das angeschlagene Ego

    • Feedback jeder Art

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • das angeschlagene Ego

      Kleine Rinnsale laufen
      die schwarzgrauen Steilhänge
      des zerklüfteten Egos hinab,
      sind es Tränen der Trauer?
      Tränen des Selbstmitleids?
      Rinnsale versickern,
      zurück bleiben helle Bahnen.

      Wurde bei der schwarzgrauen,
      zerklüfteten Oberfläche des Egos,
      mit den Tränen der Schmutz entfernt?
      Die hellen Bahnen leuchten,
      sind sie ein Weg,
      um den dunklen Steilhängen zu entkommen?
      Ratlosigkeit.



      Was könnte helfen,
      die zerklüftete Oberfläche zu glätten.
      Wieder laufen kleinereRinnsale
      über die dunklen Steilhänge,
      wo kommen sie her?
      Wo gehen sie hin,
      wenn sie nicht im Nirgendwo verschwinden.

      Tränen,
      können sie im Nirgendwo verschwinden?
      Die schwarzen zerklüfteten Steilhänge
      werden immer heller,
      das Ego fühlt
      die wärmenden Sonnenstrahlen
      auf der rauen Oberfläche.

      Es tut gut, es ist aufbauend,
      es lässt das Ego wachsen.
      Die Tränen des Selbstmitleides
      versickern im harten Boden, die Tränen der Trauer
      wandeln sich zu glitzernden Perlen
      und geben dem Ego
      das nötige Selbstvertrauen zurück.
    • Hallo Gina,
      dein Text hat mich positiv angesprochen! Beim mehrmaligen lesen ist mir aufgefallen, das für meinen Geschmack zu viele Füllwörter in dem Text enthalten sind, die für das Textverständnis nicht zwingend benötigt werden. In dem Gedankengang fing mein Kopf an umzustellen und ich habe es einfach mal aufgeschrieben. Siehe es bitte nicht als Verbesserungsvorschlag, sondern nur als Anregung wie man den Text auch gestalten könnte.

      grüßend Freiform


      Kleine Rinnsale laufen
      schwarzgraue Steilhänge
      eines zerklüfteten Egos hinab.
      Tränen der Trauer,
      oder des Selbstmitleids?
      Die Rinnsale versickern,
      zurück bleiben helle Bahnen.

      Wurde die schwarzgraue,
      zerklüftete Oberfläche des Egos,
      durch die Tränen gereinigt?
      Die hellen Bahnen erstrahlen,
      sind sie ein Weg,
      um den dunklen Steilhängen zu entkommen?
      Ratlosigkeit.




      Was könnte helfen,
      die Oberfläche zu glätten.
      Erneut laufen kleinere Rinnsale
      über die Steilhänge,
      wo kommen sie her?
      Wo gehen sie hin,
      wenn sie nicht im Nirgendwo verschwinden.

      Tränen,
      können sie im Nirgendwo verschwinden?
      Die Steilhänge werden immer heller,
      das Ego fühlt
      die wärmenden Sonnenstrahlen
      auf der rauen Oberfläche.

      Es befreit, es ist aufbauend,
      und lässt das Ego wachsen.
      Die Tränen des Selbstmitleides
      versickern im harten Boden, die Tränen der Trauer
      wandeln sich zu glitzernden Perlen
      und geben dem Ego
      das nötige Selbstvertrauen zurück.
      Ich laufe meinem Talent seit Jahren hinterher, und finde den Anschluss nicht mehr…
    • Hallo Gina,
      das Problem mit den Füllwörtern habe ich selbst zur Genüge.Ich schreibe auch gerne Prosa und beim wechseln in Gedichtähnliche Texteerwische ich mich oft genug das ich zu geschwätzig schreibe.

      grüßend Freiform
      Ich laufe meinem Talent seit Jahren hinterher, und finde den Anschluss nicht mehr…
    [ Die Gedichte, Geschichten und weiteren Werke, sind geistiges Eigentum der jeweiligen Autoren. ]



    © 2018 Poeten.org - Dichter und Denker Portal - All rights reserved.