In der Stille der Nacht

    • Feedback jeder Art

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • In der Stille der Nacht

      In der Stille der Nacht
      haben Gedanken die Macht
      und ich finde keinen Schlaf.
      In der Stille der Nacht
      haben Ängste die Macht
      und lassen nicht los.
      Erst wenn der Tag erwacht
      endet die Stille der Nacht
      ich komme zur Ruh'.
      Das Leben ist zu kurz - für Irgendwann.

      Was sein wird, wird sein

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von eiselfe ()

    • Hallo Eiselfe;

      In der stille der Nacht,
      haben Gedanken die Macht
      und ich keinen Schlaf finde.

      In der Stille der Nacht,
      haben Ängste die Macht
      und lassen nicht los.

      Erst wenn der Tag erwacht,
      endet die Stille der Nacht
      und ich komme zur Ruh'.

      und ich keinen Schlaf finde.. leider hebt sich dies ungeschickt hervor, also nicht richtig Deutsch.. denn im eigentlichen würde man schreiben

      und ich finde keinen Schlaf.

      vielleicht könntest du diese Stelle ein wenig ummodeln; wie zB.

      und ich suche den Schlaf,
      oder ganz einfach
      und ich finde keinen Schlaf...
      oder er fällt dir noch was besseres ein.


      Ich hoffe, du nimmst mir mein Denken nicht übel,
      aber es würde deinen Gedanken gut tun diese Zeile zu überdenken.


      mfg. Behutsalem


      ©Behutsalem
      Ohne Poesie wäre das Leben ein Irrtum!
    [ Die Gedichte, Geschichten und weiteren Werke, sind geistiges Eigentum der jeweiligen Autoren. ]



    © 2018 Poeten.org - Dichter und Denker Portal - All rights reserved.