Winterworte

    • Feedback jeder Art

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Grau geworden
      bin ich wie der Dezembertag,
      mein Innen entstellt von Narben.
      Des Erschreckens voll vor der Geschichte
      verflossenen Lebens das Herz.

      Nicht den Spiegel
      brauche ich, um zu begreifen.
      Du siehst mich an, dein milder Blick
      überzeugt mich, auf der Schulter
      die warme Hand.

      Fremd geworden
      die Straßen, die durch die Jahre gingen,
      selbst das letzte Laub ist verweht,
      vor uns jeglichen Daseins Erfüllung.
      Nun hat der Winter das Wort.
    [ Die Gedichte, Geschichten und weiteren Werke, sind geistiges Eigentum der jeweiligen Autoren. ]



    © 2018 Poeten.org - Dichter und Denker Portal - All rights reserved.