Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 771.

  • Die Ballade vom Schicksal

    Homo_Ingenuus - - Hoffnungsschimmer

    Beitrag

    Ja, allerdings konnte ich mit deiner Erläuterung sogar viel anfangen. Wenn ich schrieb "Das Leben ist...", dann meinte ich, mit der Formulierung des Verses, das personifizierte und pure Leben, das sich dem Tode entgegenstellt.... Nehmen wir den weiten Kontext, außerhalb meiner Strophen (und das glaube ich, meintest du mit "Ich glaube ja fast alles..." -> dem dualen Prinzip zufolge war das "Leben" schon immer der Gegenspieler des "Todes", ferner gibt es ohne das eine das andere nicht. Das pure "L…

  • Die Ballade vom Schicksal

    Homo_Ingenuus - - Hoffnungsschimmer

    Beitrag

    Danke dir, Berthold, DAS nenne ich einmal eine ausführliche und konstruktive Meinungsäußerung zu einem Werk, und ist demnentsprechend gerne von mir angenommen und verinnerlicht worden => mit "Sonne ... Staub ... Wind" war mir an einer Verstärkung bzw. einer vorhergehenden "Erschaffung" des Szenerie-Rahmens gelegen, aber du behälst Recht, wenn du sagst, es sei eher entbehrlich. => "Steht fluchend der Böse mit mürrischem Blick" : eine bessere Variante als mein Vers, wird übernommen, danke => Ja, d…

  • Im kleinen Beet

    Homo_Ingenuus - - Fauna und Flora

    Beitrag

    Grüße dich, Berthold Die erste Strophe als Abschluss-Strophe einzusetzen - für dieses Gedicht eine wirklich gelungene Idee. Da ich mich selbst an Blumen und Blüten erfreuen kann, empfinde ich die Zeilen als kleine Wohltat am Abend, bringen sie mir doch das eigene bunte Blumenbeet in Gedanken. Du hälst die Silben konstant aufrecht und der Lesefluss ist meines Erachtens recht gut. Allerdings meine ich, wäre folgende Zeile -> "da wogt es rot und blau" auf diese Art ebenfalls schön zu lesen: -> "da …

  • Entstehen und Vergehen

    Homo_Ingenuus - - Philosophenrunde

    Beitrag

    Einst sah ich die Vögel singen So lieblich im schwindenden Tag Und wie erhoben in Lüften Dann die Reinheit begraben lag Einst hörte ich Gräser wachsen So stille in schwindender Nacht Als tief in schattiger Erde Das Elend aufs neue erwacht` Im ewigen Kreis erhebt sich Was zuletzt noch begraben war Und im wilden Lebensgange Das helle das dunkle gebar

  • DING

    Homo_Ingenuus - - Philosophenrunde

    Beitrag

    HA! Ich überlegte wirklich bis zur letzten Zeile und dann ward das DING "LEBEN" genannt....DAS....traf mich unvorbereitet Mir gefällt dein Werk und die Umsetzung , der Lesefluss ist durchweg flüssig, bis auf folgende Stelle (mein Empfinden): "Wie ein Auto ohne Bremsen und darunter eine tote Katze." Hier würde ich vllt. schreiben : "Wie ein Auto ohne Bremsen, darunter `ne tote Katze." Auch hier würde ich eine kleine Änderung vornehmen: "Manchmal besserts, manchmal wirds schlimmer." --> "Manchmal …

  • "Ich entkam ihm aus der Tiefe, aus Feuer, Schmerz und Tod, entschlüpfte seinem Auge, das zu lang mir Qualen bot. Wir waren Blinde, Stumme, Taube, eine all-gebroch`ne lose Schar und irrten wie erlosch`ne Lichter ziellos hin zur Totenbahr`. Ein Schatten zierte die Gesichter, als zur Folterbank wir fanden, wo sie mit viehischem Genuss, Leiber auf die Bänke banden. Wie stockte mir des Blutes Fluss, die Haut nun fahl wie Pergament und bange wand ich mich vor ihm, dem Feuer aus den Händen rinnt. Ich f…

  • Der Tränenvertilger

    Homo_Ingenuus - - Gedanken

    Beitrag

    Grüße dich, Wolkenwolf. Jetzt finde ich endlich ein wenig Zeit, um auf dein Werk eine angemessene Antwort zu finden, bzw. es mit einer solchen zu würdigen Obzwar mir die Intention verborgen bleibt, empfinde ich die verwendeten Bilder in sich verschlungen schön und im Gesamten überaus stimmig. => die erste Strophe: mir kommt spontan das Wort "Trost" in die Gedanken => die zweite Strophe: hier ist es "Zukunft" => die dritte Strophe: "Schmerz" Du hälst konstant die 9 Silben durch, an einer Stelle p…

  • Hmhm, die letzte Strophe der Ballade war, vor allem diese beiden Zeilen, ein kleiner Knackpunkt des Werks, das erkanntest du richtig. Allerdings ist auch die gerade aktuelle Version lediglich temporär, sprich es wird von Zeit zu Zeit daran gefeilt (wie an eigentlich allen Werken, denn mit der Zeit kommt die Erfahrung, Verse und Rhythmen werden aus anderer Perspektive betrachtet). Du bist ziemlich auf Metren fixiert, kann das sein? Du darfst mir gerne Satzbau-Vorschläge machen, insofern es in dei…

  • Ja, es sind wirklich Traumbilder, paradoxer Natur zwar, dennoch bildhaft schön das Wort "gold`ne" wirkt mit Apostroph, wie soll ich sagen, "altertümlicher", ästhetischer quasi. solche Apostrophe fügen sich des öfteren in meine Werke ein, sicherlich auch um die Silbenzahl stimmig zu halten, wenn notwendig, dennoch vorrangig der Ästhetik wegen. Dementsprechend weigere ich mich auch, "daß" mit "ss" zu schreiben. Einfach weil es mit scharfem s ästhetisch mehr Eindruck macht.... für mich. Egal. Das "…

  • Ah, daher nahmst du die Zeit. Allerdings bezweifle ich die Vorgehensweise, sich wirklich ALLE nacheinander zu Gemüte zu führen, denn man könnte dazu neigen, so quasi "im Sturzflug" drüber zu gehen. Ich weiß nicht, ob in solchen Fällen evtl das Wesentliche auf der Strecke bleibt? Daher rührt auch das Schmunzeln meinerseits

  • Danke. Woran genau, sagst du, ist die Anpassung des Satzbaus im zweiten Vers erkennbar? Was fiel dir beim Lesen noch auf? Welche Bilder, Emotionen kamen währenddessen? (Natürlich nur, wenn überhaupt) Passt das gewählte Bild zur Grundstimmung des Werks?

  • du darfst gerne entsprechende Stellen mit holperndem Metrum aufzeigen, somit ich gegebenenfalls Anpassungen vornehmen kann. Andersweitig wirkt die "Kritik" haltlos - so ganz ohne Beispiel. Die Erkenntnis wird, wie soll ich sagen, leicht personifiziert, insofern "sie" sich "in" etwas hinein hängen kann. Der Satz wurde allerdings leicht modifiziert, da die alte Fassung damals als Zeile Überlänge aufwies. Wie genau fasstes du den Satz auf, wenn du meinst, er mache "wenig Sinn"? Viele Rückschläge b…

  • Ein golden Licht

    Homo_Ingenuus - - Hoffnungsschimmer

    Beitrag

    Salve Karlo sehr bildhafte Zeilen, die in ihrer "Kürze" (des Werks) für mich stimmhaft und überzeugend sind. Du schriebst in der ersten Zeile "golden", für mich wäre es stimmiger, würde auch in der sechsten Zeile "gold`nen" stehen, anstelle "goldenen". Auch die letzte Zeile ist m.E. grammatikalisch nicht richtig. Folgendermaßen erklärt: -> "möge in diese Welt aus dem Umnachten / im Licht aufgehen und in Liebe wachen" Es ergäbe für mich mehr Aussagekraft, wenn es hieße: Möge in diese Welt aus dem…

  • 100 Punkte an jene/n, der mir sagen kann, wie viele "Dystopien" (dystopische Filme) hierin verarbeitet wurden

  • Die Ballade vom Schicksal …Sonne…Staub…Wind…! Im Flimmern der Hitze auf staubigem Grund Die Hände voll Schwielen, ein Tuch vor dem Mund Da stand ein böser Mann mit mürrischem Blick Ihm zu Füßen zerrißen das Stück vom Strick Ein Röcheln und Keuchen drang nun an sein Ohr Denn aus der Schlinge schaut` der Kopf noch hervor Der alte konnt`s beileibe nicht glauben Das Leben wollt die Rache ihm rauben Unlängst da hatten sich Geier erhoben Sie schwebten weit hoch und starrten zu Boden Als der Mann aus W…

  • vladimir-kush-departure-of-the-winged-ship.jpg “Sag, wie viele Sekunden hat die Zeit? Wo sind die Grenzen der Unendlichkeit? Kann ein Tauber Klang und Töne sehen, die auf kalten Böen nordwärts wehen, um sodann in bunter Farb` und Formen im Schein des Südlichts aufzugehen? Umrankt die Rose ihre Dornen gar? Wandert zu Fuß die halbe Vogelschar? Mag ein Kind die ganze Welt erdeuten, als Entdecker Schatz um Schatz erbeuten, und im Tiefschlaf einen Traum beleben, der als Seifenblase dann zerplatzt? Is…

  • Ah, sieh an. Freut mich, daß du dieses Werk ausgrubst. Und so merkte ich, daß die alte Fassung noch hier begraben lag. Wurde umgehend geändert (Sehr aufmerksam von dir, mich, wenn auch unbewusst, daran zu erinnern). Du meintest, du last auch "die anderen" Werke? Wirklich alle 10 Seiten hier, auf denen meine Werke aufgelistet stehen? DAS würde mir den Schneid abkaufen! Und du ringst mir ein Schmunzeln ab, wenn du ehrlich so weit gehen würdest

  • ==> Perry, nun, es gibt wahrlich eine Flut unterschiedlicher Foren, lediglich auf zweien war/bin ich "aktiv". Deine Einschätzung bezüglich "ausgewogener Textarbeit" ist auch für mich ausschlaggebend für die Fruchtbarkeit gerade im Bereich Poesie und Lyrik. Und es erfreut mich (Lob an Nils), daß hier im Forum mittlerweile ein frischer Wind weht, auch hinsichtlich der Kommunikationsfreude. Selbstredend sind banal vor sich hingeworfene, kurze Sätze, die entweder Mißfallen oder aber Gefallen ausdrüc…

  • Zerfetzte Seele

    Homo_Ingenuus - - Herzensangelegenheiten

    Beitrag

    An Ferienweide: so sind die Ansichten verschieden, und so SOLL es ja auch sein Differenzierte Betrachtungsweisen verhelfen eher zur Steigerung des Talents als überbordende Lobhudeleien, nur weil man ja keine Gefühle verletzen will (in vielen Foren schon gesehen). Werke von mir findest du auf meinem Profil. Lange genug bin ich hier ja schon angemeldet. Du darfst gerne stöbern, Gefallen oder Mißfallen zu den Werken ausdrücken, gerade so, wie es dir beliebt. Ich FORDERE sogar dazu auf Zerreiß die V…

  • Ich teile die Ansicht von prolysarik. Meines Erachtens kommt hier seine Meinung bezüglich des Werkes weder fies noch unangemessen rüber. Auch verabsolutiert er seine Aussagen nicht. Schlicht spricht er die ihm auffälligen Aspekte an. Die Getrenntschreibung der Wörter wirkt auch für mich nicht wirklich stimmig. Es soll auf etwas hingewiesen werden (daß jedes Trennwort eine eigene relative Bedeutung habe), hieß es. Ich "kenne" "Poeten", die in ihren Werken gerade dieses "Hinweisen" über die Maßen …

[ Die Gedichte, Geschichten und weiteren Werke, sind geistiges Eigentum der jeweiligen Autoren. ]



© 2018 Poeten.org - Dichter und Denker Portal - All rights reserved.