Politiker

    • Feedback jeder Art

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Politiker

      Ausgesorgt bereits seit Jahren,
      Fahren nicht, sie lassen Fahren,
      und seh'n dabei durch teure Brillen,
      Im vorbeifahr'n ihre großen Villen,
      Abgeschirmt und streng bewacht,
      Das muss sein bei so viel Macht,
      Frühstück in der Business-Class,
      So macht Dir Dein Leben Spaß,

      Für Dein Büro Dali, Monet,
      der Steuerzahler zahlt es eh,
      Und weil Du's kannst als Staatsgewalt,
      - Zahlst Du Dir Dein Wunschgehalt,
      Bei uns gibt's Fastfood aus der Schachtel,
      Bei Dir gibt's Hummer, Lamm und Wachtel,

      Und dann machst Du Wahlversprechen,
      um sie nach der Wahl zu brechen,
      Lügen ist von Grund auf schlecht,
      Du machst daraus Gewohnheitsrecht,
      Noch lassen wir uns das gefallen,
      Doch eines Tages wird es knallen,
      Dann suchst Du Dir ein neues Ziel,
      Und gehst ne Weile ins Exil,
      Statt abends mit den Freunden Skat,
      - Sitzt Du gern im Aufsichtsrat,
      denn Du bist wichtig - bist der Boss,
      Und sitzt da oben hoch zu Ross,

      Du forderst von Deinem Land Geduld,
      Und stets sind nur die Anderen schuld,
      Für Dich sind wir doch nur 'ne Zahl,
      denn Dir geht's nur um Wiederwahl,
      Und wer viel hat, der kriegt noch mehr,
      das ist im Grunde gar nicht schwer,
      Nach vorne laut das Land verwalten,
      Nach hinten leis' die Hand aufhalten,

      Um Dich ist's wirklich gut bestellt,
      Du lebst nicht mehr in uns'rer Welt,
      Ob wir Dich wählen oder nicht,
      Ändert nicht's am Gleichgewicht,
      Und dennoch geh ich morgen wählen,
      frustriert durch diese Liste quälen,
      und fühl mich (da hilft nicht mal Beten),
      von niemand' darauf gut vertreten.....!

      Morten Müller-Schnelle, Sept. 2017
    • Hallo Halbnorweger,
      erst mal Willkommen hier in der Poeten Wg, aber auch wenn Du zwei Staatsbürgerschaften hast, solltest Du beachten, dass nur 1 Text innerhalb von 24 Stunden eingestellt werden darf.
      Ansonsten ist Politikerschelte natürlich immer ein beliebtes Thema, auch wenn die Wähler manchmal nicht ganz unschuldig sind. ;)
      Letztlich hilft wohl nur Auswandern, aber wohin?
      LG
      Perry
      Es ist nett wichtig zu sein, aber viel wichtiger nett zu sein.
    • Hallo Perry, tut mir leid, ich hatte den Hinweis nur überflogen. Dachte max. 3 Beiträge innerhalb von 24 Stunden, aber dabei jeweils pro Themenfeld nur max. einen Beitrag. Deshalb hatte ich bewusst drei verschiedene Kategorien gewählt - Hoffnungsschimmer, Trauriges und politisches. Aber jetzt habe ich mir den Hinweis nochmal in Ruhe durchgelesen und stelle fest, das ich also innerhalb von 24 Stunden insgesamt nur einen Beitrag posten darf! Werde mich zukünftig daran halten, und kann ja dafür jetzt zum Ausgleich 72 Stunden warten,bis ich wieder etwas poste!
    • Halbnorweger schrieb:

      Dachte max. 3 Beiträge innerhalb von 24 Stunden, aber dabei jeweils pro Themenfeld nur max. einen Beitrag.
      Hallo Morten.

      Auch von mir ein herzliches Willkommen in der WG.
      Wenn mal etwas klemmen sollte, darfst du dich gerne an mich wenden.

      Ja die Regelung hatten wir einmal.
      Ich hatte das in der vergangenen Woche umgestellt, und dabei wahrscheinlich vergessen, dass noch eine Hinweisbox geändert werden muss.
      Sorry dafür. :) Aber Perry hat Recht.

      Die Regelung wurde "Forenweit" auf nur ein neues Thema alle 24 Stunden begrenzt.
      Auf deine Kommentare, Bewertungen und Co. brauchst du nicht auf die 24 Stunden Regel zurückgreifen. Da darfst du frei agieren.

      Viele Grüße
      Sascha - MythonPonty
    • Ich habe Deine Zeilen gestern schon gelesen und bin ein wenig ambivalent.
      Einerseits geht es mir genauso, was das Gefühl betrifft, nicht vertreten zu werden. Andererseits finde ich dieses aufhängen an dem Luxus nicht so besonders.
      Weil ich sogar finde, die Politiker verdienen viel zu wenig. Guck Dir mal an was z.B. ein Bundeskanzler verdient und was dagegen der Manager irgendwelcher Konzerne.
      Und Berlin, wie jeder andere Hauptstadt auch, ist voll von Lobbyisten, die der Politik "beratend" zur Seite stehen. Das ist schon eine unglückliche Nähe.
      Mich stören jedenfalls die dicken Autos, der Fahrdienst und Co überhaupt nicht. Weil ich finde, jemand der ein Land lenkt, soll es so gut und bequem wie möglich haben.
      Meinethalben sogar luxuriös. Das sie dann schlecht regieren, mitunter auch gar nicht steht auf einem anderen Blatt. Und wie Perry schon sagt:
      Unschuldig ist der Wähler auch nicht, der immer wieder jenen ans Ruder hilft, von denen nichts zu erwarten ist. Oder dasselbe.
      She is the gold at the end of the rainbow
    • Hallo Sushan,
      es ist gar nicht so lange her, also wenige Jahrzehnte, da verdienten die Vorstandsvorsitzenden der meisten deutschen Aktiengesellschaften in etwa das 20-fache von dem, was ein Bandarbeiter im gleichen Unternehmen verdiente. Heute ist es locker das 200-fache! Ich finde das unverschämt und unfassbar unangemessen! Aber wenigstens gehen millionenschwere Bonifikationen an diese Manager oft mit dem erreichen von vorab klar definierten Zielen einher! Und wenn ein Manager eines Unternehmens die Bodenhaftung und den Bezug zur Realität verliert, hat das nicht die gleiche Konsequenz, wie wenn die Politiker unseres Landes das tun! Finde ich. Ich bin ganz Deiner Meinung - Politiker tragen eine hohe Verantwortung, wenn sie die Interessen eines ganzen Volkes vertreten - und das sollte auch gut entlohnt werden. Aber auf keinen Fall auch nur annähernd so, wie das in der freien Wirtschaft üblich geworden ist! Sonst ist doch der Interessenkonflikt vorprogrammiert! Und wäre in der Politik nicht auch eine Vergütung, die an das Erreichen von vorab klar definierten Zielen geknüpft wäre, denkbar und sinnvoll? Es ist für mich als Bürger wie ein Schlag ins Gesicht, dass ein Bundestagsabgeordneter, der z.B. vier Jahre seinen Job macht, aus seiner vierjährigen Tätigkeit so hohe Rentenzahlungen entstehen, dass er schon mal für das alt werden ausgesorgt hat, während wir uns meist ein Leben lang krumm machen, um dann trotzdem Angst vor Altersarmut haben zu müssen! Da stimmen für mich einfach die Relationen nicht mehr! Wenn wir so hoch verschuldet sind, und den Gürtel enger schnallen müssen - warum stellt sich dann kein Politiker vor sein Land und sagt „Leute wir müssen sparen! Und ich fange mal bei mir selbst an, um mit gutem Beispiel voran zu gehen! Ich verzichte auf x % meines Gehaltes!“ Wenn das einer täte, dem würde ich abkaufen, dass er hinter der Sache steht - dass er wirklich meint, was er sagt! Den oder die würde ich voller Überzeugung wählen! Aber das habe ich noch nicht erlebt! Wie dem auch sei. Und ja, der Wähler trägt gewiss seinen Anteil an der Misere, weil er nicht längst aufgesprungen ist, um diese Entwicklung zu stoppen! Aber wen soll er den wählen? Die großen Parteien unterscheiden sich ja nur minimal von einander! So, an der Stelle mache ich jetzt endlich einen Punkt. Am besten ich gründe eine eigene Partei und wähle mich! :)
    • Halbnorweger schrieb:

      Aber wen soll er den wählen?

      Das habe ich mich auch gefragt, als die Bundestagswahlen waren bzw. die hier in Niedersachsen, wo Du ja auch herkommst, wie ich in Deinem Profil gelesen habe.
      Und am Ende habe ich es dann gelassen. Dabei habe ich mir wirklich versucht alle Programme durchzulesen und mir anzuschauen was die Parteien wollen.
      Problematisch wird es dann aber, wenn man den Abgleich mit der Realität macht und sich anschaut was die Parteien machen. CDU und SPD regieren dieses Land schon seit Ewigkeiten. Entweder im Wechsel, oder zusammen. Und ich empfinde es als Hohn, wenn sie dann erzählen was sie nun jetzt aber wirklich angehen wollen.
      Am besten klingen die Versprechungen der Ränder. Ganz links oder eben ganz rechts, die mir aber beide suspekt sind, aus unterschiedlichen Gründen.
      Ich weiß es halt auch nicht.

      Was die Politiker Pensionen angeht, bin ich sogar irgendwie bei Dir und mich macht es auch wütend, wenn ich dann abends von der Arbeit komme und dort alte Menschen sehe, die Mülleimern nach Pfandflaschen wühlen. Ich sehe z.B. jeden Abend eine alte Frau, die mit dem Rollator durch die Gegend fährt und die Stationen abklappert und dort nach Flaschen sucht. Ganz furchtbar.
      Ich denke aber trotzdem nicht das die Politiker unbedingt auf Gehalt verzichten müssten, oder das man irgendwelchen Leuten die viel Geld haben was wegnehmen müsste, um einen Ausgleich zu schaffen.
      Weil ich der Meinung bin, es ist genügend Geld vorhanden, erwirtschaftet von den Menschen des Landes. Es wird nur eben für alles Mögliche verpulvert, nur nicht für gerechte Löhne und Renten.
      Und es kommt immer weniger bei den Menschen an, die immer mehr einsparen sollen. Das nimmt u.U. ein böses Ende, weil es die Leute/Wähler zu den extremen Rändern treibt.
      Aber ich glaube diese sich aufbauende Eskalation ist gewollt und danach wird es interessant.
      She is the gold at the end of the rainbow
    [ Die Gedichte, Geschichten und weiteren Werke, sind geistiges Eigentum der jeweiligen Autoren. ]



    © 2018 Poeten.org - Dichter und Denker Portal - All rights reserved.