Es ist ein Tag wie alle Tage sind

    • Feedback jeder Art

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Es ist ein Tag wie alle Tage sind

      Es ist ein Tag wie alle Tage sind
      Die Rosen bleiben rot - die Menschen grau
      Dort stirbt ein Mann, ein anderer wird blind
      Man sehnt sich nach - ich weiß es nicht genau

      Gewiss nicht wichtig wenn die Sonne scheint
      Ach ja, und albern, denn das Bier ist gut
      Trotz hin und her und tief gelitten tut
      Man sich bloß sorgen dass die Nase schleimt

      Und manchmal strömt man aus, verrinnt
      Verrennt sich wieder in das alte Leid
      Warum das alles. Wer und was wir sind -
      - Verlassenheit?

      Man säuft, beschäftigt sich mit Ohrenschmalz
      Und Gott. Gebilde? Segen oder Fluch?
      Dem Menschen, hin und her und was und falls?
      Und rotzt die Fragen in das Taschentuch
    • Hallo milchmirzucker,

      dein Gedicht gefällt mir gut.
      Ein Gedicht über grundlegende, elementare Themen, wie Ohrenschmalz, Gott - Welt - Mensch und eine volle Nase. Dein Werk endet mit einem furiosen Trompetensolo. ;)
      Da kommt mir spontan Herr Morgenstern und sein Gedicht 'Palmström' in den Sinn. Deinen 'Prota' (man) betrachte ich gewissermaßen als einen Gegenentwurf zu dessen 'fühlendem Kauz'.

      Gern gelesen, gern geschmunzelt.

      LG
      Berthold
    • Hallo milchmirzucker ,

      ich mag das Gedicht,
      das mit locker flockiger und vermeintlich heiterer Sprache
      von all den Kleinigkeiten erzählt,
      mit denen wir so unsere Tage füllen -
      u.a. auf die Beschäftigung mit den Körperabsonderungen anspielt
      und uns so auf eine sehr intime Ebene katapultiert . Frau fühlt sich ertappt bei ekligem Tun ;) .

      Und während man_frau Ohrenschmalz pult
      und sich besäuft
      und der Rockbund weiter wird um eine Größe

      sammelt sich so das Leben an ....
      - dabei war da doch noch was ....

      Sehr gerne gelesen.

      lG Eulenflügel - sich heute schon mehrfach geschneuzt hat.
      Die Sterne lauter ganze Noten. Der Himmel die Partitur. Der Mensch das Instrument.
      (Christian Morgenstern)
    • Guten Morgen milchmirzucker,

      ich schließe mich Eulenflügel an und finde deine lockere Art ein Gedicht zu schreiben sehr erfrischend. Vor allen anders als oft meine kindliche, verkrampfte Art. Hoffe das meine Gedichte mal auch so gut werden wie deine.

      Sehr gerne gelesen,

      Grüße
      Kydrian
    [ Die Gedichte, Geschichten und weiteren Werke, sind geistiges Eigentum der jeweiligen Autoren. ]



    © 2018 Poeten.org - Dichter und Denker Portal - All rights reserved.