Helena 2

    • Feedback jeder Art

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich gehe in die Dunkelheit deiner geschlossenen Augen.
      Ich nähe meine Organe mit Dornen.
      Am schlimmsten ist, dass es Sonnenschein gibt und einen Ruf nach weiterem Leben.

      Alles, was ich fürchte, ist, meinen letzten Tränenfaden zu brechen, dann die Wahrheit anderer hinter die Wand zu blasen und demjenigen zu begegnen, der es nicht ist.

      In der einen Hand trage ich die Nacht, in der anderen ein geschlossenes Buch wie Luzias Augen.


      (Lucia von Syrakus gewidmet.)
      (c) Judith 2019
    • Hallo Judith,
      wie ich lese, wandelst Du weiter auf den Spuren großer Frauengestalten.
      Die "herausgerissenen Augen" der Lucia finden sich in den Bildern wieder, wer mit "demjenigen" gemeint ist kann ich nur erahnen,
      denn die restlichen Bilder sind doch etwas mystisch und hermetisch angelegt.
      LG
      Perry
      Es ist nett wichtig zu sein, aber viel wichtiger nett zu sein.
    [ Die Gedichte, Geschichten und weiteren Werke, sind geistiges Eigentum der jeweiligen Autoren. ]



    © 2018 Poeten.org - Dichter und Denker Portal - All rights reserved.