Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 192.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • An offenen Fenstern

    Anonyma - - Fauna und Flora

    Beitrag

    An offenen Fenstern Drachen und Einhörner gemalt in Weiß auf Blau

  • Wer will nochmal, wer hat noch nicht Wer will konsumentenwunschkonzipierte Ware auf dem Weg durch die neonlichtbeleuchtete Wärme bummelnd mit den freudestrahlenden Lächelgesichtern zusammen im blankgeputzten durchsichtigen Fenster gläsern zum Spiegeln des Modebewusstseins von Schaufensterpuppen einladendem Schweigen begleitete Reklameslogans erzählen ein Märchen der Geborgenheit im Rabattglück der Schnäppchen der vielen Dinge die niemand braucht und alle wollen *Mal was anderes von mir.

  • Ruedi, dann habe ich vielleicht einen guten Tipp für dich. Es gibt ein kleines tool namens Textarea cache. Leider nur für Firefox, ich weiß nicht, ob es da auch ein Äquivalent für Chrome gibt ... Hier im Forum bin ich meistens mit Firefox, auf YouTube z. B. wiederum meistens mit Chrome. Aber wenn ich hier mit Chrome reingehe - was ab und zu vorkommt - dann schreibe ich nie direkt ins Forum, außer, es ist etwas Kurzes. Bei längerem Text schreibe ich immer zuerst in WordPad und kopiere dann hier h…

  • DER SOCKEN-LIMERICK

    Anonyma - - Humorecke

    Beitrag

    Hallo, Jenno Casali, keine Ursache, ich war sehr gerne hier zu Besuch. Was ich dir noch gerne schreiben möchte: Unterschiedliche Sichtweisen, Meinungen und Interpretationen sind das Salz in der Suppe der Schreibens. Immer eine Bereicherung - ich lerne von anderen Ansichten immer gerne dazu. Somit haben deine Erläuterungen natürlich 'das gleiche Gewicht' wie meine oder die von jemand anderem - wenn es z. B. hier noch eine dritte Meinung gäbe. Ich habe auch nicht gemeint, dass ich deinen Limerick …

  • 'n paar Limericks

    Anonyma - - Humorecke

    Beitrag

    Hallo, Jenno Casali, danke für deinen Kommentar und deine freundliche Anerkennung für zwei von den drei Limericken hier. Zitat von Jenno Casali: „Beim zweiten stören mich die Klammern und das Überspringen der Verse – außerdem erfolgt statt einer Pointe eine simple Festellung. “ Schade - ich dachte, ich probiere das einfach mal aus, war eine Idee. Nun ja, Probieren geht über Studieren, hat dieses Mal dann nicht geklappt. Bei diesem Exemplar lässt sich nichts ändern, ohne gleich einen ganz anderen…

  • Hallo, Mesochris, was bekomme ich eigentlich, wenn ich zum Dauergast werde? Ich meine, für so ein Abo bekommt man doch immer was - eine neue Kaffeemaschine wäre nicht schlecht, meine kommt allmählich in die Jahre ... Scherz beiseite. Ein Sinngedicht, in Verspaaren (hier keine Distichen) frei nach Nietzsche. Gut, ich gebe zu, dass ich nicht sonderlich bewandert bin, was ihn angeht. Daher gehe ich ohne Kenntnis über die 'Vorlage' heran. Dir ist es hoffentlich recht, wenn ich zuerst ein paar kleine…

  • DU STEHST NUR DA

    Anonyma - - Songtexte

    Beitrag

    Hallo, bruddlsupp, lustig, dein Nickname. Und natürlich: Herzlich willkommen! Wie heißt es doch? Zum Streiten gehören immer zwei, wenn ich das richtig im Kopf habe. Stimmt schon - und ich durfte auch bereits in meinem Leben die Erfahrung machen, dass es einem richtig auf den Senkel gehen kann, wenn man mit jemandem nicht nur überhaupt nicht reden, nicht diskutieren und nicht mal streiten kann, sondern Schweigen oder sogar Hohn (Grinsen, Lachen) und Spott 'erntet'. Hatte da mal einen, der pflegte…

  • Große Erwartungen

    Anonyma - - Herzensangelegenheiten

    Beitrag

    Hallo, Carry, ich bin mir nicht sicher, ob ich dich bereits begrüßt habe, daher sicherheitshalber (und ggf. hält doppelt genäht ja schließlich sowieso besser ) : Herzlich willkommen! 'Die Liebe hielt nur einen Sommer lang' kam mir als erstes, beim Lesen, spontan in den Sinn. Zwar geht es hier nicht um eine 'Urlaubs-Romanze', sondern um den Umzug in eine andere Stadt, aber trotzdem kam mir das zuerst in Kopf. Im Gedicht geht es aber, so wie ich es interpretiere, um eine Sommerliebe, die wohl leid…

  • 'n paar Limericks

    Anonyma - - Humorecke

    Beitrag

    Ich hab's gewusst. Konnte nicht anders kommen: Mich hat's mal wieder erwischt - das Limerickfieber. Dagegen ist kein Kraut gewachsen - zur Linderung der Symptome hilft nur, ein paar Tage lang welche zu schreiben. Kurt Meier, ein Single aus Darmstadt, war sonntags zum Schwimmen im Warmbad; sie auch, lachte laut und - Schwupps! - war sie Braut! So kommt's, wenn die Frau zu viel Charme hat. Der Detlef, ein Dichter in Plauen, war eifrig am Reime verbauen, in Versen (am Ende) und hoffte, sie spende (…

  • Du erlaubst, Ruedi, ganz kurz auch von mir an @Scathach: Da hat Ruedi absolut recht, es ist ein wirklich unheimliches, beängstigendes Buch - also lies bloß nicht Friedhof der Kuscheltiere als Buch ... Ich grusele mich nicht leicht und, wie bereits geschrieben - Ekel ist was anderes; ekeln kann ich mich schneller und ich mag das nicht besonders. Aber ich las Friedhof der Kuscheltiere im Bett. Spätabends. Und ertappte mich damals dabei, dass ich nicht anders konnte, als in jedem Zimmer das Licht a…

  • Zusammen

    Anonyma - - Herzensangelegenheiten

    Beitrag

    Hallo, Scathach, ich möchte mich gerne Luise anschließen. Darf ich dir aber eine kleine Idee dalassen? Zitat von Scathach: „zusammen und doch jeder für sich stehen wir hier “ Das kann, je nachdem, wie ein Leser/eine Leserin so 'denkt und fühlt', auch negativ wirken. Im Sinne von 'Zusammen und doch jeder für sich = doch getrennt, vielleicht sogar isoliert, insgeheim alleine/einsam? Mir kam die Idee, dass man das einfach nur umdrehen könnte, ganz ohne etwas zu ändern: Jeder für sich und doch zusam…

  • DER SOCKEN-LIMERICK

    Anonyma - - Humorecke

    Beitrag

    Hallo, Jenno Casali, da habe ich etwas für dich, das fiel mir schon vor einer ganzen Weile zum Thema Limerick ein: Die Limericksucht ist ein Fieber, das hat man je länger, je lieber; der Limerick siegt, der Dichter erliegt: Comico - und ergo, da schrieb er. Die typische Limerick'melodie' ist, ganz schlicht und einfach, ein echter Ohrwurm. Einmal drin im Ohr, beißt der sich fest und lässt nicht mehr los. Das führt dann unweigerlich, immer wieder, zu akuten Anfällen von Verlimerickerungsdrang. Ung…

  • Skandal

    Anonyma - - Humorecke

    Beitrag

    Hallo, Judas Steinbeck, Prioritäten, man muss schließlich Prioritäten setzen! Ich persönlich sehe das 'Problem' gewissermaßen etwas (in geistiger Hinsicht) phasenverschoben. Also eher darin, dass es diese vielen ach-so-wichtigen Nachrichten gibt, weil es so viele Leute gibt, die das - tatsächlich interessiert! Angebot und Nachfrage. Ist für mich das 'Bildzeitungs-Syndrom': Kein Mensch liest sie, aber sie ist die meistverkaufte Zeitung. Da fürchte ich manchmal, dass mein geistiger Horizont vielle…

  • Hallo, Ruedi - Friedhof der Kuscheltiere. Hat für mich (persönlich), obwohl nicht sein Bestes, die dichteste und gelungenste Grusel-Atmosphäre. Mein Lieblingsbuch von ihm: In einer kleinen Stadt (Needful Things). Kennst du auch Richard Bachmann, sein Pseudonym? Todesmarsch und Der Fluch sind, wie ich finde, ebenfalls sehr lesenswert. Obwohl lediglich Der Fluch in Richtung Horror geht, Todesmarsch ist eher eine beklemmende Schilderung eines furchtbaren Zukunftsszenarios, aber hat, wie ich finde, …

  • Kaffe oder Te

    Anonyma - - Humorecke

    Beitrag

    Verflixt, Walther, jetzt muss ich schon wieder bei dir hängenbleiben, kann gar nicht anders - du hast mich wirklich richtig zum Lachen, nicht nur zum Grinsen gebracht! Jaja, diese Sache mit den Reimen - Reim dich oder ich fress dich! Ich bin mir absolut sicher, dass du mir auf jeden Fall glaubst, wenn ich dir schreibe, dass ich da im Laufe der Jahre so einige Blumensträuße beschnupperte - leider leide ich ja unter Heuschnupfen. Was die Angelegenheit ab und zu etwas nieswürzig macht ... und laut …

  • Hallo, Ruedi, da bin ich. (Nein, keine Drohung, was denkst du nur von mir? ) Mich hat dein Werk nicht an eine Kurzgeschichte erinnert, sondern an ein Gedicht von Arthur Rimbaud: Ball der Gehängten (gibt es als, wie ich finde, recht gute Übersetzung zu finden.) Totentanz, Fest der Toten, (Gedenk-)Tage (für die oder) der Toten - in Kunst, Literatur, Filmen und auch in verschiedenen Gesellschaften ein Thema, das häufiger war und ist, als man zunächst denkt. Was darauf hinweist, dass - ganz klar - d…

  • Schimäre

    Anonyma - - Herzensangelegenheiten

    Beitrag

    Hallo, Ruedi, Zitat von Ruedi: „ein schönes durchaus gelungenes Stück Arbeit. Inhaltlich dreht es sich um eine Frau (?), jedenfalls einen Menschen, die/der sich aus einer langjährigen Leidensphase selbst befreit. Dazulernt oder besser: wächst. Über die unglückliche Beziehung hinauswächst. Das sehe ich jedenfalls darin, aber das weißt Du natürlich selbst. “ Dankeschön. Ja, in diese Richtung sollte es auch gehen, aber - ich persönlich lasse durchaus gerne Lesern etwas 'Interpretationsfreiraum'. Ni…

  • Hallo, Walther, ich wusste doch, du bekommst das hin. Ja, so ist es wesentlich besser - und du darfst es ruhig als Anerkennung und Achtung vor der hohen Qualität deiner Texte betrachten, wenn ich in einzelnen Fällen etwas anmerke; denn ich stelle bei dir zugegebenermaßen durchaus etwas, das man einen gewissen 'Anspruch' nennen kann. LG, Anonyma

  • Hallo, Walther, hoppla - während ich meinen Beitrag verfasste, hast du dieses Gedicht hier eingestellt. Tut mir leid, wenn es dadurch eins nach unten rutschte, das bemerkte ich erst danach. Aber nein - ich kommentiere jetzt nicht nur deswegen. Sondern ich kommentiere, weil ich a) deine Werke oft besonders gerne lese und daher immer wieder auch welche kommentiere und b) weil ich hier ausgerechnet - der letzten Strophe eine 'Absage' erteilen muss. Bis dahin las ich es mit echtem Genuss - aber ich …

  • Schimäre

    Anonyma - - Herzensangelegenheiten

    Beitrag

    Schimäre Ich träumte einen Traum, in all den Jahren, in denen sich die Zeit in Kreisen dehnte; du nahmst, ich gab und hoffte, zu bewahren, wonach ich mich so viele Nächte sehnte. Mein Schmerz, ein Hilferuf aus wunder Kehle, verhallte ungehört, traf nur die Wände aus blankpoliertem Stahl um deine Seele; ich bat, ich flehte, weinte ohne Ende. Dann, eines Tages, konnte ich es sehen, erhaschte einen kurzen Blick auf deine Seele und alles, was ich sah, war nichts - nur Leere. Und endlich konnte ich d…

[ Die Gedichte, Geschichten und weiteren Werke, sind geistiges Eigentum der jeweiligen Autoren. ]



© 2018 Poeten.org - Dichter und Denker Portal - All rights reserved.