Der Morgen ruft!

    • Feedback jeder Art

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der Morgen ruft!

      Der Morgen ruft!

      Wie jeden Tag wache ich mürrisch auf,
      denke noch was war das eben noch ein Traum,
      in diesen war ich ein strahlender Held,
      der zu einer schönen Maid hinauf
      durch einen Turm ran und in ihrem Raum
      dann ihr einen Kuss gab, der ihr gefällt.

      Leider klingelte dann der verdammte Wecker,
      spüre meine müden Knochen und die Wut,
      und das Verlangen nach einem Kaffee,
      denke mir, was nutzt das ganze Gemecker,
      hoffe das die Dusche einfach mir sehr gut
      tun wird, doch aus versehen gibt es Tee.

      Der Tag fängt ja schon gut an, denke ich mir,
      wie kann man nur so dumm sein und marschiere
      ins Badezimmer, um die Dusche ein zu schalten,
      während ich mich ausziehe und das letzte Bier
      vom Vorabend noch im Magen wenig rotiere,
      versuche ich mich gerade noch so festzuhalten.

      Nicht nur dass das Wasser statt warm, eiskalt ist,
      nein, ich rutsche auch noch auf ein Stück Seife aus,
      knalle gegen die Wand und fluche laut los,
      selbst das Abduschen um Munter zu werden ist Mist,
      so springe ich mit lauten Schrei aus der Dusche raus,
      drehe den Hahn auf heiß un sehe ich muss gleich los.

      Nicht mal mehr Zeit den Kaffee, nein den Tee zu genießen,
      was heißt genießen? Sehe aus dem Fenster und sehe
      mit großen Schrecken, es gießt wie aus Eimern und nicht
      Mal die Sonne will mich herzlich begrüßen,
      so ziehe ich mich an und will hurtig gehen,
      da turnt meine Kater zwischen meinen Beinen, dieser Wicht.

      Leider ist diesmal nichts zu festhalten und ich falle
      einige Stufen runter und lande so unten vor die Türe,
      vor den Augen meiner Nachbarin, dieser alten Wachtel,
      die schon lange hinter mir her ist, weil ich ihr gefalle,
      was macht da schon ein Unterschied von dreißig Jahre,
      jetzt denkt sie sicher, jetzt habe ich dich in meiner Schachtel.

      Mühevoll stehe ich auf, lächel sie an und erkläre ihr,
      das ich schon in festen Händen sei und deswegen
      keine heiße Nächte mit ihr verbringen könne,
      dann ich bin kein ich mehr sondern ein wir,
      renne an ihr vorbei und vergaß den Regen,
      klatschnass erreiche ich meinen Wagen,
      und fluche, wo ist die dumme Sonne?

      Wenn der nächste Morgen ruft, das schwöre ich
      bleibe ich lieber trotzig wie ein Kind im warmen Bett
      und kuschel mit meinen Plüschtier und versuchen,
      den kommenden Tag einfach nur für mich
      zu nutzen und nichts zu machen, das wäre nett,
      und diesen heutigen Tag nicht zu verfluchen.

      Zum Glück für viele und für mich,
      ist Morgen Sonntag und da bleibe ich einfach
      im Bett. Basta, Schluss und Aus.

      P.S.
      Nur meine Geliebte aus meinen Traum,
      in diesen wunderschönen dunkeln Raum,
      könnte mich bewegen doch was zu tun,
      etwas unanständiges, hier gäbe es kein Run,
      aber das geht keinem was an,

      Ein breites Lächeln zaubert dieser Gedanke
      in mein unrasiertes müdes Gesicht
      so furchtbar und mit viel Gezanke
      ist dann doch der heutige Tag nicht.
    • Tee aus der Dusche?? hahahahahaha das wäre in England DIE Erfindung...
      Sonst: Sprachlich leider so unsauber, dass ich irgendwo in der Mitte abgehängt habe. Da könnte man was wirklich Tolles draus machen, vielleicht eher einen Prosatext, denn ausser den Zeilenumbrüchen hat es so gar nichts Lyrisches an sich.
      Kann es sein, dass Deutsch nicht deine Muttersprache ist? "lande unten vor die Türe" oder "ich rutsche auf ein Stück Seife aus" bzw. "meine Geliebte aus meinen Traum" sind so typische Fremdsprachlerfehler. LG kautschuk

      P.S.: Muss mich korrigieren, die Reime sind ein lyrisches Element. Die sind mir, weil es sonst sehr "Prosa" ist, gar nicht aufgefallen.
    • Hallo kautschuk,

      erst Mal vielen Dank für das Lesen. Doch Deutsch ist meine Muttersprache, aber ich schreibe so was nicht um ein perfektes Gedicht zu produzieren, sondern weil es mir einfach Spaß macht und mir dann halt egal ist ob es einem Stilmittel entspricht. Meine Gedichte muss man halt eher locker sehen.

      Du wirst lachen mit den ganzen Fremdwörter wie Prosa kann ich nichts anfangen oder Sonett was hier oft genannt wird. Muss ich aber auch nicht wie ich finde.

      Super Zoe das wir beide das Gleich sehen. Locker flockig in den Tag starten und nicht wie andere Bekloppte zu spät aus dem Haus und dann weil man dann in Eile ist um nicht zu spät zu kommen, andere mit dem Auto umfahren oder im Bahnhof umrennen.

      Grüße
      Kydrian
    • Hallo Kydrian,

      wollte mich in eine ähnliche Richtung äußern wie kautschuk. Schludrige und damit schlechte Rechtschreibung versauen auch die netteste Idee für einen Leser. So wie eine Zaubervorstellung, bei der dem Zauberer die Spielkarten und Tauben sichtbar aus dem Anzug gucken. Auch wenn Du keinen hohen Anspruch an dich selbst hast, sollte dir das zumindest klar sein.

      Dann habe ich allerdings in deinem Profil dein Geburtsdatum gesehen (14. April 2019) und muss sagen, ich enthalte mich jeden weiteren Kommentars dazu und ziehe lieber in Ehrfurcht meinen Hut vor dem Genie, das noch nicht mal ein Jahr alt ist und sich schon so auszudrücken weiß .

      Ehrfürchtig

      Ruedi
    • Kydrian schrieb:

      ich schreibe so was nicht um ein perfektes Gedicht zu produzieren, sondern weil es mir einfach Spaß macht und mir dann halt egal ist ob es einem Stilmittel entspricht. Meine Gedichte muss man halt eher locker sehen.
      Dann musst du es auch locker sehen, wenn andere deinen Nicht-Stil (andernorts hast du deine fehlerhafte Sprache als deinen Stil bezeichnet) scheisse finden. Mit Lockerheit hat das nämlich nichts zu tun, sondern mit reiner Faulheit. Der Vergleich mit dem Zauberer ist super, und wenn wir schon bei Zirkus und Lockerheit sind: Eine Hochseilnummer sieht dann locker aus, wenn der Seiltänzer die Nummer 100% beherrscht und nach unendlich vielen Übungsstunden so tun kann, als ob das easy wäre. Genauso könnte man mit korrekter Sprache spielen und Regeln durchbrechen, wenn man sie prinzipiell beherrscht. Wenn du dich nicht verbessern willst, weiss ich nicht, warum du in Literatur-Foren unterwegs bist. LG kautschuk
    • Hallo Leute!

      Wie wäre es denn mal mit konstruktiven Hilfsvorschlägen?
      Ich bin selbst kein Meister der Rechtschreibung und immer dankbar, wenn jemandem in meinen Texten welche auffallen und ich sie daher korrigieren kann. Nur weil jemand nicht gut ist in rechtschreiben, ist das kein Grund, ihn hier verbannen zu wollen. Wir wollen einander doch helfen. Andererseits muss man diese Hilfe dann auch annehmen wollen, Kydrian. Also, ich versuche es mal.


      Wie jeden Tag wachte ich zu früh auf,
      dachte: Was war das für ein Traum,
      ich war ein strahlender Held,
      rannte zu einer schönen Maid hinauf
      einen Turm und in ihrem Raum
      taten wir, was allen gefällt ...

      Leider klingelte dann der Wecker,
      ich erwachte voller Heldenmut
      und dem Verlangen nach einem Kaffee,
      dachte mir, was nutzt das ganze Gemecker,
      eine heiße Dusche tut jetzt gut. -
      und kochte dann aus Versehen Tee ...

      Der Tag fängt ja schon gut an, seufzte ich leise,
      so früh bin ich wohl ein Pantoffeltier.
      Ging dann ins Bad, um die Dusche ein zu schalten,
      zog mich aus, doch so eine Sch...
      im Kopf kreiste noch das letzte Bier,
      konnt mich gerade noch so halten.

      In der Dusche stellte ich fest: das Wasser war kalt,
      rutschte auch noch auf einem Stück Seife aus,
      knallte gegen die Fliesen und fluchte laut los,
      fühlte mich nicht munter, sondern unendlich alt,
      was war dieser Morgen bloß für ein Graus,
      scheute mich regelrecht vor der Benutzung des Klos ...

      Nicht mal mehr Zeit den Kaffee, nein, den Tee zu genießen,
      was heißt genießen? Schaute aus dem Fenster und sah
      mit großen Schrecken, es goß wie aus Eimern, ( na toll,
      nicht mal die Sonne will mich herzlich begrüßen),
      ging zur Wohnung raus, ins Treppenhaus, was geschah? -
      da turnte mein Kater zwischen meine Beine, der Troll!

      Leider verpasste ich, mich festzuhalten und fiel
      einige Stufen runter und landete unten genau vor den Beinen
      meiner Nachbarin, dieser miesen Wachtel,
      die schon lange hinter mir her war (ist es Ernst, ist es Spiel?)
      dreißig Jahre Altersunterschied, scheint sie zu meinen,
      stören nicht (ich seh`s anders, alte Schachtel!)

      Mühsam stand ich auf, auf ihre Hilfe pfiff ich,
      erklärte ihr erneut, dass ich vergeben sei,
      wäre kein "ich" mehr, sondern ein "wir",
      rannte raus - und der Regen durchnässte mich,
      den hatte ich ja ganz vergessen, owei
      (guten Morgen, Herr Pantoffeltier!)

      Wenn der nächste Morgen ruft, das schwor ich,
      bleibe ich lieber trotzig im warmen Bett
      und kuschel mit dem Kater, anstatt aufzustehen,
      dann bringt der Tag nur Gutes für mich,
      dann wird er so richtig nett,
      und nix kann schief dann gehen!

      Da bleibe ich dann der strahlende Held aus meinem Traum
      und nur die geliebte Prinzessin könnte mich dazu bringen,
      doch aufzustehen und was mit ihr zu erleben
      (vorzugsweise was mit viel Schaum ...),
      dann würde ich dichten und Lieder singen -
      und den Wecker würd ich an die Decke kleben!

      Ein breites Lächeln zaubert dieser Gedanke
      in mein unrasiertes müdes Gesicht.
      Mit Phantasie ist auch ein schlechter Tag
      sooo schlecht doch eigentlich nicht!


      Ich weiß, ich habs jetzt ganz schön verändert ... Aber vl. hilft die ein oder andere Änderung dir ja.

      Vielleicht haben andere hier auch noch Ideen?

      LG
      Sternenstaubsucher
    • Glaub mir, Sternenstaubsucher, das hab ich getan, in einem anderen Forum, beim selben User (würde ich zumindest schwerst vermuten) und wurde dafür massiv von ihm angepisst. Und ja, ich sehe es wie du, auf schlechte Rechtschreibung hinweisen, ohne konkrete Vorschläge zu machen, ist normalerweise daneben. Deine Version finde ich sehr gut im Rahmen der Vorlage. LG kautschuk
    • Darf ich dich mal fragen, von welchem Forum du da genau redest? Ich kenne Kydrian ja privat und weiß, in welchen Foren er noch so ist/war. Vl hast du ja Recht, vl aber auch nicht. Wenn du das hier nicht öffentlich schreiben willst, kannst du das auch gerne per PN machen.
      Und ja, jemanden anzumeckern, der nur helfen will, ist unterste Schublade, da gebe ich dir recht. kein Wunder, wenn man da auch selbst schnell agto wird.

      (OMG; mir wird gerade bewusst, dass ich ja auch schon in einigen Foren präsent war. Hoffentlich sind wir beide da nicht auch mal aneinandergerasselt ... Das täte mir leid!)

      LG
      Sternenstaubsucher
    • gedichte.com

      Und keine Sorge, ich bin nicht nachtragend, sollten wir... :) Ich war und bin auch nicht aggro, sondern lerne, wo sich der Korrekturaufwand lohnt. Und aus Kydrians Antwort Nr. 6 wird auch ohne Vorerfahrung deutlich, dass er nicht an Verbesserung interessiert ist. LG kautschuk
    • Ok, kann ich ausschließen, dass wir uns da getroffen haben. Kydrian und ich waren in anderen Foren aktiv.

      Ja, er drückt sich manchmal recht unglücklich aus ... Ich kenne das schon von ihm. Mit meinen Korrekturen tut er sich auch ab und zu schwer. Aber ich habe gelernt, damit umzugehen. An Literaturtheorie ist er leider nicht besonders interessiert, aber Rechtschreibung und Ausdrucksweise, da nimmt er Hilfe auch an.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sternenstaubsucher ()

    • Was für ein Zufall. Dann muss der Gute einen Klon haben, der genau die gleiche Art von Texten mit der identischen Fehlerstruktur und derselben Haltung dazu verfasste (alles gelöscht). Nun denn, dort ist dort und hier ist hier. Es ist eh unwichtig.
    • Hallo Sternenstaubsucher,

      vielen Dank für deine tolle Überarbeitung meines Gedichtes. Deine neue Version ist um vielfaches besser als meine. Du hast meine Grundlage der Idee in eine spitzen lustigen Geschichte verwandelt. Ziehe meinen Hut vor dir. Habe ja schon häufiger gesagt das du in Gedichte schreiben viel besser und talentierter bist als meine Wenigkeit.

      Kann noch viel von dir lernen.

      Hallo Kautschuk,

      das von dir hier vorgestellte Forum Gedichte.com ist mir total unbekannt. Daher war ich nie Mitglied dort. Es muss also doch jemand anders dort sein, mit dem du deine schlechten Erfahrungen gemacht hast. Selbst wenn wie du meinst die gleiche Art von Texten mit der identischen Fehlerstruktur bei mir ist. Hätte gerne aber mal ein Beispiel Text von dort von dieser Person gelesen, einfach um selber mal vergleichen zu können.

      Deine Angriffe mir gegenüber waren also von deiner Seite voreilig und es wäre besser gewesen erst Mal mit mir per PN darüber zu reden um dieses Missverständnis deiner Seite zu klären. Die Posts von dir waren sehr verletzend und ich habe echt überlegt mich hier löschen zu lassen.

      Klar bin ich an Verbesserung meiner Gedichte sehr interessiert, wenn man sie mir gut erklärt. Ich war noch nie besonders gut in Rechtschreibung, habe eigentlich sogar eine Schwäche (hänge das nur nie an die große Glocke, hasse Mitleid) und vieles schreibe ich sogar noch in der alten Rechtschreibung.

      Daher kann man mir am Besten immer mit Beispielen helfen. Oder wie es Sternenstaubsucher hin und wieder macht, wenn ich ein Gedicht fertig habe, Satz für Satz mal durchgehen und mir zeigen wo ich was falsch geschrieben habe.

      Ich hoffe kautschuk, das du hieraus was gelernt hast. Wenn du mal wieder mit jemanden Stress hast mache es bitte per PN und nicht öffentlich oder meide halt die Beiträge dieser Person. Das ist für alle besser.

      Grüße
      Kydrian
    [ Die Gedichte, Geschichten und weiteren Werke, sind geistiges Eigentum der jeweiligen Autoren. ]



    © 2018 Poeten.org - Dichter und Denker Portal - All rights reserved.