Marionette 2. Akt

    • Feedback jeder Art

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Marionette 2. Akt

      Dies hier nun der zweite Akt des Liedes und der Reise, der kleinen hübschen Marionette.
      Ich konnte sie doch da nicht so einfach hängen lassen.
      Den ersten Teil findet der geneigte Leser hier:

      Marionette

      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Marionette

      Zweiter Akt

      Dann der neue Tag bricht an
      Da erblickt sie diesen Mann
      Konturen aus dem Holz gebracht
      Hoffnung auf Leben ihr gemacht

      Will er sie vielleicht befreien
      Sie würde ihm sogleich verzeihen
      Sehnsucht macht sich sofort breit
      Ist schon für die Flucht bereit

      Sieht jedoch dann dieses Bündel
      Trägt darin die neuen Mündel
      Hört ihr stilles lautes Flehen
      Und wird von ihm übersehen

      Gleiches tat er also wieder
      Schafft Kummer singend dabei Lieder
      Soll das wirklich alles sein
      Ganze Welt nur voller Pein

      Dann geht er wieder fort
      Ins bunte Leben draußen dort
      Püppchens Gedanken woll'n nicht zagen
      Kann noch den Puppenspieler fragen


      To be continued...

      Halt nur noch ein bisschen aus...
      She is the gold at the end of the rainbow

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sushan ()

    • :thumbup: Als Kind sah ich mit großer Begeisterung die Augsburger Puppenkiste. Warum? Wegen der Geborgenheiten die ihre Geschichten zu jedem Ende ausstrahlten und der fesselnd traurigen Momente darin. In Deinem Gedicht finde ich das wieder.

      Der Schriftsteller Michael Ende hat Geschichten geschrieben, die in der Augsburger Puppenkiste vorgetragen wurden.
      Ewig Dankbar bin ich ihm aber für sein Werk "Momo." Die kleine Momo zeigt, wie wichtig Zuhören ist. Das prägt mich mein Leben lang.

      Gruß
      Martin
    • Das Buch habe ich nie gelesen.
      Ich kenne von ihm nur die unendliche Geschichte, die ich ganz schön fand.

      Eine Perle meiner Jugend war der Zauberer von OZ.
      Aber noch besser gefallen hat mir die russische Version davon. Die wurde von Alexander Wolkow geschrieben und ich habe sie als Kind geliebt.
      Der Freund meiner Mutter hatte sie mir gegeben, es waren seine Kinderbücher.
      Vor kurzem habe ich sie erst für meinen Reader gekauft.

      amazon.de/Alexander-Wolkow-Sma…erirdischen/dp/B007UIHCJ2

      Vielleicht sollte ich mir Momo auch mal anschauen.
      Aber es ist so viel zu lesen immer. Auf meinem Reader habe ich längst den Überblick verloren. Meine Liebste geht immer Bücher shoppen und lädt mir die alle runter, wenn sie denkt, die könnten mich interessieren.
      Ich befürchte, eines Tages gehört uns Thalia.
      She is the gold at the end of the rainbow
    • Momo ist verfilmt worden - ganz ausgezeichnet, sehr genau am Buch geblieben. Hauptrolle Radost Bokel, dann Mario Adorf etc. Musik: Angelo Branduardi (italienischer Liedermacher), er war zu Zeit, als der Film in die Kinos kam, sehr populär.

      Hm, irgendwie sind in Deinem Gedicht Konturen erkennbar, die mir sehr bekannt vor kommen.
    • Gerade geschaut, gibt's leider nicht auf Neftlix. PlayStore auch nicht. Werde mich aber mal im Netz umschauen, dass interessiert mich jetzt.
      Es kann sogar sein, dass ich den Film schon mal nebenher und auszugsweise gesehen habe, denn irgendwas klingelt bei mir.

      Ich kam ja eigentlich auf das Thema, als ich das hier gelesen habe.

      Das Varieté I.

      Das hat mich so angesprochen und da hab ich gedacht, ich muss was eigenes dazu machen. Dieses Forum ist wirklich wunderbar.
      So viele schöne Gedanken und Gefühle. Es ist ein Traum.
      Sie wird es lieben, wenn sie wieder da ist!

      Außerdem hatte ich letztens den Film "Ex Machina" gesehen, der sich zwar um ein anderes Thema bewegt, wo ich aber die Thematik nicht soo unähnlich finde.
      Sehr sehenswert, wie ich das sehe!
      Da dachte ich auch schon, Frau müsste was machen.

      She is the gold at the end of the rainbow
    • Hallo Sushan,
      bleib bitte dran an dem Thema, ich denke, da schenkst uns etwas Großes.
      Vor meinem inneren Auge ist gerade Meister Gepetto, der Vater von Pinocchio, dabei deiner Prinzessin einen Prinz zu schnitzen, der sie aus ihrem Schicksal befreit.
      Kreative Grüße
      Perry
      Es ist nett wichtig zu sein, aber viel wichtiger nett zu sein.
    • Keine Sorge, ich weiß Kritik zu schätzen. Der technische Aspekt fällt mir extrem schwer, im Moment, aber ich versuche es zu beherzigen.
      Habe heute bereits versucht, am 3. Akt zu basteln, der Prinzip fertig ist, mich aber nicht zufrieden stellen will.
      Danke für Deine Zeit!
      She is the gold at the end of the rainbow
    [ Die Gedichte, Geschichten und weiteren Werke, sind geistiges Eigentum der jeweiligen Autoren. ]



    © 2018 Poeten.org - Dichter und Denker Portal - All rights reserved.