Verse von Schnee

    • Feedback jeder Art

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Verse von Schnee

      Schweigen Stunde um Stunde,
      als stürze die Welt in Frost und Stille,
      in dieses Weiß und Grau
      des verschneiten Januartags.

      Schnee, Flocke für Flocke,
      auf kahlem Geäst, Dächern, der Straße.
      Beiläufig sagst du, der Himmel streut
      die Grannen des Jahres.

      Ich lese deine Gedichte,
      die von den Sommern, und du,
      Silhouette vor bleichem Licht, lächelst
      uns Wärme herbei.
    • Hallo Angelika,
      dein winterlicher Blick auf das Leben gefällt mir sehr gut, weil er mit Hilfe der Naturbilder auch den innerlichen Gegensatz von Sommer und Winter einfängt. Mein Lieblingsbild sind die "Grannen des Jahres", das ich für eine Klasse Verbindung von "fein und borstig" halte.
      LG
      Perry
      Es ist nett wichtig zu sein, aber viel wichtiger nett zu sein.
    [ Die Gedichte, Geschichten und weiteren Werke, sind geistiges Eigentum der jeweiligen Autoren. ]



    © 2018 Poeten.org - Dichter und Denker Portal - All rights reserved.