Lied des Winterriesen

    • Feedback jeder Art

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lied des Winterriesen

      Ich klirre mich ein
      in Triangeltönen
      ins Xylophonreissen
      und Tropfen im Eisstein
      Klingsang aus kristallenem
      Weiterflüsterstöhnen.

      Mein Haus ist aus Frost
      dem Schneeweiß auf Bäumen
      aus weißsilber Dolden von Dost

      und schimmernd leuchtenden
      lichtflirrenden Träumen.
      Der Eisvogel jagt in gefrorenen Bächen
      ein Weißreiher fliegt über märzhellen Flächen.

      Ich klirre mich ein
      in Triangeltönen
      in Klanghölzerschwingen
      und Rufen im Eisstein
      Singsang aus kristallenem
      Geistflüsterstöhnen.

      Mein Atem über Felder
      mein Ruf in die Wälder
      ich klirre mich ein.


      C. Zaubersee / 2018
      Ich bin leuchtend - wie ein Glühwürmchen aus Liebe - in einer Winternacht - auf der Suche nach meiner Herde - einen Sonnenteppich unter den Füssen - ein Herz aus Traumblut - und Schwingen aus Licht - Aus: Silhouetten - 8/8

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Zaubersee ()

    • Hallo Zaubersee,
      unter Winterriesen kann man sich so einiges vorstellen, wie schneebedeckte Berge, Bäume etc.
      Dass ihr (Wind)Lied die Fantasie anregt kommt in deinen Bildern gut zur Geltung.
      Konstruktiv frage ich mich, warum Du das "ß" so hartnäckig meidest. Soweit ich weiß, ist das nur in der Schweiz üblich. ;)
      LG
      Perry
      Es ist nett wichtig zu sein, aber viel wichtiger nett zu sein.
    • Hallo Zaubersee,

      in dem 'Lied des Winterriesen'nimmst du mich mit auf eine Klangreise; und die gefällt mir. Den Riesen selbst bekomme ich nicht zu Gesicht, aber ich kann seinen Atem spüren und seinen Ruf hören ...

      Meine Lieblingszeilen:
      Mein Haus ist aus Frost
      dem Schneeweiss auf Bäumen
      aus weisssilber Dolden von Dost

      Meine Grübelzeile: :gruebel:
      Der Eisvogel jagt in gefrorenen Bächen
      Das Bild, das ich hier vor Augen habe (ist natürlich subjektiv!), ist ein Eisvogel mit verbogenem Schnabel, der wiederholt versucht, das Eis des gefrorenen Baches zu durchbrechen? ... Vielleicht kannst du ihm ja ein kleines Loch ins Eis pickeln ...

      Zaubersee, ich habe deinem Lied gern gelauscht.

      LG
      Berthold
    • Hallo Perry,

      vielen Dank für Deinen Kommentar; der Winter regt in der Tat meine Phantasie immer wieder sehr an ... die völlig veränderte Welt nach einem Frosteinbruch oder einer durchgeschneiten Nacht verzaubert mich so, dass ich nicht anders kann als zu träumen ... es ist wie Magie für mich.

      Das "ß" ... hm ich verließ mich hier ganz bequem auf meine Rechtschreibkorrektur. Vielleicht stammt die aus der Schweiz? Nein , Scherz beiseite ... wo würdest Du denn ein "ß" setzen ... ich vermute: Weißreiher oder Weißsilberdolden , schneeweiß .... stimmt, hier lässt sich im Plural kein stimmhaftes "s" hören ... danke für den Hinweis, ich korrigiere :)

      Liebe Grüße aus dem Norden ... vermutlich nun ohne Weiß ... es scheint Frühling zu werden ;)

      Zaubersee
      Ich bin leuchtend - wie ein Glühwürmchen aus Liebe - in einer Winternacht - auf der Suche nach meiner Herde - einen Sonnenteppich unter den Füssen - ein Herz aus Traumblut - und Schwingen aus Licht - Aus: Silhouetten - 8/8
    • Hallo Berthold,




      Berthold schrieb:

      Den Riesen selbst bekomme ich nicht zu Gesicht, aber ich kann seinen Atem spüren und seinen Ruf hören ...

      den Winterriesen sehe ich auch immer nur schemenhaft, oder mal ein Auge, mal eine Hand, mal einen Fuß .... oder ich höre ihn atmen, wenn der Schnee leise des Nachts niederfällt ....


      Berthold schrieb:

      Der Eisvogel jagt in gefrorenen Bächen
      ... hier musste ich schmunzeln, ob Deiner Grübelei ... *gg* ... und dem krummen Schnabel des Eisvogels .... ich dachte an gefrorene Bäche, wo hier und da Stellen frei sind, so, wie ich es beobachtete an einem Bach nahe unseres Schaalsees ... dort flog ein Pärchen immer wieder auf dieses freien Stellen zu , ich vermutete, dass sie fischten.

      Vielen Dank für Deinen Kommentar und liebe Grüße in einen hoffentlich schönen Samstag

      Zaubersee
      Ich bin leuchtend - wie ein Glühwürmchen aus Liebe - in einer Winternacht - auf der Suche nach meiner Herde - einen Sonnenteppich unter den Füssen - ein Herz aus Traumblut - und Schwingen aus Licht - Aus: Silhouetten - 8/8
    [ Die Gedichte, Geschichten und weiteren Werke, sind geistiges Eigentum der jeweiligen Autoren. ]



    © 2018 Poeten.org - Dichter und Denker Portal - All rights reserved.