Begrüßungsdialog

    • Feedback jeder Art

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Begrüßungsdialog

      Begrüßungsdialog


      Hey lange nicht gesehen, was geht.
      Was?
      Was geht?
      Ich?
      Ja du.
      Was soll gehen?
      Was schon.
      Ja was denn?
      Nix.
      Wie nix?
      Nix eben.
      Hä?
      Ja iss nix.
      Versteh ich nich.
      Wieso nich?
      Sach ma!
      Was?
      Gehts noch?!
      Was meinst du?
      Ja was wohl!
      Versteh ich nich!
      Hä?
      Was hä?
      Was geht denn?
      Nihix!

      Ach so - Ja dann - Tschüss



      © Sternwanderer
      Sobald du weißt, was du willst, hast du keine Illusionen mehr.

      © Sternwanderer

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sternwanderer ()

    • Hallo wundi,

      hab Dank für deinen Kommentar und das ein wenig Mögen meiner Zeilen und der Anregung für das Umschreiben in einen Dialekt, womit du Recht haben könntest um das eingängigere Lesen.

      Nix und iss sind Wörter die ich ab und zu selber gebrauche, ansonsten aber weitestgehend Hochdeutsch spreche und Dialekt nicht mag. Das NichtMögen macht auch vor meinem eigenen Dialekt nicht halt, der allerdings auch sehr schwer zu schreiben wäre, da wir viele Buchstaben verschlucken und manche Wörter total anders zu verstehen sind.

      Ein Beispiel: hasse das --- hier vermutet man ein Gefühl --- mitnichten. Es bedeutet: Hast du

      Als DialektSchreiber bin ich völlig fehl am Platz und lese ihn auch höchst selten.


      LG Sternwanderer
      Sobald du weißt, was du willst, hast du keine Illusionen mehr.

      © Sternwanderer

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sternwanderer ()

    • Hallo Sternwanderer,

      dein 'Begrüßungsdialog' führt mir vor Augen, mit wie vielen Formeln,
      Floskeln, Banalitäten etc. wir so manches Gespräch unterhöhlen ... ;)

      Formal wäre dieser Dialog leichter zu lesen, wenn die Dialogpartner
      zu unterscheiden und die Zeilenabstände etwas kleiner wären. - Ist
      aber nur meine Meinung.

      Sternwanderer, ich habe deinen luftigen Dialog gern gelesen.

      LG
      Berthold
    • Hallo Berthold,

      es ist ein Dialog, wie er millionenfach jeden Tag auf der Strasse passiert, bei flüchtigen Begegnungen, die sich schnell wieder verflüchtigen wollen --> teils aus Zeitmangel, teils auch an fehlendem Gesprächstoff, so denn man überhaupt ein Gespräch auf der Strasse führen will. Das passiert vielleicht bei nichtberufstätigen Hausfrauen die Kinder - Ehemänner - Nachbarschaft, auf der Strasse sich treffend bei Einkaufen, abhandeln.

      Du hast Recht, die Zeilenabstände sollten in diesem Fall kleiner gehalten werden.

      Die Kenntlichmachung um den Gesprächspartner finde ich überflüssig, da es ja ein Dialog, respektive ein "einsilbiger" Schlagabtausch ist --> in dem einer anfängt und abwechselnd Frage/Antwort gegeben wird.

      Ich danke dir für deinen Kommentar wie auch für die konstrukrive Kritik und grüße dich herzlich

      Sternwanderer
      Sobald du weißt, was du willst, hast du keine Illusionen mehr.

      © Sternwanderer
    [ Die Gedichte, Geschichten und weiteren Werke, sind geistiges Eigentum der jeweiligen Autoren. ]



    © 2018 Poeten.org - Dichter und Denker Portal - All rights reserved.