Plastikwahn

    • Feedback jeder Art

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Plastikwahn

      Der Mensch in dem Hygiene-Wahn
      nichts mehr lose kaufen kann -
      alles ist steril verpackt,
      Lebensmittel wie gelackt.
      Obst, Gemüse alles fein
      schweißt man in die Folie ein.

      Die Verpackung aller Güter
      erhitzt jetzt langsam die Gemüter -
      Die Industrie muss sich sputen,
      dass sich das Ganze dreht zum Guten.
      Weg von der Folie und dergleichen
      die Verpack-Art muss schnell weichen.


      Was kann der Verbraucher tun?
      lasst die Plastiktüten ruh‘n,
      greift zur Tüte aus Papier
      hilft dem Menschen, auch dem Tier.
      Die Natur ist für uns wichtig,
      darum ist Verzicht auch richtig.


      04.04.2019
      © alterwein
      Eine Leben ohne Posie ist möglich, aber sinnlos!
      (frei nach Loriot)


      Mut zur Lücke! ^^
    • Hallo alterwein,
      ein wichtiges Thema, aber solange der Konsument zu wenig Möglichkeiten hat (in den meisten Supermärkten gibt es keine bzw. wenig Alternativen), wird sich so schnell nichts ändern. Es gäbe sogar schon biologisch abbaubare Plastiktüten bzw. Verpackungen, aber die sind wohl noch zu teuer, als dass die Märkte sie verwenden. Da müsste der Staat subventionieren, bzw. ich persönlich würde sogar den Aufpreis zahlen.
      LG
      Perry
      Es ist nett wichtig zu sein, aber viel wichtiger nett zu sein.
    • Hallo alterwein,

      dein Gedicht ist klasse, gefällt mir richtig gut.
      Auch ich ärgere mich ständig über diese Verpackungen, wo man weiß, die werden in 50 Jahren nicht verrottet sein, wo es doch schon Alternativen gibt.
      Ich kann nicht verstehen, das es überhaupt erlaubt wird, diese Verpackungen herzustellen, so lange dieses Plastikzeug ligitim ist, wird wohl nicht ernsthaft nach Alternativen geforscht.
      Ich nehme schon seit Jahren nur Stoffbeutel zum einkaufen und wo sie sonst noch gebraucht werden und Coffee to go gibt es bei mir nicht.
      Habe deine Zeilen gern gelesen.

      es grüßt
      eiselfe
      Das Leben ist zu kurz - für Irgendwann.

      Was sein wird, wird sein
    • eiselfe schrieb:

      Auch ich ärgere mich ständig über diese Verpackungen, wo man weiß, die werden in 50 Jahren nicht verrottet sein,

      Ich auch.
      Vor allem tun sie auch alles, um den Umweltschutz zu verhindern. Wir dampfen ja (E Zigarette) und mischen uns die Liquids selbst.
      Die Nikotin Basis haben wir früher in Literflaschen gekauft. Aber nun hat die EU ein Gesetz erlassen, sodass Nikotin höchstens in 10ml Flaschen verkauft werden darf.
      Und diese Fläschchen müssen auch noch einzeln verpackt sein. Da ist dann ein hübscher kleiner Karton drumherum.
      Die normalen Liquids genauso, also bauen die Hersteller richtig aufwendige Verpackungen, teilweise sogar aus Aluminium. Oder schicke Schachteln zum ausklappen, die mit solchem Fake Samt ausgekleidet sind. Selbstverständlich noch eine extra Flasche darin, weil mancher sich ja noch Menthol zugeben will. Irre.
      Oder wenn man manchmal Spielzeug kauft. Wir haben letzten der kleinen Nachbarin eine Puppe gekauft. Das ist richtig verschweißt, die Haare mit kleinen Plastikbändern festgebunden, Haarbürste, Schuhe, dass ganze Zubehör. Alles nochmal extra verpackt.
      Das ist der helle Wahnsinn.
      She is the gold at the end of the rainbow
    • Hallo alterwein,

      dein Gedicht greift ein wichtiges und aktuelles Thema auf.

      Dem was du und die Kommentatoren hier sagen, schließe ich mich gern an.
      Allerdings habe ich vor kurzem im Radio einen Beitrag gehört (leider nur mit einem halben Ohr), in dem ein 'Fachmann' zu Wort kam, der meinte, eine Papiertüte sei nicht per se besser als eine Plastiktüte. Es komme bei der Umweltbilanz darauf an, wie lange sie genutzt wird etc.
      (Gegenüber solchen Aussagen fühle ich mich hilflos, weil ich überhaupt nicht einschätzen kann, ob sie stimmen oder nicht.)

      Mittlerweile bin ich bei dem was Experte & Co sagen, vorsichtig geworden, verlasse mich im Zweifelsfall eher auf den gesunden Menschenverstand und halte einen sparsamen Kleinstwagen für umweltverträglicher als einen 1,8t-schweren E-SUV.

      Beim Einkauf verwende ich übrigens einen Stoffbeutel. Mal sehen, was die Experten dazu sagen. ;)

      LG
      Berthold
      Ein großes Stück vom kleinen Kuchen -
      mehr ist es nicht wonach wir suchen.
    • Hallo Perry, Eiselfe, Sushan und Berthold,

      ja, das Thema ist hochaktuell.
      Der Staat, die Industrie und auch wir Verbraucher müssen schleunigst umdenken, es ist viertel vor zwölf.
      Es gibt Alternativen, die um- und eingesetzt werden können und müssen.

      Wir Verbraucher können z. B. nur noch Obst und Gemüse ohne Plastikverpackung kaufen; lassen die "Plastik-Produkte" liegen.
      Die Hygieneverordnung für Metzger und Bäcker sollte gelockert werden, dann könnte man eigene Behältnisse mitbringen.
      Auch gibt es mittlerweile viele Produkte aus oder mit Bambus.
      Die Verpackung von Elektro- und vielen anderen Verbrauchsartikel betrifft das Problem natürlich auch und muss gelöst werden.

      Es ist klar, dass dann viele Produkte teurer werden - das sollte uns die Umwelt wert sein.


      LG
      alterwein
      Eine Leben ohne Posie ist möglich, aber sinnlos!
      (frei nach Loriot)


      Mut zur Lücke! ^^
    • Danke liebe Alterwein für dieses Thema,

      ich erinnere mich an meine Kindheit als Kunststoff- bzw. Plastikverpackungen überhaupt noch kein Thema waren. Wir haben Milch in Kannen geholt, jeden Tag 4 Liter. Die wurden in Glaszylinder gepumpt und dann Literweise in die emailierte Kanne gefüllt. wir haben viel Tee getrunken aber wenn es mal Limonade sein sollte war die in Pfandflaschen aus Glas. Gläser ohne Pfand haben wir gesammelt und im Altstoffhandel verkauft. Von Dort gingen sie zurück ins Glaswerk.
      Obst, Gemüse und viele Lebensmittel wurden lose abgewogen und verkauft. Die Zeit ist nicht stehen geblieben,trotzdem könnte man auch heute auf viele sinnlose Verpackungen verzichten.
      Es gibt natürlich die Verpackungsindustrie (an der auch Ölkonzerne hängen), in der viele tausend Arbeiter beschäftigt sind. Unsere Regierung wird sich schwer tun Gesetze zu erlassen durch die Arbeitsplätze in großem Maßstab verloren gehen.
      Denkt aber auch mal an unseren gesamten Lebensstil. Für unseren Wohlstand und für den Gewinn der Konzerne wird unsere Erde so ausgequetscht, das alle Ressourcen bald erschöpft sind.

      Auch ich achte seit geraumer Zeit auf den Einkauf in Taschen und Papiertüten und hoffe das die Uhr nicht ganz so schnell 12 Uhr schlägt
      Gruß Heinz
      silbern ist mein Haar nicht grau, bin so jung wie ich mich trau !
    [ Die Gedichte, Geschichten und weiteren Werke, sind geistiges Eigentum der jeweiligen Autoren. ]



    © 2018 Poeten.org - Dichter und Denker Portal - All rights reserved.