Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 20.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Sühne

    Frank Gehlert - - Hoffnungsschimmer

    Beitrag

    Hallo Ihr Lieben, vielen Dank für eure positive Bewertung. Als Überschrift hätte ich auch Erkenntnis oder Einsicht wählen können. Das Gedicht beschreibt die hinterfragende Denkphase bis hin zur Erkenntnis meines Protagonisten.Die Erkenntnis ,das man Hirngespinnsten, Gelüsten und Gier wie fremdbestimmt hinterhergelaufen ist. Die letzten Zeilen bergen somit die Kernaussage innerhalb meines Gedichtes- der Hoffnung für sein weiteres Tun. Aber wie im richtigen Leben, birgt die Erkenntnis zwar immer H…

  • Sühne

    Frank Gehlert - - Hoffnungsschimmer

    Beitrag

    Irgendwann nur noch Schrift auf Stein Irgendwer wird vielleicht verzeih´n Irgendwie ist man´s selber Schuld Irgendwo fehlte die Geduld Irgendwen hat man stets verletzt Irgendwas hält den Geist besetzt

  • Scheidegg

    Frank Gehlert - - Hoffnungsschimmer

    Beitrag

    Mein Geist war traurig als ich kam Und ich dich in die Arme nahm So strich ich unsre Tränen fort Bei mir gedacht welch schlimmer Ort Doch als ich lachend Frauen sah Da wurde mir alsbald gewahr Welch trügerisch Gedankenspiel Mir auf dem Weg die Seel befiel Ich streichelte dein kahlen Schopf Dein Lächeln zog in meinen Kopf Qhartierte sich bis heute ein Und liess manch Sorge nicht mehr rein Gleich ging ich mit dir Hand in Hand Die Pfade durch ein Märchenland Ich schritt mit dir ins Grün hinein Der …

  • Es lebt in Ihr ein weißes Licht Doch selbst ihr Mann sah´s erstmal nicht Sie hat der Welt so viel gegeben Durft´s keinem sagen Bei ihrem Leben Durchbrach sooft die dunkle Seite Nahm nichts dafür wenn sie befreite Der größte Teufel war ihr Mann Verriet ihr Tun, Verfiel dem Drang Versucht das weiße Licht zu finden Um diese Kraft an sich zu binden Der Mann der ihr das Liebste war von dem sie einen Sohn gebahr Wollt nun das Licht für sich verschwenden Sollt niemanden mehr Hoffnung spenden Das weiße …

  • Selbstzweifel

    Frank Gehlert - - Herzensangelegenheiten

    Beitrag

    Hallo Ruedi, anfänglich soll bemerkt sein, das daß LI nicht ich bin, sondern meiner Fantasie entspringt. Du hast alles richtig erkannt. Wer wahrlich liebt, gibt auch einen Teil von sich auf. Wer wahrlich liebt, steht nicht über der Sache. Man hat gerade am Anfang Ängste und Zweifel. Genau diese Gefühle hab ich versucht zu vermitteln. Hab auch extra kein Happy-End eingebaut um es nicht ins Kitschige zu verklären. Zum Glück lebt der Dichter noch und kann hier Rede und Antwort stehen. Ich Danke Dir…

  • Selbstzweifel

    Frank Gehlert - - Herzensangelegenheiten

    Beitrag

    Kann nicht in meine Mitte seh´n Denn du versperrst den Weg Es ist durch dich um mich gescheh´n Nur Zweifel die ich heg Durchwoben ist mein ganzes Sein Von deiner Art Präsenz Durchdringt wie Nadeln wahrlich fein Berührt die Existenz Solch Ängste ziehen durch mein Ich Und pflügen durch mein Hirn Sie spür´n dich nie versehentlich Sie bieten mir die Stirn Schnell wächst in mir Verzweiflung an Wenn du mich nicht erfüllst Erlebe süchtig deinen Bann Benommen eingehüllt

  • Der Egotrip

    Frank Gehlert - - Schattenwelt

    Beitrag

    Diesmal kamen meine Zeilen besonders bewusst aus meinem Inneren. Es ist eine Hommage an meinen tötlich verunglückten Onkel. Er stürtzte 1977 auf der Dufoursspitze in den Tod. Das Schreiben von Gedichten ist zumeist das Bewältigen von entstandenem Leid.

  • Der Egotrip

    Frank Gehlert - - Schattenwelt

    Beitrag

    Gezwungen seine Lust zu Stillen Träumt er des Nachts von seiner Wand Begleitet von bedrohlich Willen Nimmt er den Bleistift in die Hand Schnell zeichnet er mit fiebrig Augen Die Erstbegehung in den Plan Bemerkt durch Hinterlist des Schicksals Die Rinne nicht in seinem Wahn Steigt morgens drauf jungfräulich Schritte Den Fels hinauf ganz unter Zwang Die Rinne noch von Eis durchzogen Glänzt friedlich weiß im Überhang Euphorisch stiert aus seinen Blicken Solch drängend Gier auf Ewigkeit Er wär berei…

  • Schrei der Seele

    Frank Gehlert - - Hoffnungsschimmer

    Beitrag

    Sei gegrüßt Mesochris, für Deine Zeilen ist ein Dank schon bald zu wenig. Jetzt fehlen mir die Worte. LG Frank

  • Schrei der Seele

    Frank Gehlert - - Hoffnungsschimmer

    Beitrag

    Allein und ganz zerrissen Die Klinge liegt bereit Ihr Liebster ist gegangen Die Klinge fordernd schreit Will sich dagegen wehren Doch schnell ist sie zur Hand Kann jenes kaum erklären Die Zukunft eine Wand Sie schreit zurück nach Liebe Der Klinge ist´s egal Gleich zieht er ein der Friede Vollführt von kaltem Stahl Da klopft es an der Pforte Die Liebsten stehn bereit Lauscht nun der warmen Worte Die kalte Klinge schweigt

  • Der Augenblick

    Frank Gehlert - - Herzensangelegenheiten

    Beitrag

    Wiederholungen natürlich!

  • Der Augenblick

    Frank Gehlert - - Herzensangelegenheiten

    Beitrag

    Hallo Perry Danke dir für die Kritik.Du hattest Recht und ich habe auch umgesetzt, was ich nicht erkannt habe. In meinen Gedicht sollte die Zweideutigkeit des Wortes hervorgehoben werden.Und die Wiederhohlungen sollen die Tragweite und Anspannung dieser Begebenheit wiederspiegeln. LG Frank

  • Der Augenblick

    Frank Gehlert - - Herzensangelegenheiten

    Beitrag

    Der Rhein fließt weich an mir vorbei Manch Stimmen murmeln allerlei Ein Streichholz zischt Mich beißt der Rauch Ich dreh mich weg und spür den Hauch Als sie an mir vorrüberging Ich diesen Blick von ihr empfing Ein Blick der mir die Ruhe nimmt Ein Blick der durch die Seele dringt Mein Lächeln kommt von ganz allein Sie lächelt mit Will bei ihr sein Der Blick entgleitet uns derweil Der Augenblick so schnell vorbei Sie schaut zurück-spür ihr Verlangen Der Augen Blick hält mich gefangen Der Augen Bli…

  • Kennenlernen

    Frank Gehlert - - Herzensangelegenheiten

    Beitrag

    Hallo Poetry Ghost Ich danke dir sehr für dein Interesse an meinem Gedicht.Das Yang steht hier nur als Methapher für Bindung und Zuneigung.Meine Gedichte werde ich auch in Zukunft mit kleinen Fehlern versehen.Denn die Kunst geht weit über Wikipedia hinaus.Wir bedienen uns hier alle den Freiheiten die wir im realen Leben von Wikipedia nicht haben. LG Frank

  • Das Wunderelixier

    Frank Gehlert - - Herzensangelegenheiten

    Beitrag

    Vergessen- wär mein Tod in dir Vermissen- wie ein Elixier- das mir die Kraft zum Lieben schenkt Und mich auf helle Wege lenkt Kein süsses Wort aus deinen Lippen- wird ferner meinen Geist verzücken Führt mich der helle Weg auch fort Bleibt unser Geist der Liebe Hort Die Schritte schmerzen so weit von dir Doch dein Vermissen-mein Elixier Schmeck deine Sehnsucht auf den Lippen Dies Elixier lässt mich verzücken Schmeck deine Liebe noch im Mund der Schmerz entflieht-welch süsser Bund

  • Liebeskummer

    Frank Gehlert - - Herzensangelegenheiten

    Beitrag

    Hallo Niels Genau das ist der Sinn meines Schaffens.Gefühle verständlich transportieren. Ich bin glücklich das mir das gelungen ist.Gefühle die man zu sehr verkünstelt, wirken nicht mehr echt!

  • Kennenlernen

    Frank Gehlert - - Herzensangelegenheiten

    Beitrag

    Vielen dank Niels Nein es sollte natürlich berührt heißen.Hab mich vertippt!

  • Kennenlernen

    Frank Gehlert - - Herzensangelegenheiten

    Beitrag

    Warum findest du mich nicht Bin doch hier und wart auf dich Warum schaust du mich nicht an Warum bist du nicht mein Yang Dein Parfüm bringt mich dir näher Raubt mir sinnlich den Verstand Meine Hand berührt dein Finger Strahlst mich an-hast mich erkannt. Die Zeit beobachtet die Szene Bleibt stehn und hüllt die beiden ein Sie ist der dritte Teil im Bunde Sie lässt die Liebe endlos sein

  • Liebeskummer

    Frank Gehlert - - Herzensangelegenheiten

    Beitrag

    Ein Lüftchen streichelt meinen Arm In meinem Herzen wird`s nicht warm Obwohl die Sonne es berührt Das Blut in meinen Adern friert Hab stet dein Lächeln im Verstand Denk an den Tanz so Hand in Hand Wie du mir in die Augen schaust Mir süsses in die Ohren hauchst So geträumt von einem wir Nun sitze ich alleine hier Ein Lüftchen streichelt meine Träne Wie endlich doch der Liebe Pläne Das Lüftchen reisst die Träne fort Ich träum dich hier an diesen Ort Jetzt lass ich los-ich lass dich fliegen Ein Tei…

  • Sehnsucht

    Frank Gehlert - - Herzensangelegenheiten

    Beitrag

    Gefühlsdurchflossen-dein Bild vor Augen Den Traum durchlebend-ihn einzusaugen Geh ich dem Horizont entgegen Der Liebe so nah-die Angst wird sich legen Die Angst die ich mitnehm in Gedanken an dich Flehendlich bittend-oh Eifersucht brich Zerstör nicht die Liebe je näher ich dran Jetzt seh ich ihr Lächeln-wie alles begann

[ Die Gedichte, Geschichten und weiteren Werke, sind geistiges Eigentum der jeweiligen Autoren. ]



© 2018 Poeten.org - Dichter und Denker Portal - All rights reserved.