Aus dem Abgrund zurück

    • nur Kommentar

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Aus dem Abgrund zurück

      Zögernd aus dem Abgrund aufsteigend
      den die Jahre für mich bereit hielten
      in den ich fiel als dein Name
      meine Sehnsucht mit Händen zerriss
      ein Abgrund der immer noch ruft
      mich einlädt zu bleiben
      für eine Weile oder ewig

      zwei Wochen in denen ich
      vergaß zu atmen zu schreiben
      zwei Wochen die alte Tiefe erkundet
      vergangene Schatten in meiner Brust
      dein grausames Lächeln und kalter Blick
      vergessen ob Tag oder Nacht ist
      nur Bilder und Schmerz und Verlust

      unmerklich die Ohnmacht in starren Gliedern
      Angst schleicht durch die Knochen
      flammende Scham leckt an den Knöcheln
      die Gewichte der Schuld zwingen
      mich in die Knie in den Abgrund
      schlaflos doch deine Traumgespenster
      suchen mich heim in Taubheit

      die Flucht eine Gnade auf Zeit
      immer gejagt von Erinnerungen
      zwischen Wahn und Wirklichkeit
      die beengenden Wände der Kindheit
      schlossen mich wieder ein
      und Fesseln schnitten ins Fleisch
      das Dunkel verwehrte die Sicht

      mühsam den Blick zu heben
      und Gedanken in Worte zu fassen
      erinnern zu atmen zu schreiben
      nach zwei Wochen in denen ich
      die Welt jenseits des Abgrunds nicht sah
      nun stehe ich auf doch die Beine zittern
      als wär'n es die ersten Schritte.
      Überleben allein ist unzureichend
    • Hallo Lichtsammlerin,
      man kann als Leser nur ahnen, welche schlimmen Erinnerungen das LI plagen.
      In seine inneren Abgründe zu blicken ist sicher nicht leicht, trotzdem lohnt es sich zu versuchen wieder "aufzustehen", solange man dazu in der Lage ist.
      Sehr bedrückende Bilder!
      LHG
      Perry
      Es ist nett wichtig zu sein, aber viel wichtiger nett zu sein.
    • Hallo Lichtsammlerin,

      sehr bildhaft beschrieben die Erinnerungen des LI aus dem Abgrund, dieses Gedicht hat mich berührt.
      Ich möchte mich den Worten von Perry anschließen, es lohnt sich ganz sicher, wider aufzustehen und nach vorne blicken.
      Es kommt der Tag, dann wirst du es schaffen ...

      Herzliche Grüße
      eiselfe
      Das Leben ist zu kurz - für Irgendwann.

      Was sein wird, wird sein
    • Hallo Perry, Hallo Eiselfe,

      Danke für eure Rückmeldung. Wieder aufstehen lohnt sich auf jeden Fall, wenn es auch sehr beschwerlich ist. Wenn man gerade in einem Abgrund sitzt vergisst man leicht, dass es auch wieder anders wird, dass es irgendwo einen Weg hinaus gibt.
      Es ist immer ein gutes Zeichen (bei mir) wenn wieder ein paar Worte aufs Papier finden..

      LG
      Lichtsammlerin
      Überleben allein ist unzureichend
    [ Die Gedichte, Geschichten und weiteren Werke, sind geistiges Eigentum der jeweiligen Autoren. ]



    © 2018 Poeten.org - Dichter und Denker Portal - All rights reserved.