ich glaub des Nachts kamen Gespenster
      die malten sie bei kaltem Wetter

      Ich stand mal nachts am offnen Fenster
      und wollt sie sehen, die Gespenster
      doch grade da ist keins gekommen

      hab auch kein neues Bild bekommen


      kam vieleicht vorbei gelukt
      und hat mir in den Hals gespukt
      denn zwar war dann der Tag erwacht
      hab ihn doch im Bett verbracht

      silbern ist mein Haar nicht grau, bin so jung wie ich mich trau !

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von die3.Jeije ()

    • Hallo lieber Volker, wunderbar was du hier mal angefangen hast. Hier treffen sich die Freigeister und lassen all ihren Frust, ihre Launen und ihrer Fantasie freien Lauf. Man kommt sich näher und kann schreiben selbst wenn man all sein Pulver schon verschosen hat. Danke dafür.
      Darf ich, weil bald Weihnachten ist und bevor Alle in den Süden verreist sind, diese Plattform einmal mißbrauchen ? Danke auch dafür

      Steh heute am offenen Fenster und seh euch alle vorbei schlittern im Schnee. Da ist mir dieser Weihnachtsgruß eingefallen :

      Dichterschneeglätte


      Behutsalem trink ich im Mondenschein
      ein kleines Gläschen alterwein

      Im Wald ist alces weiß vom Schnee
      Seh' Wichtel nur doch keine Fee

      ein Dichtel jetzt verschliddert sich
      für die Denke nicht verantwortlich

      er schliddert jetzt ganz Prüdi
      auch noch gegen Ruedi

      Sushan ist immer winterlich
      denn Nike- Schuhe rutschen nicht

      der MythonPonty ringelt sich
      hier im Schnee ? Verwunderlich

      Ich wünsch all Denen und den Rest
      ein zauberhaftes Weihnachtsfest
      Erholt euch unter Weihnachtsfichten
      dann können alle weiterdichten

      det schöne Jaa jeht jetz zur Neije
      ick hab euch alle jern jesehn
      drum wünscht sich hier die 3. Jeije
      kann ruhich det so weiter jehn
      silbern ist mein Haar nicht grau, bin so jung wie ich mich trau !
    • Hallo Heinz,

      ich wünsche dir auch ein Frohes Fest und dass du auf den Schwingen deiner Muse glücklich ins neue Jahr gelangst.

      Bald geht das alte Jahr zur Neije,
      doch unsre Verse gehn nicht aus.
      Mit Herzblut schreibt die 3. Jeije
      da spende ich doch gern Applaus.

      Liebe Grüße
      Alces
      Poesie ist die Muttersprache des Menschengeschlechts.
      Johann Gottfried von Herder
    • Dichtel schrieb:

      -


      Maikäfer Punkte . ° . . ….im
      ……………………..……...….…. Dezember
      …………….……………… , an der Fensterscheibe
      ………..…....................…..… Wow
      -
      -

      Dichtel schrieb:

      -

      Erkenntnis
      durchs
      Glas

      hin_
      durch [ das alte
      Fenster ]

      ----- M ai
      K äfer -
      -
      Punkte

      im frozen Dezember , wär's

      ---- ein Besuch

      nur
      - Illusion

      -
      -

      die3.Jeije schrieb:

      Hi Dichtel, lass uns doch am Winter erst noch schönes finden bevor wir uns nach Frühling sehnen

      Gruß und fröhliche Weihnachten, mein Lieber
      Heinz, die3Jeije

      Hallo Heinz,

      ich wünsche dir ebenfalls besinnliche Weihnachtstage , :)

      und zu deiner Annahme, ich oder beide Texte wollten sich quasi um den Winter in seinerselbst irgendwie herum-sehnen … mmhh, sind es doch mMn gerade Gedanken, die dem Existenzial 'Winter' seine zwei Beine zusprechen; sagt doch Text II, sukzessive LI, dass diese Maikäferpunkte real nur irreal sein können,

      mMn umso mehr, dass der Winter in seinerselbst ebenso solche leb_Punkte in sich lebt. , :)


      Heinz, dir wieder einen Gruß, Frank


      -
      Gabel im Mund ./ nicht so hastig

      Plapp ist nicht für seine Denke verantwortlich, Holy Moly ./ wofür auch, Dallo Moly ist tot

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Dichtel ()

    • An offenen Fenstern
      Sturm der Granaten
      ..................................
      Kein Frieden aus dem weißen Haus.

      Süßer die Glocken nicht klingen,
      Weihrauch duftet überall.
      Düsenjäger Überschall,
      schneller Tod sie bringen.

      Unter den Brücken leises Singen,
      mit kalten Füssen, leerem Bauch.
      Wer bringt uns eine Gans im Schlauch?

      Das Fest der Liebe ist am Ende.
      Oh Stille Nacht, alles schläft,
      schnell aufgewacht, bevor die letzte Bombe kracht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Rene ()

    [ Die Gedichte, Geschichten und weiteren Werke, sind geistiges Eigentum der jeweiligen Autoren. ]



    © 2018 Poeten.org - Dichter und Denker Portal - All rights reserved.