Tag am See

    • Feedback jeder Art

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • sie sitzen da in der fremde gemeinsam
      angst vor neuem
      hoffnungsschimmer wie brotkrumen ausgeworfen
      bilden einen kreis

      die lumpen tragen schriftzüge
      gesichtslose namen
      männlichkeit hat ihren preis
      einer beweist sich die anderen singen sein lied

      die luft wie lauwarmer seetang zäh und klebrig
      eine erfrischende rauchschwade zieht vorbei
      als jemand das innere eines einweggrills mit seinem smartphone erkunden will

      was auf sich halten heißt ein raubtier halten
      augen werden zugemacht gefühle nicht verletzt
      angst zeigen nur die anderen
      deshalb plastikbesteck

      schilder voll mit verboten treiben einen verirrten fisch zurück in die schaumige brühe
      dabei würde er so gern mal land sehen
      viel zeit bleibt ihm nicht
    • Hallo, moin venetische Trommel
      Schilder voller Verbote treiben verirrte Fische zurück in die schaumige Brühe,
      dabei würde er so gerne Land sehen.
      Viel Zeit bleibt nicht!

      Meine Gedanken schweifen etwas ab bei diesem Vers.
      Ich sehe gestrandete Flüchtlinge, die abgewiesen werden.

      Mir gefällt Dein Gedicht!
      LG Josina
    • Siehst du, darauf bin ich gar nicht gekommen, dass es sich um Flüchtlinge handelt. Das kommt meiner Ansicht nach zu kurz in deinem Gedicht.
      das hättest du viel deutlicher machen müssen. Was mir vor allem fehlt, das ist die Anklage, das Mitfühlen mit den Flüchtlingen. Du stellst sie so dar, als ob sie vom Mond kommen, und ich dachte, es handelt sich um besoffene Deutsche auf Mallorca. In diesem Fall musst du sehr konkret werden. Es ist ein politisches Gedicht, und das muss unbezweifelbar sein. So gesehen muss ich meinen ersten Kommentar korrigieren.

      Angelika
    • Hey, vielen Dank für das positive Feedback.
      Tatsächlich ging es mir nicht um Flüchtlinge oder Mallorca, sondern um meine Eindrücke bei einem Spaziergang um den Ümminger See, die Leute dort und wie selbstverständlich alles zugemüllt wird. Ja das mit dem Zeilenumbruch ist so eine Sache. Ich sollte wohl aufhören in den Google Notizen zu schreiben, aber das ist so schön bequem :p
    • Hallo, moin venetische trommel

      Schon spannend Dein Gedicht.
      Man kann eine Menge hineininterpretieren. ;)
      Ich finde es Lustig das jeder sich etwas anderes dabei gedacht hat.
      Wünsche Dir noch einen schönen Abend
      LG Josina

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Josina ()

    [ Die Gedichte, Geschichten und weiteren Werke, sind geistiges Eigentum der jeweiligen Autoren. ]



    © 2018 Poeten.org - Dichter und Denker Portal - All rights reserved.