Frauen

    • Feedback jeder Art

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Frauen

      wenn irgend was auf dieser Welt,
      scheint, als wär‘s bei Gott bestellt,
      dann ist es klar, ich weiß genau,
      dann geht es wohl um eine Frau,

      Und das aus eines Mannes Mund,
      oh ja, aus einem guten Grund,
      betrachte ich mein ganzes Leben,
      sind sie es, die mir alles geben,

      Eine Frau hat mich zur Welt gebracht,
      ist nachts bei jedem Schrei erwacht,
      ernährte mich und zog mich groß,
      und wärmte mich auf ihrem Schoß,

      Mein Vater war mir auch sehr wichtig,
      und was er tat war meistens richtig,
      er gab gewiss, auf seine Weise,
      mir vieles mit, für meine Reise,

      Doch kaum war ich auf mich gestellt,
      allein in dieser großen Welt,
      schon zog es mich zu Frauen hin,
      das macht im Grunde ja auch Sinn,

      Denn wer ist denn schon gern allein,
      das gehört für mich zum glücklich sein,
      zu zweit die Freud‘ am Leben teilen,
      für die Zeit, die wir hier verweilen,

      Doch nun zurück zur Frau an sich,
      gelobet sei sie ewiglich,
      denn nicht nur das sie Kinder kriegen,
      und neben uns im Bette liegen,

      Nein, Frauen sind viel mehr als das,
      denn was sie tun ist völlig krass,
      sie leisten mehr als jeder Mann,
      es sich jemals erträumen kann,

      Gewiss, ich helfˋ im Haushalt mit,
      doch niemals halt ich mit ihr Schritt,
      denn während ich nur eins vollbracht,
      hat sie das halbe Haus gemacht,

      Und zusätzlich - ganz nebenbei,
      das grenzt für mich an Zauberei,
      da kocht sie für uns alle was,
      macht nebenher den Rasen nass,
      backt parallel noch einen Kuchen,
      und hilft dem Kind beim Spielzeug suchen,
      und zeitgleich kann sie Wäsche waschen,
      flickt kaputte Hosentaschen,
      wischt noch eben schnell das Haus,
      und bringt ganz fix den Müll heraus,
      und das ist nur ein Bruchteil dessen,
      hab bestimmt noch viel vergessen,
      und ganz egal was sie auch macht,
      ist alles schon vorab durchdacht,

      Ach ja ganz kurz noch nebenbei,
      wann hat sie überhaupt mal frei?
      zur Arbeit geht sie auch ja noch,
      danach spielt sie den Sternekoch,
      bezieht noch eben schnell das Bett,
      und fährt die Tochter zum Ballett,
      und kauft im Supermarkt noch ein,
      und kühlt danach sofort den Wein,

      Und ich frage mich wie das wohl geht,
      sie schuften echt von früh bis spät,
      und das an wirklich jedem Tag,
      kein Wunder, dass ich sie so mag,

      .... und ich steh da und trink ein „Beck‘s“,
      und denk den halben Tag an Sex!

      Morten Müller-Schnelle, November 2018
    • Hallo Morten,

      großartig, ganz großartig, da weiß endllich mal jemand zu schätzen, was Frauen alles fertig bringen.
      Ich bin echt begeistert von diesem deinen Gedicht.

      Aber auch ein bisserl betrübt, weil ich selber leider nicht so eine großartige Traumfrau bin. :)
      Mit Vergnügen gelesen.

      Lieben Gruß
      Carry
      Ein Leben ohne Fantasie ist möglich
      aber echt langweilig.
      C.M.

      Das Herz hat seine Gründe, die der Verstand nicht kennt.
      Blaise Pascal
    • Ich finde es auch richtig schön und extrem wertschätzend!
      Das ganze Werk ist Dir hervorragend gelungen, was ich schon daran merke, das es recht lang ist und mich trotzdem nicht verloren hat!
      Und am Ende hast Du auch das Augenzwinkern nicht vergessen und ein bisschen fast schon stereotypische Männlichkeit eingebaut, die das Ganze abrunden.
      Zumal es auch noch zusätzlich verhindert das alles ins Kitschige abgleitet, obwohl die Gefahr nicht bestand. Das kling auch so alles sehr aufrichtig und wenig theatralisch.
      Ich habe es gerne gelesen und ein wenig mit betrachtet.
      She is the gold at the end of the rainbow
    • Hallo Carry,

      vielen Dank für Dein tolles Feedback! Freut mich, dass es Dir gefällt! Ja, ich habe so ein Multi-tasking-Talent bei mir zuhause! Aber Du brauchst nicht traurig zu sein, weil Du so nicht bist. Denn wo viel Licht ist - muss zwangsläufig irgendwo auch Schatten sein! Kein Mensch ist perfekt. Jeder legt den Schwerpunkt anders! Meine Frau bekommt (für Ihre Familie) unglaublich viel gebacken - dafür stellt sie ihre eigenen Bedürfnisse, Hobbys und Interessen jedoch weit hinten an! Und das ist auch nicht gut bzw. auf Dauer ungesund! Aber jeder ist eben seines Glückes Schmid und muss für sich ausloten, was einem wichtig ist! Du hast vielleicht einfach Deine zur Verfügung stehenden Ressourcen anders eingeteilt! Und das ist vollkommen legitim!

      Liebe Grüße

      Morten
    • Hallo Morten,

      deine Lobeshymne auf die Frauen - und die deinige ganz speziell - fließt trotz der Länge flott daher. Zum Schluss dann noch eine gelungene Pointe, klasse!

      LG Alces

      P.S.: Als Halbnorweger gehst du doch sicher auch angeln. Nimmt du denn wenigstens die Fische selber aus? :D
      Poesie ist die Muttersprache des Menschengeschlechts.
      Johann Gottfried von Herder
    • Hallo Halbnorweger

      Als ich Dein Gedicht las, kam mir schmunzelnd ein Kumpel von mir in den Sinn. Serbischer Abstammung, "hier" aufgewachsen, hat er absichtlich eine Frau von da "drüben" geheiratet. Er ist der typische Machomann, der ausschliesslich für klassische Rollenverteilung zu haben ist. Er sieht sich als unangefochtenes Familienoberhaupt, der bestimmt, weil er dem stärkere Geschlecht angehört, mehr Geld nach Hause bringt; kurzum den ganzen Tag hart arbeitet. So zumindest seine Rede und seine Habe. Ich kenn die beiden schon länger. Sie haben inzwischen schon eine prächtige kleine Grossfamillie, die selbstredend allerhand Arbeit mitsich bringt.

      Wie Du Dir denken kannst, ist es sehr schön anzusehen, dass es eigentlich gerade umgekehrt ist. Denn wie Du treffend beschreibst, hat eigentlich seine Holde alle Fäden in der Hand. Und das Beste dabei ist, sie gibt seinem einfacheren männlichen Gemüt das umfassende befriedigende Gefühl, das er der unangefochtene MANN, der Alphahengst im Hause ist.

      Danke; hat Spass gemacht das zu lesen.

      LG Schmendrick
    • Hallo Halbnorweger;

      Na wenn das keine Liebeserklärung an die Frau ist.. herrlich, wirklich herrlichst geschrieben;
      Grinsend vor einem Gedicht sitzen und genießen,
      was will Frau mehr.. :)
      Und die Pointe... ein Hammer;

      Sehr, sehr gerne gelesen und geschmunzelt..
      und mich gefreut Frau zu sein..

      mlg. Behutsalem
      ©Behutsalem
      Ohne Poesie wäre das Leben ein Irrtum!
    [ Die Gedichte, Geschichten und weiteren Werke, sind geistiges Eigentum der jeweiligen Autoren. ]



    © 2018 Poeten.org - Dichter und Denker Portal - All rights reserved.