Zahmer Winter

    • Feedback jeder Art

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zahmer Winter


      Der Winter ist kein rechter Mann,
      nicht fest, noch auf die Dauer!
      Er macht nicht, was er machen kann!
      Nur Wind und Regenschauer!


      Der Sinn der Kinder steht nach Schnee
      und hellen Wintertagen.
      Die Wolken spiegeln sich im See.
      Sie woll´n auf Schlittschuh´n jagen!


      „He, Winter, alter Tattergreis,
      bist du nicht recht bei Laune?
      Wo bleibt dein Schnee, wo bleibt dein Eis?
      Schon grünt das Laub am Baume!“


      „Wart´s ab, mein Freund, gemach, gemach!
      Noch bin ich nicht am Ende!
      Ich höre schon dein Weh und Ach
      nach der Wintersonnenwende.


      Bald kommt mein Sohn, der Februar!
      Der lehrt dich noch das Zittern!
      Es ist, wie´s alle Jahre war:
      Du kannst noch reichlich schlittern!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von wundi ()

    [ Die Gedichte, Geschichten und weiteren Werke, sind geistiges Eigentum der jeweiligen Autoren. ]



    © 2018 Poeten.org - Dichter und Denker Portal - All rights reserved.