„Alan Kurdi“ rettet mehr als 40 Flüchtlinge!

    • Kritik erwünscht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • „Alan Kurdi“ rettet mehr als 40 Flüchtlinge!

      „Alan Kurdi“ rettet mehr als 40 Flüchtlinge!

      Täglich sterben Menschen.
      150.000 auf der ganzen Welt.
      Das sind 54,750 Millionen pro Jahr.

      Täglich werden Menschen geboren.
      Fast 360.000 weltweit.
      Das sind 131,400 Millionen pro Jahr.

      Es ist gut zu wissen,
      dass ein rostiges Schiff
      40 Menschen rettet – heute.


      © Herbert Gerke 08.07.2019
      Stell dir mal vor
    • Hallo, moin Herbert Gerke

      Ich habe Dein Tatsachen - Gedicht sehr gerne gelesen.
      Für mich sind diese wunderbaren Leute, die selbstlosen, die das
      Mensch sein nicht vergessen, meine
      Helden dieses Jahrhunderts. Sowie die jungen Menschen, die sich in der
      Entwicklungshilfe oder in den sozialen Bereichen sehr engagieren, die nicht
      wegschauen!
      Ein ähnliches Gedicht habe ich letzte Woche geschrieben. Es hat den Titel „Menschlichkeit“


      Es ärgert mich sehr, was im Moment an Menschenrechtsverletzungen auf unsere Welt passiert.
      LG Josina
    • Danke Josina!
      Ich meine, wir haben in unserem Land, auf unserem Kontinent, absolut genug, dass wir es auch teilen können.
      Das heißt nicht, dass wir alles akzeptieren müssen. Zu einem guten Miteinander gehören immer mehrere.
      Aber von vornherein zu sagen, nein, lass sie doch ertrinken, darf einfach nicht sein.
      Lass es uns immer und immer wieder ausprobieren.
      Ich würde auch viele meiner "deutschen" Mitmenschen gern in die Wüste schicken.
      Aber Menschlichkeit geht vor.
      Nochmals Danke.
      Gruß
      Herbert
      Stell dir mal vor
    • Hallo Herbert,

      das bringt es sehr gut auf den Punkt. Zwar war mein erster Eindruck, es ginge darum durch den Zahlenvergleich die Geretteten "klein zu reden", aber das gibt der Kontext bei genauem hinschauen gar nicht her.
      Schlimm ist dass die Bundesregierung immer noch damit argumentiert, durch eine staatliche Seenotrettung würden "Anreize" zur Flucht gesetzt werden, oder es MUSS und KANN nur eine europäische Lösung geben...
      Töten durch unterlassen ist auch Mord. Menschen wissentlich im Mittelmeer ertrinken zu lassen, ohne Hilfe zu leisten, ist schon völkerrechtlich skandalös.
      Noch mal zu Deinem Gedicht, mir gefällt die Gegenüberstellung, auch die möglicher Sichtweisen, gut.
      Es ist sehr faktenlastig, was nicht negativ ist, aber ich hätte mir auch jenseits davon noch ein paar Verse gewünscht, die vielleicht mehr auf das menschliche und individuelle der Situation eingehen. Das würde die Wirkung der Worte nach meinem Empfinden noch intensiver machen.

      LG
      Lichtsammlerin
      Überleben allein ist unzureichend
    • Hallo Lichtsammlerin!
      Vielen Dank für dein Feedback.
      Ja, ich hätte noch einige Verse hinzufügen können. Wollte ich auch zunächst.
      Habe mich dann allerdings entschieden, das Resümee so knapp wie möglich zu halten.

      Es ist gut zu wissen,
      dass ein rostiges Schiff
      40 Menschen rettet – heute.

      Ich möchte gern dem Leser eben das überlassen, was eigene Gedanken und Schlussfolgerungen
      darstellen. Denn ich glaube, geredet / geschrieben wird genug. Und das meiste bewirkt Garnichts.
      Eigene Gedanken und sich ernsthaft mit der Thematik beschäftigen, das wird zu Maßnahmen führen
      und uns in der Sache weiterbringen.
      Zumindest hoffe ich das.

      Nochmals Danke - Gruß
      Herbert
      Stell dir mal vor
    [ Die Gedichte, Geschichten und weiteren Werke, sind geistiges Eigentum der jeweiligen Autoren. ]



    © 2018 Poeten.org - Dichter und Denker Portal - All rights reserved.