Die Ungeliebte, Frau Kri

    • Feedback jeder Art

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die Ungeliebte, Frau Kri

      -

      Die Ungeliebte, Frau Kri

      ______ läuft aus


      Was?

      willst
      mir mein Komma
      stehlen [ grad
      hier ] sogar
      Zeile um Zeile zer_
      brechen mein Leben
      zerren knicken ist
      also deine Ab_
      sicht

      meinen Seelengrund
      aus dem Tief raus_

      reusen, töten ../ dumm

      bist so allein _____

      wachsen neben
      schwarze
      Rosen auf
      grün_Wiesen

      Konstruktion, Symbiosen

      nicht
      ______ Baumfall, Axt_
      Mord, ach

      Lieb

      liebliche
      so zart

      die Fantasie. _____________ ver_

      stehst du das, arms Tentakel

      Rosen brauchen keine Titten
      unechte Männer
      ...........................….........sind
      ........................ Dornröschen

      haben viel Zeit hundert Jahr

      sehnen
      den laktose_Kuss …


      ICH bleib, der Scherz. ......................und du, Frau Kri ?

      -
      Gabel im Mund / nicht so hastig

      Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von Dichtel ()

    • Hallo Frank,

      man kann das selbe Thema nicht nur von verschiedenen Seiten beleuchten, sondern auch unterschiedlich darbieten.
      Deine gesamte be(er)leuchtete Darbietung gefällt mir sehr. Die von dir gestrickten orangenen Bilder finde ich kreativ und sehr gelungen.

      Dichtel schrieb:

      -Die Ungeliebte, Frau Kri
      ______ läuft aus
      Keiner hat es beabsichtigt und schwupps wars doch passiert.

      Dichtel schrieb:

      Was?
      willst mir mein Komm
      a stehlen [ grad
      hier ] sogar
      die Zeile
      anders zer_
      brechen mein Leben
      zerren knicken ist
      also deine Ab_
      sicht
      Nee, wollte doch auch keiner und schwupps wars doch passiert.

      Dichtel schrieb:

      Rosen brauchen keine Titten
      unechte Männer
      ...........................….........sind
      ........................ Dornröschen
      Braucht auch keiner und schwupps
      wars schon wieder passiert

      Dichtel schrieb:

      sehnen
      den laktose_Kuss …
      Den süßen Kuss des Erwachens, bräuchte mancher, wollen viele und bekommen wenige.

      Dichtel schrieb:

      ICH bleib, der Scherz. ......................und du, Frau Kri ?
      Das ist es, was mir an dir gefällt!


      LG Detlef
    • Detlef Radke schrieb:

      Hallo Frank,

      man kann das selbe Thema nicht nur von verschiedenen Seiten beleuchten, sondern auch unterschiedlich darbieten.
      Deine gesamte be(er)leuchtete Darbietung gefällt mir sehr. Die von dir gestrickten orangenen Bilder finde ich kreativ und sehr gelungen.

      Keiner hat es beabsichtigt und schwupps wars doch passiert.
      Nee, wollte doch auch keiner und schwupps wars doch passiert.
      Braucht auch keiner und schwupps, wars schon wieder passiert
      Den süßen Kuss des Erwachens, bräuchte mancher, wollen viele und bekommen wenige.

      Dichtel schrieb:

      ICH bleib, der Scherz. ......................und du, Frau Kri ?
      Das ist es, was mir an dir gefällt!

      LG Detlef

      Hallo Detlef,

      freut mich dein orangenes mit_Blinzeln , :) , in dieses humorvoll, ironische Gespräch lausch-hinein ./ kam mir die Idee hierzu letztens in eine sprechenden Menschenrunde und auch Belausch , ;)

      Ist es hier die apostrophierte 'Ungeliebte' , kann natürlich auch ein 'er' sein ./ jener unangenehme Mensch-Typus, der sein Wort auch mal in den lauten bedacht_Mund nimmt; sind es hier zweie von jenen die aufeinandertreffen, köstlich [ wenn dann auch noch auf Augenhöhe ].

      Als spielten sie sich quasi die Bälle, hi und her, einer solchen ungeliebten, un-gesellschaftlichen' Fauxpas Situation immer wieder zu. Die eine mit dem Part, die in den Kommas und Zeilen der anderen samtweich rumkratzt, die andere, die schelmisch retouniert
      und gleich auf den Punkt kommt : "Bist so allein" ,

      weiß diese Situation selbst zu gut, kontert blinzelnd der GegenüberIn, gibt es gleich nebenan genügend viele, in diesen umzäunten weitflächigen Reusen mit schwarzen Rosen auf grün_Wiesen, alle darin so angenehm bekümmert und geschützt, können sich fühlen ./ ja, vielleicht sogar die Mehrheit [ ach, kann man so fein den angenehmen Strumpf ganz über den Kopf stülpen ];

      auch die Männer dort in den Reusen sind so angenehm un-männlich [ wie Dornrösen kuschellig ] ...

      und du, armeseliges Tentakel, stellst dich so alleinig mehr und mehr abseits … musst es eben noch lernen, den laktose_Kuss zu mögen …

      und zum text_Schluss jene wieder beide bindende Ironie :

      ICH bleib, der Scherz. ......................und du, Frau Kri ?

      ---------------------------------------------------------------------------------------

      Wie dein orangenes Farbbild … ist es einmal die grellende Sonne, die mit nem Ton Orange bisselt, ist es einmal der kuschlige Mond, der sein Orange samtig über die unten Bedürftigen und Hungrigen umarmt;

      wie's gerade jeder braucht ./ … passiert es immer wieder zuweil, wollte man doch 'nett' sein zu dem nett_Bedürftigen und schwupps, ist es doch wieder passiert , ;-) ……………………………. … höre ich da ähnliche, ironisch versteckte Töne in deinem 'Kritikerkönig' , ;)

      ……………………………………………….. --------------------------------------


      Detlef, eine Freude mir, wie du fine dieses Bällespiel aufgegriffen hast und den Ball blinz zurück kullertest, hi hi … ein Fröhpfeif dir, Frank …

      -
      Gabel im Mund / nicht so hastig

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dichtel ()

    [ Die Gedichte, Geschichten und weiteren Werke, sind geistiges Eigentum der jeweiligen Autoren. ]



    © 2018 Poeten.org - Dichter und Denker Portal - All rights reserved.