Obdachlos (Ein Drabble 100 Worte)

    • Feedback jeder Art

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Obdachlos (Ein Drabble 100 Worte)

      Obdachlos



      Ich starrte ungläubig in die Mündung seiner 44erMagnum.


      „Dreh den Scheiß ab, aber pronto!“


      „Leiser genügt nicht?“


      „Nein, du Vollarsch!“


      „Nimm das sofort zurück!“


      Ich drehte den 500WattSonyVerstärker auf volle Lautstärke. Klar, das Spannen des Hammers ist nicht mehr zu hören. Aber zu sehen.


      Ihr Gesicht tauchte im dunklen Türrahmen auf. Entsetzt blickte sie über seine Schulter.


      „Bitte nicht Yoram!“,


      formten ihre Lippen. Sie schob sich zwischen uns.


      „Ich mach den Bastard kalt, Paula!“,


      formten seine Lippen.


      Die Wucht des 44erStahlmantelgeschosses in meiner Brust warf mich gegen die Sony.


      „Unter einem Dach mit nem Stiefpaps iss Arsch!“


      formten meine Lippen.
      Ich der ich weiß, nix zu wissen, weiß, dass ich weiß nix zu wissen. (wahrscheinlich Sokrates)
    [ Die Gedichte, Geschichten und weiteren Werke, sind geistiges Eigentum der jeweiligen Autoren. ]



    © 2018 Poeten.org - Dichter und Denker Portal - All rights reserved.