Gedanken

    • Feedback jeder Art

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gedanken

      Tag für Tag Gedanken
      im Jetzt und Gestern ranken.
      Wo ist das Gestern denn?
      Und im Jetzt nur renn
      in ein neues Morgen,
      das erwächst in Sorgen,
      die just gestern waren -,
      als Gedanken sie gebaren ..

      ***
      Sieh, das Blau in großer Höhe - alles scheint so schrecklich fern: Sag dir leis: Ich kann, ich sehe! - Freund, dann erreichst du jeden Stern.
    • Behutsalem schrieb:

      Stimmt, alles Los liegt im Gestern und Morgen;
      Liebe Line,

      das Gedicht ist ein Plödoyer für "den Augenblick"; eine Anregung, sich nicht nur
      von Gedanken dominieren zu lassen, die mit dem Augenblick - mit dem Jetzt - eigentlich
      nichts zu tun haben, denn eigengentlich (streng genommen) gibt es nichts anderes als das Hier
      und Jetzt. - Es ist natürlich leicht gesagt, gewisse Gedanken zurückdrängen zu sollen, aber wenn man´s
      dann und wann probiert, kann man erstaunlich glückliche Momente erfahren.

      Auch Dir eine gesegnete Weihnacht, liebe Line...

      Holger
      Sieh, das Blau in großer Höhe - alles scheint so schrecklich fern: Sag dir leis: Ich kann, ich sehe! - Freund, dann erreichst du jeden Stern.
    • Hallo Holger,

      sicher ist nur der eine Augenblick - alles was zählt - aber:


      Der Gedanke -
      will ich ihn denken
      oder einfach nur verdrängen
      doch wo soll er hin
      schleicht er sich immer
      wieder in meinen Sinn

      es ist ein Gedanke
      in dem ich mich verranke
      nur ein Gedanke -
      den ich nicht denken will

      diesen einen Gedanken


      LG Sternwanderer
      Als ich eine Träne weinte
      nährte sie meine Seele
      nachdem ihre Spuren
      getrocknet waren war
      mein Stolz größer denn je.

      © Sternwanderer
    • Meine Gedanken zu den Gedanken

      Die Gedanken sind frei,
      wenn sie gedacht.
      Was wollen sie mir sagen,
      möchte ich sie fragen,
      doch schon sind sie fort
      in Unschärfe dem Ort,
      des Augenblicks dort.
      Geboren, verloren
      doch vom Leben erkoren.
      Gedanken, Blumen des Lebens
      sind frei, niemals vergebens.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Rene ()

    • Sternwanderer schrieb:

      Der Gedanke -
      will ich ihn denken
      oder einfach nur verdrängen
      doch wo soll er hin
      schleicht er sich immer
      wieder in meinen Sinn
      Hallo Sternwanderer, hab Dank für Deine Gedanken zu den "Gedanken" ! - Unliebsame Gedanken zu verdrängen und sich
      auf´s Gegenwärtige zu konzentrieren hilft manchmal, um aus einer belastendenden Gemnütsstimmung haraus zu treten.
      Was sagt der weise Buddha dazu:

      "Verweile nicht in der Vergangenheit, träume nicht von der Zukunft. Konzentriere dich auf den gegenwärtigen Moment."


      Rene schrieb:

      Die Gedanken sind frei,
      wenn sie gedacht.
      Hallo Rene, auch Dir meinen herzlichen Dank für Deine konstruktiven Verse...

      Euch beiden und allen Lesern des Forums eine gesegnete Weihnacht,

      Holger
      Sieh, das Blau in großer Höhe - alles scheint so schrecklich fern: Sag dir leis: Ich kann, ich sehe! - Freund, dann erreichst du jeden Stern.
    [ Die Gedichte, Geschichten und weiteren Werke, sind geistiges Eigentum der jeweiligen Autoren. ]



    © 2018 Poeten.org - Dichter und Denker Portal - All rights reserved.